Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Säumiger Schuldner haftet nicht für Gewinnausfall


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Daniela Sämann
Stand: 23.05.2013

Frage: Ein Freund war mir eine beträchtliche Summe Geldes schuldig. Weil er den fest zugesagten Rückgabetermin nicht eingehalten hat, ging mir ein großes, nun nicht mehr mögliches Aktiengeschäft durch die Lappen. Kann ich den säumigen Schuldner für den mir entgangenen Gewinn haftbar machen?

Antwort: Wenn es wirklich ein Freund ist, sollten Sie sich davon wohl Abstand nehmen. Wahre Freundschaft ist wertvoller als alles Geld der Welt.

Zumal Sie in diesem Fall auch rechtlich nicht auf der Gewinnerseite stehen dürften. Ein säumiger Schuldner haftet jedenfalls nicht für den Schaden, der seinem Gläubiger dadurch entsteht, dass der mit dem ausstehenden Geld keine windigen Optionsgeschäfte machen und die entsprechenden Spekulationsgewinne einfahren kann. So hat es schon vor einiger Zeit das Oberlandesgericht Karlsruhe entschieden.

In dem Fall waren einem Hausbesitzer in einem Rechtsstreit mit seinem Architekten 95.000 Euro zugesprochen worden. Trotz Zahlungsaufforderung und Fristsetzung blieb die Überweisung des Geldes jedoch zunächst aus. Als dann schließlich doch der größte Teil des geschuldeten Betrags von der Haftpflichtversicherung des Architekten auf dem Konto des Mannes eintraf, erwarb er dafür noch am selben Tag Optionswerte an der Börse und erzielte binnen drei Tagen einen Gewinn von rund 21.000 Euro sowie innerhalb der folgenden drei Monate einen weiteren Gewinn von 15.000 Euro.

Hätte er das Geld nicht verspätet, sondern eher bekommen, wäre aber ein noch viel größerer Gewinn drin gewesen, wie der Gläubiger mittels eines fiktiven Depots akribisch belegen konnte.

Was jedoch für die Richter kein Grund war, den säumigen Schuldner haftbar zu machen. "Der verhinderte Spekulant konnte nämlich nicht darlegen, dass diese fiktiven Börsenaktionen überhaupt seinem 'Spekulationsprofil' entsprechen - er also bereits vor Erstellung des fiktiven Depots regelmäßig derartige Spekulationsgeschäfte in Optionsscheinen getätigt hat", erklärt Rechtsanwältin Daniela Sämann. Offenbar griff er hier die einmalige Gelegenheit beim Schopfe und unternahm den eher risikolosen Versuch, nachträglich mit dem Geld des säumigen Schuldners zu spekulieren - nunmehr nicht an der Börse, sondern vor Gericht.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Geld

Darlehensvertrag zwischen Privatleuten | Stand: 06.07.2017

FRAGE: Ich habe einen Bekannten Geld (4000 Euro) ohne Beleg geliehen. Nun will er nicht zurückzahlen. Kann ich ihn trotzdem anzeigen? ...

ANTWORT: Ein Darlehensvertrag kann auch mündlich geschlossen werden; eines schriftlichen Vertrages bedarf es dazu nicht unbedingt. Ohne schriftlichen Vertrag stellt sich allerdings die Beweisfrage. Wenn Si ...weiter lesen

Rücktritt von gerichtlichem Vergleich | Stand: 26.10.2014

FRAGE: Seit 21 Febr. 14 ist in meiner Wohnung die Stromleitung defekt, habe seid dem weder Strom noch Heizung. Auf Rat meines Anwaltes habe ich meine Vermieterin aufgefordert die Mängel zu beseitigen un...

ANTWORT: Es gibt leider keine Möglichkeit für Sie von dem gerichtlich geschlossenen Vergleich zurückzutreten. Dieser könnte nur angefochten werden, wenn er aufgrund arglistiger Täuschun ...weiter lesen

Vererbung bei gemeinsamen Konten von Ehepartnern | Stand: 28.02.2014

FRAGE: Meine Frau und ich haben gemeinsam mehrere Geldanlagen bei verschiedenen Banken angelegt. Diese Konten liefen immer unter unseren gemeinsamen Namen mit beider Vor-u. Nachnamen.z.B.: Sparbuch / Sparbrie...

ANTWORT: Wenn Eheleute gemeinsam ein Sparkonto unterhalten, gilt im Verhältnis zur Bank grundsätzlich, dass beide Ehegatten zu gleichen Teilen berechtigt sind. Damit ist jedoch noch nicht die Frage geklärt ...weiter lesen

Zuviel gezahlte Kaution zurückfordern | Stand: 23.04.2012

FRAGE: 2008: Aus einer zweier WG zieht einer der zwei Mieter aus und ich ziehe für ihn ein. Ich zahle ihm seinen Teil der Kaution aus, 1000 €, sodass seine Kaution, die beim Vermieter hinterlegt ist...

ANTWORT: Sie haben gegen den Vormieter einen Anspruch aus ungerechtfertigter Bereicherung gem. § 812 Abs. 1 Satz 1, 1. Fall BGB. Denn wer durch die Leistung eines anderen auf dessen Kosten etwas ohne rechtliche ...weiter lesen

Kaufvertrag unterschrieben - Preis bindend? | Stand: 01.02.2012

FRAGE: Ich habe gestern ( 31.01.2012)einen PKW gekauft. In einem mündlichen Gespräch wurde mir das Auto zum Preis von 6.500,-- Euro angeboten. Im Kaufvertrag ist jetzt ein Preis von 5.490,-- Euro genannt...

ANTWORT: Die Frage, zu welchem Preis das Fahrzeug nunmehr zu überlassen ist, hängt von dem Vertrag ab, den Sie unterschrieben haben.1)Handelt es sich bei dem Formular um einen klassischen Kaufvertra ...weiter lesen

Aufforderung zum Schadenersatz gegenüber einer Demenzkranken | Stand: 16.02.2011

FRAGE: Meine Mutter: 95 Jahre Demenz und im Heim hat einer Heimangestellten die Brille kaputt gemacht. Mutter hat keine Haftpflicht. Heimangestellte sagte mir ich sollte in Vorkasse treten und würde da...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit der Aufforderung zum Schadenersatz für die Brille Stellung:Dabei möchte ich zunächst darau ...weiter lesen

Waren bestellt aber nie bekommen | Stand: 10.02.2011

FRAGE: Ich habe gegen Vorkasse eine Bestellung gemacht, das Geld überwiesen, aber die bestellte Ware nicht bekommen. Auch keine weitere e-mail auf eine anfrage meinerseits. Das Geld wurde an ein Konto be...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,meine Recherchen im Internet haben ergeben, dass davon auszugehen ist, dass von A. betriebene Webseiten, auf denen der Kauf von Gold angeboten wird, betrügerischer Natur sind ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Geld

Bausparkassen kündigen Bausparverträge
| Stand: 20.04.2015

Derzeit kommt es vermehrt zu Kündigungen seitens der Bausparkassen von hochverzinsten älteren Bausparverträgen. Die Kündigung erfolgt zumeist unter Angabe des § 489 Abs. 1 Ziffer 2 BGB. Inwieweit ...weiter lesen

Der Widerrufsjoker als Mittel gegen die Vorfälligkeitsentschädigung?
| Stand: 28.07.2014

Gerade bei Immobilienfinanzierungen ergeben sich über die Jahre oder gar Jahrzehnte Veränderungen im Leben der Häuslebauer, sei es Trennung oder Scheidung oder Arbeitsplatzwechsel, bei denen sich die Frage ...weiter lesen

Bearbeitungsgebühren für Kredite gehen in die zweite Runde
| Stand: 24.06.2014

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 13. Mai 2014 in zwei ähnlich gelagerten Fällen entschieden, dass Klauseln von Banken über Bearbeitungsgebühren bei Verbraucherkrediten unwirksam sind, nämlich wenn ...weiter lesen

Sicherheiten zwischen privaten Bauherren und Bauunternehmern
| Stand: 09.12.2013

Oft entsteht das Problem, dass der Bauherr entsprechend einer Vertragsvereinbarung Abschlagszahlungen je nach Baufortschritt an den Bauunternehmer zahlt, er jedoch diesem gegenüber keine Sicherheit für die rechtzeitige ...weiter lesen

Die Masche mit dem Überweisungsbetrug
| Stand: 15.10.2013

Benutzer von Online-Banking, z. B. bei der Sparkasse oder anderer Banken, bekommen derzeit seltsame Aufforderungen von Vodafone. Auf dem Bankkonto der Sparkasse erscheint dabei eine echte Überweisung einer viel zu hohen ...weiter lesen

Totalverlust eines stillen Gesellschafters
| Stand: 19.09.2013

Ein Anlageberater darf nicht nur die besonderen Vorteile einer von ihm ausgewählten Anlageform herausstellen. Er hat, auch ungefragt, immer auf alle bestehenden Risiken hinzuweisen. Selbst wenn es sich dabei seiner Auffassung ...weiter lesen

Sind Kreditbearbeitungsgebühren überhaupt zulässig?
| Stand: 17.05.2013

Viele Haushalte benötigen heute Kredite, um sich beispielsweise ein neues Auto oder Arbeiten am Haus oder ihren Konsum zu finanzieren. Banken vergeben dazu gerne Kredite. In der Vergangenheit haben viele Banken und Sparkassen ...weiter lesen

Mediation bei Kapitalanlagesachen
| Stand: 17.05.2013

Seit 2008 sind Kapitalanlagefonds immer häufiger unrentabel geworden und werden zur Zeit abgewickelt. Hier geht es beispielsweise um Schiffsfonds oder auch Immobilienfonds. Die Anleger erleiden durch diese Abwicklung ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Bankrecht | Zivilrecht | Pferderecht | Aval | Avalgebühr | Avalzinsen | Bankauskunft | Bankenrecht | Bankvollmacht | Darlehen Ablösen | Falschberatung | Ombudsmann | Prospekthaftung | Sparkassengesetz | Übertragungsvertrag | Valuta | Zinsfreistellung | Restschuldversicherung | Bargeld | Ombudsrat | Bearbeitungsgebühr Kredite Rückforderung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen