Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Entzug französischer Fahrerlaubnis


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Daniela Sämann
Stand: 24.05.2013

Fahrerlaubnisentzug
Auch EU-Führerscheine können von deutschen Behörden eingefordert werden

Weigert sich ein Autofahrer, seine Fahrtüchtigkeit durch ein medizinisch-psychologisches Gutachten zu belegen, so ist die deutsche Führerscheinbehörde auch berechtigt, einen ausländischen Führerschein zu entziehen. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden (Az. 5 K 16/13.KO).

Der Autofahrer, welcher deutscher Staatsbürger ist, musste seine deutsche Fahrerlaubnis bereits 2003 abgeben, da er unter Alkoholeinfluss gefahren war. Bei einer Verkehrskontrolle im Jahr 2008 stellten die Beamten fest, dass der Autofahrer erneut betrunken unterwegs war. Der Verkehrssünder zeigte den Polizisten seinen französischen Führerschein, welchen er bereits 2002 in Frankreich ausstellen ließ. Das zuständige Amt forderte daraufhin den KFZ-Fahrer auf, ein medizinisch-psychologisches Gutachten zu erbringen. Als dieses ausblieb, entzog die Behörde dem Mann 2012 die Fahrerlaubnis und forderte ihn gleichzeitig auf, seinen französischen Führerschein einzureichen. Das passte dem Mann nicht und er klagte gegen den Entzug der Fahrerlaubnis.

Allerdings hatte die Klage keinen Erfolg, denn die Führerscheinbehörde hat nach der Meinung der Richter die Pflicht, Leuten die Fahrerlaubnis zu entziehen, welche die Frist versäumen, eine medizinisch-psychologische Untersuchung vorzuweisen. „Bestehen Zweifel daran, ob jemand ein KFZ führen kann, wird in den meisten Fällen eine MPU angeordnet. Diese hätte der Verkehrssünder erbringen müssen und wäre dann vielleicht glimpflicher davon gekommen“, so Rechtsanwältin Daniela Sämann.

Auch die Tatsache, dass es sich um einen EU-Führerschein aus einem Nachbarstaat gehandelt hat, stellt laut Gericht keinen Hinderungsgrund dar, dem Verkehrssünder die Fahrerlaubnis zu entziehen. Es seien somit auch keine EU-Rechtsvorschriften verletzt worden.

Bildquelle: burgermac/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Entziehung der Fahrerlaubnis

Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung | Stand: 27.10.2010

FRAGE: Ich habe meinen Führerschein vor etwas mehr als 10 Jahren verloren, durch Alkohol. Mein dahmaliges Urteil (Führerscheinentzug für 2 Jahre), ausgesprochen durch das Landgericht in Sachsen.Nu...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Fragestellung:Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) bei Wiedererteilungsantrag 10 Jahre nach der Verurteilung Ich gehe davon aus, dass Sie seinerzeit Wiederholungstäte ...weiter lesen

Gültigkeit einer polnischen (EU-) Fahrerlaubnis | Stand: 14.01.2010

FRAGE: Seit 2004 besitze ich einen polnischen Führerschein, der mir 2005 wegen Alkohol entzogen worden ist. 2007 wurde er mir nach Ablauf der Sperre von der polnischen Stelle zurückgeschickt. Bei eine...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Gültigkeit einer polnischen (EU-) FahrerlaubnisIhre Fahrerlaubnis ist vom Grundsatz her völlig in Ordnung. Insbesondere ist unter Ziff. 8 ein polnischer Or ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht
Interessante Beiträge zu Entziehung der Fahrerlaubnis

Führerschein nach Wiedererteilung wegen Täuschung entzogen
| Stand: 17.07.2013

Autofahrer, welche ihre Fahrerlaubnis aufgrund von Drogenkonsum abgeben mussten, können diese nur wiedererlangen, wenn sie erfolgreich an einer Beratungsmaßnahme bei einem Drogentherapeuten teilnehmen und ein ...weiter lesen

Fahrerlaubnisentzug bei wiederholtem und uneinsichtigem Falschparken
| Stand: 12.04.2013

Dauerfalschparkern kann der Führerschein entzogen werden. Laut Verwaltungsgericht Saarlouis ist dies rechtmäßig. Im zugrunde liegenden Fall hatte der Betroffene Parksünder in einem Zeitfenster von ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | 21 Jahre | Antrag Führerschein | Fahranfänger | Fahrerlaubnis | Führerscheinprüfung | Führerscheinverlust | Nachprüfung | Nachschulung | Probezeit Führerschein | Verkehrsunterricht | MPU Verjährung | Wiedererteilung der Fahrerlaubnis

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen