Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

E-Mail für Vereins-Einladung


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Tim Vlachos
Stand: 04.06.2013

Wird zur Mitgliederversammlung eines Vereins eingeladen, so reicht dafür in aller Regel eine E-Mail aus. Und zwar ohne aufwendige elektronische Signatur. Das hat das Oberlandesgericht Zweibrücken festgestellt (Az. 3 W 149/12).

In der gerichtlichen Auseinandersetzung ging es um die Weigerung des zuständigen Amtsgerichts, auf der Mitgliederversammlung beschlossene Satzungsänderungen in das Vereinsregister einzutragen, weil die Einberufung der Versammlung per E-Mail prinzipiell nicht ordnungsgemäß gewesen sei, sodass auch keine wirksamen Änderungsbeschlüsse hätten gefasst werden können.

Dem widersprachen die pfälzischen Oberlandesrichter. Durch die Versendung der Einladung per E-Mail sei sehr wohl auch das satzungsmäßige Erfordernis der Schriftform gewahrt. Denn es handele sich hierbei nicht um eine gesetzliche Schriftform, für die der Aussteller der Erklärung seinen Namen hinzufügen und das elektronische Dokument mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz versehen müsste.

"Vielmehr ist die in Vereinssatzungen vorgeschriebene Schriftform nach höchstrichterlicher Rechtsprechung grundsätzlich als 'gewillkürte' Schriftform zu behandeln, da es sich um privatautonome Rechtssetzungen handelt", erklärt Rechtsanwalt Tim Vlachos. Zur Wahrung der durch solche Rechtsgeschäfte bestimmten schriftlichen Form genügt - soweit nicht ein anderer Wille anzunehmen ist - die telekommunikative Übermittlung. Also ein Telefax oder auch eine E-Mail, insoweit der geschriebene Text dauerhaft aufbewahrt werden oder der Empfänger einen Ausdruck anfertigen kann.

Ein entgegenstehender Wille ist im strittigen Fall nicht ersichtlich. Vielmehr zeigt sich, dass das Versenden der monierten Einladung per E-Mail sogar gewollt bzw. eine Selbstverständlichkeit gewesen ist. Denn bei den Vereinsmitgliedern handelt es sich vornehmlich um Studenten, die sich ohne Weiteres im Rahmen ihres allgemeinen Lebensumfeldes elektronischer Kommunikationsmittel bedienen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-37
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Satzungsänderung

Vertreterversammlung - Chancengleichheit der Kandidaten | Stand: 14.04.2016

FRAGE: In unserer Wohnungsbaugenossenschaft steht in Kürze die Wahl für die Vertreterversammlung - wie alle fünf Jahre - an. Ich selbst habe mich als Kandidat aufstellen lassen. Die Genossenschaf...

ANTWORT: Im Genossenschaftsgesetz befasst man sich nicht mit Wahlwerbung. Man findet darüber nichts im Gesetz. Selbst in Satzungen, in welchen die genossenschaftlichen Rechtsbeziehungen geregelt sind, finde ...weiter lesen

Streitigkeiten zwischen altem und neuem Vereinsvorsitz | Stand: 22.11.2014

FRAGE: Unser Hauptverein (600 Mitglieder) hat im März diesen Jahres bei der Delegiertenversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Im nach hinein fiel auf, das bei der eingetragenen Satzung 06.05.12...

ANTWORT: In der Sache ist es nun so, dass die Satzung vom 06.12.2012 wohl die derzeit gültige Satzung ist. Die Satzung aus 2013 ist noch nicht eingereicht. Für diese Tätigkeit ist der bisherige Vorstan ...weiter lesen

Amtniederlegung im Verein | Stand: 27.12.2013

FRAGE: Wir sind ein eingetragener Verein mit 6 Vorstände ( 1. und 2. Vorstand , Kassierer, Schriftführerin, Beirat, Frauenbeauftragte ) + Kassenprüfer (alle Ehrenamtlich) Nun wollen der Kassierer...

ANTWORT: Prinzipiell können ehrenamtlich tätige Vorstandsmitglieder ihr Amt jederzeit niederlegen. Abgesehen von einem Rücktritt aus einem wichtigen Grund, darf dies aber nicht „zur Unzeit&ldquo ...weiter lesen

Beitragsbefreiung von Vorstand möglich? | Stand: 30.09.2013

FRAGE: Der Vorstand eine Fotovereins hat sich und weiteren Funktionsträgern eine Beitragsbefreiung "gegönnt". Abgesehen davon, dass ich jedem eine angemessene Aufwandsentschädigung gönne...

ANTWORT: Hierbei ist nun § 58 BGB zu beachten: Da Beiträge (§ 58 Nr 2) die Mitglieder belasten, müssen sie durch die Satzung vorgesehen sein (BGH NJW 89, 1724 [BGH 24.10.1988 - II ZR 311/87]) ...weiter lesen

Rücktritt vom Amt in Verein - Rücktrittsschreiben | Stand: 19.09.2013

FRAGE: Ich bin 1. Vorsitzender (ehrenamtlich) eines eingetragenen/ gemeinnützigen Vereins der Träger eines Kindergartens mit vier Erziehern ist. Es gibt noch einen 2. Vorsitzenden und einen Kassierer...

ANTWORT: Allgemein ist hier § 27 BGB maßgeblich. Für die Beendigung eines Vorstandsamtes gilt im Wesentlichen Folgendes: Das Vorstandsamt endet mit Tod, Geschäftsunfähigkeit, Amtszeitablau ...weiter lesen

Benennung eines Kassenwarts durch Vorstand | Stand: 22.09.2012

FRAGE: Der Kassenwart eines Sportverbandes stellt sich nicht zur Wiederwahl. Ein neuer Kassenwart oder eine neue Kassenwartin wird nicht gewählt, da sich keiner zur Verfügung stellt. Kann der Vorstan...

ANTWORT: Die Bedeutung einer kommissarischen Durchführung eines Postens in einem Verein besteht darin, dass diese Funktion nicht aufgrund einer Wahl durch die Mitgliederversammlung ausgeführt wird, sonder ...weiter lesen

Kann der Vorsitzende eines Lehrerverbands seine Abwahl verhindern? | Stand: 13.05.2010

FRAGE: Ich bin stellv. Vorsitzender eines Lehrerverbands, 2008 gewählt bis zum Ablauf der Amtsperiode im Juni 2012. Nach dem vorzeitigen Rücktritt des 1.Vorsitzenden berief die Bezirksversammlung au...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Diese Frage ist im Grunde nicht gesetzlich geregelt, sondern ergibt sich Einzelfall aus der Verbandssatzung. Soweit sich keine anderweitigen Regelungen aus der Satzung ergeben, erfolg ...weiter lesen


Rechtsbeiträge

Interessante Beiträge zu Satzungsänderung

Kein Kassen-Bonus fürs Krankbleiben
Nürnberg (D-AH) - Eine Krankenkasse darf ihren Mitgliedern keinen Bonus anbieten, wenn die Patienten dafür auf ihnen eigentlich zustehende medizinische Leistungen verzichten müssen. Das hat jetzt das Landessozialgericht Hessen ...weiter lesen

"Deutschland" im Vereinsnamen nicht zulässig
Nürnberg (D-AH) - Sich als Deutscher stolz zu seinem Land zu bekennen, gehört spätestens seit der Dauerparty Fußball-WM hierzulande wieder zum guten Ton. Aber allem ehrenwerten Patriotismus zum Trotz: Ni ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-37
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-37
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Vereinsrecht | Sponsoringrecht | Sportrecht | Vereinsrecht | beschlussfähig | Beschlussfassung | Clubgründung | Einladungsfrist | Entlastung des Vorstands | Gründungsversammlung | Jahresbericht | Kassenprüfung | Mitgliederversammlung | Rechnungsprüfer | Rechnungsprüfung | Tagesordnung | Tagesordnungspunkt | Vereinsgründung | Vorstandswahlen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-37
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen