Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verbraucherschutzministerin fordert Demoversion-Pflicht für Apps

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz
Stand: 21.05.2013

Smartphone AppKostenpflichtige Smartphone-Apps sind vom Widerrufsrecht ausgeschlossen

Nicht immer gibt es eine Demoversion der Apps für Smartphones, sodass meist „die Katze im Sack“ gekauft werden muss. Auch wenn es sich bei der herunterladbaren Handy-Software meist nur um kleinere Beträge handelt, kann sich der kostenpflichtige Download hinterher als Flop herausstellen. Ein 14-tägiges Widerrufsrecht, wie es Verbrauchern beim Versandhandel zusteht, haben Handy-Nutzer beim App-Download nicht. Die hessische Verbraucherschutzministerin möchte sich daher für eine Art Rückgaberecht für Apps einsetzen. Das soll etwa mit einer Pflicht zur Demoversion ermöglicht werden.

Kauft man sich ein Paar Schuhe über das Internet, können sie binnen zwei Wochen wieder zurückgeschickt werden. Ganz egal, ob sie einem nicht passen oder einfach nur nicht gefallen – einen Grund muss man dabei nicht angeben. „Das Widerrufsrecht steht Verbrauchern deshalb zu, weil sie sich bei einem Internetkauf lediglich auf Beschreibung und Abbildungen verlassen müssen“, erklärt Rechtsanwalt Hans-Jürgen Leopold. Eine App fürs Handy aber ist trotz Internetkauf davon ausgenommen, da sie sich nicht für eine Rückgabe eignet. Dazu zählen auch Artikel, die etwa nach Kundenwunsch gefertigt werden oder verderblich sind.

Software oder Musik auf Daten- bzw. Tonträger wird für den Internethandel oft versiegelt. „Wird das Siegel gebrochen, erlischt auch das Widerrufsrecht des Käufers“, sagt der Anwalt. Für die kleinen kostenpflichtigen Programmdownloads aus dem App-Store einfach ein Rückgaberecht einzuräumen, würde daher auch nicht funktionieren. „Denn der Anbieter kann sich nicht sicher sein, ob im Falle eines Widerrufs die App auch gelöscht würde.“ Als Lösung schlug die hessische Verbraucherschutzministerin vor, die App-Anbieter zu einer kostenlosen Demoversion zu verpflichten. Der Aufwand dafür sei für die Entwickler gering und ihnen zumutbar.

Bildquelle: LG/Wikimedia Commons/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-28
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Download

Kündigung nach Vertragsabschluss möglich | Stand: 09.07.2015

FRAGE: Meine Schwägerin hat bei einer "Beraterin" einen Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter mit einer Flatrate für Euro 19,95 abgeschlossen. Der Vertrag läuft über 2 Jahre. Gleichzeitig ha...

ANTWORT: Eine Auflösung des Vertrags ist zunächst im Wege eines Auflösungs- oder Aufhebungsvertrags bzw. Stornierung des Auftrags möglich, wozu sich der Anbieter aber freiwillig bereit erkläre ...weiter lesen

Ablehnung des Kurantrages anfechten | Stand: 08.06.2015

FRAGE: Mein Kurantrag bei der Rentenkasse wurde abgelehnt, obwohl aus den ärztlichen Unterlagen hervorgeht, dass eine Kur dringend notwendig ist. Wie kann ich am wirksamsten Widerspruch erheben? ...

ANTWORT: Sie schreiben leider nicht aus welchen Gründen der Antrag auf Durchführung einer Reha abgelehnt worden ist. Dementsprechend unterschiedlich ist natürlich auch die Begründung eines Widerspruches.Is ...weiter lesen

Film download via Internet | Stand: 25.06.2011

FRAGE: Film-download aus dem Internet.Hierbei nach dem öffnen festgestellt, daß es sich um hochgradig illegales Material handelt. (Kinder)Filme wurde alle sofort gelöscht.Wie verhalte ich mic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Frage dreht sich um einen Film-Download aus dem Internet. Sie haben nach dem Öffnen der Datei festgestellt, dass es sich um einen illegalen Film handelt. Den Film habe ...weiter lesen

Kostengünstiges Fernsehen im Internet entpuppt sich als teure Abzocke | Stand: 09.11.2010

FRAGE: Ich bin S. Kunde und zahle nicht gerade wenig. Da kam ein Angebot per Internet von www.xy.de 19,90€ pro Monat das wäre echt klasse. TV per Internet ist ja möglich und wäre eine Alternative. Ic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, aufgrund der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:Bei xy handelt es sich um ein bekanntes dubioses Unternehmen.Es wird mit eine ...weiter lesen

Partnervermittlung im Internet - Trotz Kündigung eine Rechnung bekommen | Stand: 27.08.2010

FRAGE: Eine Partnervermittlung, wo ich nicht mehr angemeldet bin, da ich sie im April 2010 gekündigt habe, möchte jetzt trotzdem einen Betrag von mir haben.Die Firma heißt XY. ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie sind zur Zahlung des Rechnungsbetrages i. H. v. 57,99 Euro verpflichtet, wenn ein wirksamer Vertrag zu Stande gekommen ist.Fraglich ist dabei insoweit, ob überhaupt ei ...weiter lesen

Internetbetrüger - auch nach erfolgter Zahlung können Kosten auf Sie zukommen | Stand: 06.12.2010

FRAGE: Habe letztes Jahr im Internet nach "Fabrikverkauf" gesucht und einige Seiten gefunden. Von der Seite outlets.de bekam Ich eine Rechnung von 96,00 Euro, diese würde für ein Jahr gelten. Ich hab...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,grundsätzlich ist es möglich, derartige Zahlungsaufforderungen abzuwehren, da in der Regel ein kostenpflichtiger Vertrag nicht geschlossen wird. Dies beruht auf folgende ...weiter lesen

Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften? | Stand: 12.04.2010

FRAGE: Ein Vertreter (kam zu mir nach Hause) einer Werbefirma (Radiowerbung) hat mir einen Vertrag vorgelegt, bei dem keine Widerspruchsfrist gegeben ist. Normalerweise dachte ich, dass ein Vertreter jeden darau...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einem etwaigen Widerrufsrecht Ihrerseits o.ä. Stellung: Dabei möchte ich zunächst darau ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Internet-/ Computerrecht
Interessante Beiträge zu Download

Filesharing: 200 EUR Schadenersatz für 1 Lied
| Stand: 21.07.2014

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main (OLG Frankfurt am Main, Urteil v. 15.07.2014, Az. 11 U 115/13) hatte über die Höhe eines Schadenersatzes sowie über die Höhe von Rechtsanwaltskosten in einer Filesharing-Angelegenheit ...weiter lesen

Neue Rechtsprechung und Strategien zu Internet-Abmahnungen
| Stand: 01.07.2014

Immer noch wird die deutsche Bevölkerung in Massen-Abmahnaktionen wegen Filesharing oder Downloads kräftig zur Kasse gebeten. Besonders ärgerlich sind solche Abmahnungen dabei immer, wenn der Anschlussinhaber ...weiter lesen

Massenhaft Abmahnungen durch U+C wegen Videostreaming von Redtube
| Stand: 10.12.2013

Die Kanzlei U+C aus Regensburg versendete letzte Woche Abmahnungen an Nutzern des Videostreaming-Portals Redtube. Die Schreiben dürften an über 10.000 Betroffene gegangen sein, die unrechtmäßig hochgeladene ...weiter lesen

Anschlussinhaber haftet nicht für Urheberrechtsverletzung seiner Ehefrau
| Stand: 21.06.2013

Der Inhaber eines Internetanschlusses haftet nicht für die rechtswidrige Nutzung seines Ehepartners einer Tauschbörse. Er könne nur als sogenannter Störer in die Pflicht genommen werden, wenn er Prüfpflichten ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-28
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zum Autor des Beitrages:
Rechtsanwalt Alexander Peter Taubitz   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-28
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Internetrecht | Computerrecht | Internetrecht | Datenschutzrecht | Abmahnung | Dialerbetrug | Internetbetrug | Onlinerecht | Widerrufsrecht | Internetabzocke | Magolino | Gewinnspielabzocke | IContent | Outlets.de | IT Rechtsanwalt | Abmahnnotruf

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-28
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen