Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Hauttransplantation - Pflegeheim muss Behandlungskosten übernehmen


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Tanja Leopold
Stand: 10.06.2013

Pflegeheim
Potenzielle Risiken müssen von Pflegepersonal erkannt und vermieden werden

Wenn das Pflegepersonal eine pflegebedürftige Heimbewohnerin unbeaufsichtigt in einem Raum lässt und diese sich an heißem Tee verbrüht, muss der Heimbetreiber die Behandlungskosten von Verletzungen tragen. Das hat das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht entschieden (Az. 4 U 85/12).

Im vorliegenden Fall ging es um eine 73-jährige pflegebedürftige Frau, welche im Rollstuhl saß und nicht selbstständig essen oder trinken konnte. Das Pflegepersonal brachte die Frau und weitere Heimbewohner nach dem Mittagessen in einen anderen Raum und ließ diese dann unbeaufsichtigt. Somit war die Frau im Rollstuhl unter anderem mit Demenzkranken Heimbewohnern im Aufenthaltsraum. Nach einiger Zeit sah das Pflegepersonal nach dem Rechten und bemerkte dabei, dass sich die alte Frau schwerste Verbrennungen durch heißen Tee zugefügt hatte. Dabei waren die Verbrennungen teilweise so schwerwiegend, dass auch Hauttransplantationen nötig waren. Über vier Wochen wurde die Verletzte im Krankenhaus behandelt. Die Behandlungskosten beliefen sich dabei auf 85.000 Euro und die Krankenkasse forderte diese vor Gericht beim Heimbetreiber ein.

Die Richter haben zugunsten der Krankenkasse entschieden. Es liege eine Pflichtverletzung des Pflegepersonals vor, denn dieses muss davon ausgehen, dass unbeaufsichtigte Heimbewohner die Thermoskanne mit Tee von der Fensterbank nehmen und versuchen, der alten Frau Tee einzuschenken. „Die Pflegeheimmitarbeiter hätten hier zuvor erkennen müssen, dass die Thermoskanne mit dem heißen Tee ein potenzielles Risiko für die unbeaufsichtigten Heimbewohner darstellt“, so Rechtsanwältin Tanja Leopold. Das Personal müsse zwar die Heimbewohner nicht ständig beaufsichtigen, da es sich hier um ein Heim handelt, indem zum Teil selbstständiges und selbstverantwortungsvolles Handeln der Heimbewohner weitestgehend begrüßt wird. Allerdings gehöre es dennoch zu den Aufgaben, gefährliche Situationen von vornherein zu vermeiden.

Bildquelle: Seansie/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Unterhaltstabelle

Unterhalt für ein volljähriges Kind | Stand: 17.02.2013

FRAGE: Ich bin geschieden und habe einen Sohn, für den ich immer Unterhalt gezahlt habe.Seine Mutter ist Brasilianerin und ist 2004 nach Brasilien gezogen. Ich habe weiterhin den Unterhalt nach Düsseldorfe...

ANTWORT: Beim Volljährigenunterhalt geht es darum, dass beide Elternteile zum Barunterhalt verpflichtet sind. Der Unterhaltsanspruch des volljährigen Kindes richtet sich - wie der des minderjährige ...weiter lesen

Unterhaltszahlung - mögliche Reduzierungsfaktoren | Stand: 12.09.2011

FRAGE: Mein Sohn 15.10.98 (12 Jahre) ist nach 10 Jahren zu seiner Mutter gezogen, bei der schon seine Schwester 29.04.00 (11 Jahre) lebt. Mit meiner jetzigen Lebensgefährtin habe ich noch ein weiteres Kin...

ANTWORT: Frage 1.: Wie berechnet sich der Unterhalt (327+398=725)? Muss Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld anteilig auf das Monatsnetto aufgeschlagen werden? Ja/Nein Ja, es gilt das jährliche Gesamteinkommen (netto ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Beiträge zu Unterhaltstabelle

Wer trägt die Kosten einer Bestattung?
| Stand: 10.06.2013

Grundsätzlich haften die Erben für die Kosten einer Bestattung. Nun gibt es Fälle, in denen kein Erbe vorhanden ist, z.B. weil die Erbschaft ausgeschlagen wurde. Dann sind die Abkömmlinge, also die Kinder ...weiter lesen

Heimliche GPS-Überwachung in der Regel gesetzeswidrig
| Stand: 10.06.2013

Die unbefugte Überwachung einer Person mithilfe eines GPS-Senders verstößt grundsätzlich gegen Datenschutzrechte und ist somit illegal. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Az. 1 StR 32/13). Im ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Arbeitsrecht | Familienrecht | Mietrecht | Barunterhalt | Berliner Unterhaltstabelle | Düsseldorfer Tabelle | Hammer Leitlinien | Kindesunterhalt | Leipziger Tabelle | Regelbetrag | Unterhalt | Unterhalt Düsseldorfer Tabelle | Unterhaltsrechtliche Leitlinien | Unterhaltsrichtlinien | Unterhaltsrechner

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen