Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Post AGB - Hinweis auf Aushang nicht ausreichend


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke, LL.M.
Stand: 06.06.2013

Allgemeines Vertragsrecht
Die Deutsche Post musste in diesem Fall eine Entschädigung leisten

Klein gedruckte Hinweise auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Post, welche auf Aushängen in der Filiale zu finden sind, können nicht wirksam mit in den Vertrag einbezogen werden. Das hat das Amtsgericht München entschieden (Az. 262 C 22888/12).

Im vorliegenden Fall hatte eine EBay-Verkäuferin Golfschuhe im Wert von 41,56 Euro auf der Auktionsplattform verkauft und versendete diese per Post. Bei der Käuferin kam das Produkt allerdings nie an und auch die von der Post durchgeführte Nachforschung nach der verlorenen Sendung konnte nicht aufklären, wo diese gelandet war. Daraufhin erstattete die Verkäuferin der Kundin ihr Geld und beantragte eine Schadenersatzzahlung bei der Deutschen Post, welche diese aber nicht leisten wollte. Die Post hafte nur, wenn die Sendung per Paket, Einwurf-, Eigenhändiges-, Rückscheineinschreiben oder per Nachname versendet wird. Auf Aushängen, welche in der Filiale hängen, sei ein Verweis auf die AGB sichtbar und man könne gegebenenfalls auch Einsicht in die AGB erhalten. Die Verkäuferin war aber der Meinung, dass sie keinen Hinweis auf die AGB erhalten hat und klagte vor Gericht.

Die Richter gaben der Verkäuferin recht, denn der einfache Hinweis auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen, welcher sich auf den Aushängen befindet, sei nicht ausreichend. Die Tatsache, dass der Hinweis klein gedruckt und zudem auch noch auf einem Produkt- und Preisaushang versteckt ist, überrasche den Kunden. „Dem Kunden müssen die AGB klar ersichtlich sein. In diesem Fall wurde die Kundin nur durch einen versteckten Hinweis auf die AGB aufmerksam gemacht“, so Rechtsanwältin Dr. Sonja Tiedtke. Somit konnte sich die Deutsche Post auch nicht auf den Haftungsausschluss beziehen, weil die Richter der Meinung sind, die Geschäftsbedingungen sind „nicht wirksam in das Vertragsverhältnis einbezogen worden“.

 Bildquelle: Josiah Mackenzie/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Allgemeines Vertragsrecht

Kein Schadensersatz bei Schäden am Auto auf kostenpflichtigem Hotelparkplatz | Stand: 12.04.2015

FRAGE: Ich parkte mein Auto auf einem hoteleigenen, kostenpflichtigen Parktplatz (unbewacht, keine Schranke).Nachts wurde in mein Auto eingebrochen. Es entstand natürlich ein Schaden am Fahrzeug (eingeschlagen...

ANTWORT: Leider kann ich Ihnen vorab keine gute Nachricht zukommen lassen. Der Hotelbetreiber ist Ihnen nicht zum Schadenersatz verpflichtet. Grundsätzlich besteht eine Haftpflicht des Gastwirtes gemäß ...weiter lesen

Heizungsteile gewechselt, die nicht defekt waren - Rechnung trotzdem zahlen? | Stand: 24.12.2013

FRAGE: Im Herbst diesen Jahres habe ich einen Reparaturauftrag für meine Heizungsanlage (Einfamilienhaus) an einen Fachbetrieb erteilt (Heizung fiel sporadisch aus und zeigte einen Fehlercode). Dieser Fachbetrie...

ANTWORT: Eine Verrechnung kann unter keinen Umständen erfolgen. Hier muss zwingend zwischen den beiden Aufträgen und somit auch Rechnungen unterschieden werden.Um den wirklichen Fehler an der Anlage z ...weiter lesen

Schadensersatz wegen entgangener Geschäfte | Stand: 22.05.2013

FRAGE: Ich bin Einzelunternehmer / Kleinunternehmer nach §19 UStG ( Umsetzung und Pflege von Internetpräsenzen ) und somit zwingend auf Festnetz und Internet für meine berufliche Tätigkeite...

ANTWORT: Vorab müssen Sie wissen, wie Sie Ihren Schaden berechnen müssen. Denn Sie sind gezwungen Ihren Schaden nicht nur dem Grunde nach darzulegen, sondern diesen auch richtig zu berechnen und der Höh ...weiter lesen

Kontoführungsgebühren trotz Studentenstatus | Stand: 26.02.2013

FRAGE: Ich bin Studentin und habe ein Konto bei der Deutschen Postbank, bei dem Vertragabschluss wurde es vereinbart, dass ich als Studentin keine Kontoführungsentgelte zu zahlen habe! Jedoch nach einig...

ANTWORT: Die Pflicht zur Zahlung der Gebühren ergibt sich aus den allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Ebenso die Ausnahmen davon. Es ist somit wichtig, dass Sie nachweisen können, dass Ihne ...weiter lesen

Nachbar beschwert sich über Edelstahlkamin | Stand: 03.02.2013

FRAGE: Wir haben im vergangenen Herbst einen Edelstahlkamin an unserem Haus installiert. Der Edelstahlkamin ragt gut 50 cm über unseren Dachfirst unseres zweistöckigen Hauses hoch. Die Nachbarn habe...

ANTWORT: Das private Nachbarrecht stellt vorrangig auf die Beeinträchtigung des Eigentums und den Eigentümer eines Grundstücks ab (§§ 1004, 906 BGB). Bei der Prüfung der Frage, o ...weiter lesen

Mobbing in der Schule - psychische Belastung | Stand: 16.01.2012

FRAGE: Mein Sohn besucht mit 11 Jahren die siebte Klasse eines Hamburger Gymnasiums. Er wird von Schülern aufgrund seines Alters gemobbt, Lehrer unterstützen dies teilweise durch peinlich Stigmatisierungsversuche...

ANTWORT: Ein Anspruch auf Veröffentlichung des Klassenspiegels besteht leider nicht, abgesehen von der Frage, ob dieser wirklich ausagekräftig sein kann. Die Erstellung eines solchen liegt im Ermesse ...weiter lesen

Zugangsweg führt über Eigentum des Nachbarn | Stand: 31.05.2011

FRAGE: Seit 1973 wohne ich im Einfamilienhaus auf meinem eigenen Grundstück. In den Folgejahren wurde das angrenzende Grundstück mit einem Einfamilienhaus bebaut. In diesem Zusammenhang ergaben sic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, grundsätzlich kann Ihr Nachbar, da er Eigentümer seines Grundstückes ist, mit seinem Grundstück nach Belieben verfahren und andere von der Nutzung ausschließen.Fü ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Arbeitsrecht | Zivilrecht | Pferderecht | BGB | Billigkeitszuwendungen | Branchenüblich | Duldungspflicht | Gefälligkeitsleistung | Gegendarstellung | Gewährung | Gewohnheitsrecht | nachgiebiges Recht | Neues Schuldrecht | Pflicht | Rechtmässigkeit | Rechtsanspruch | Rechtsfolge | Rechtsgrundlagen | Rechtsgültigkeit | Salvatorische Klausel | Schuldrecht | Schuldrechtsanpassungsgesetz | Verkehrssitte | Verlust | Rechte und Pflichten | Schuldrechtsänderungsgesetz | § 242 BGB

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen