Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Gefahr des Zahlungsverzugs bei unberechtigter Mietminderung

Stand: 02.05.2013

Der unter anderem für Wohnraummietrecht zuständige VIII. Senat des BGH hat entschieden, dass sich der Mieter vor einer Minderung der Miete wegen Mietmangels mit der verkehrsüblichen Sorgfalt erkundigen muss, ob für die Minderung die tatsächlichen und rechtlichen Voraussetzungen gegeben sind (Urteil vom 11.07.2012, Az. VIII 138/11) und bestätigte eine wegen Zahlungsverzugs gem. § 543 Abs.2 Nr.3 BGB ausgesprochene fristlose Kündigung als wirksam.

Der Entscheidung lag eine zu Unrecht durchgeführte Mietminderung zugrunde. Nachdem Zahlungsrückstände in Höhe von mehr als zwei Monatsmieten aufgelaufen waren, erhielt die Mieterin die fristlose Kündigung. Im Laufe des Verfahrens wurde bewiesen, dass die Mietminderung zu Unrecht erfolgt war, weil der Mangel vom Mieter selbst verursacht worden war. Zum Teil wurde bei Zahlungsrückstand wegen unberechtigter Mietminderung vertreten, dass der Kündigungsgrund des § 543 Abs.2 Ziff.3 BGB wegen dieser Rückstände in der Regel mangels verschuldeten Zahlungsverzugs nicht gegeben sein soll. Begründet wurde dies vor allem damit, dass der Mieter andernfalls davon abgehalten werden könnte, allein vor dem Eindruck einer fristlosen Kündigung wegen Zahlungsverzugs, seine Rechte aus § 536 BGB geltend zu machen.

Der Vermieter sei in diesen Fällen auf die Leistungsklage wegen der Rückstände verwiesen. Erst wenn der Mieter vom Gericht erfahre, dass sein Minderungsrecht nicht bestehe, entfalle der Entschuldigungsgrund und könne Verzug eintreten (Schmidt-Futterer/Blank, Mietrecht, 10. Aufl., § 543 BGB Rn. 103 ff.; vgl. Kokemüller, WuM 1999, 201, 202 ff.; LG Berlin, GE 2007, 1486, 1487; vgl. auch LG Frankfurt am Main, NJW-RR 2004, 1238 f.). Der BGH entschied nun letztinstanzlich, dass diese Sichtweise nicht zutrifft. Im Rahmen des § 543 Abs.2 Nr.3 BGB sei kein milderer Sorgfaltsmaßstab als in § 276 BGB anzulegen.

Nach dem BGH kommt der Mieter bei unberechtigter Mietminderung daher schon dann in Zahlungsverzug, wenn ihm hinsichtlich der irrigen Einschätzung, dass ein Mietmangel im Sinne des § 536 BGB vorliegt, Fahrlässigkeit zur Last fällt und nicht erst dann, wenn die Einschätzung des Mieters eines Umstands als Mietmangel nicht "offensichtlich unberechtigt" war. Da im zu entscheidenden Fall durchaus Anhaltspunkte vorlagen, dass die gerügte Schimmelbildung vom Mieter selbst verursacht war, bestätigte der BGH die auf § 543 Abs.2 Nr.3 BGB gestützte fristlose Kündigung, als rechtens.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Minderung

Fristlose Kündigung bei falscher Quadratmeterangabe? | Stand: 14.06.2016

FRAGE: Bei unserem Gewerbemietvertrag sind die Quadratmeter falsch angegeben. Die Angabe beläuft sich auf 95, tatsächlich sind es nur 80 m². Das haben wir jetzt festgestellt, da wir einen Grundriß...

ANTWORT: Bei Ansprüchen, wie beispielsweise der Minderung oder Erhöhung der Miete, wird immer vorausgesetzt, dass eine bestimmte Wohnfläche vereinbart ist, also eine Beschaffenheits-vereinbarun ...weiter lesen

Wertminderung durch ungerade Wände beim Eigenheim | Stand: 15.10.2015

FRAGE: Wir stehen kurz vor der Hausübergabe (Neubau schlüsselfertig). Jeztt wurde festgestellt, dass der Hausflur und 3 angrenzende Zimmer sich nicht wie vorgesehen im rechten Winkel befinden. der Flu...

ANTWORT: Wie eine Minderung bei einer Schlechterfüllung eines Werkvertrages berechnet wird, ergibt sich aus § 638 Abs. 3 BGB. Dort steht: „Bei der Minderung ist die Vergütung in dem Verhältni ...weiter lesen

Renovierungsarbeiten nach Einzug von der Miete zurückbehalten | Stand: 22.04.2015

FRAGE: Ich habe als Unternehmen eine Mieteinheit angemietet. Diese war laut Mietvertrag Schlüsselfertig.Nun hatte ich aber angemerkt, dass einige Reperaturen zu tätigen sind und musste aber schnel...

ANTWORT: Beim Ausbauzustand des Mietobjekts gilt zunächst grundsätzlich folgendes: Vom Rohbau bis zum vermieterseits hochtechnisiert ausgestatteten Gewerberaum, reicht die Bandbreite der zu übergebende ...weiter lesen

Mietminderung bei Lärm durch Instandsetzungsmaßnahmen möglich | Stand: 26.04.2015

FRAGE: Ich betreibe seit ca. 6 Jahren eine Heilpraxis in einem Ärzte-/Wohnhaus. Die Praxis habe ich zum 31.09.2015 (6-monatige Kündigungsfrist) gekündigt. Die Kündigung wurde vom Vermieter/Hausverwalte...

ANTWORT: Die §§ 555 a bis 555 f BGB enthalten Sonderregelungen für Erhaltungsmaßnahmen und die energetische Modernisierung, die von allen anderen Fällen baulicher Maßnahmen mit Instandsetzung- ...weiter lesen

Anspruch auf Mietminderung bei eklatanten Mängeln | Stand: 25.11.2014

FRAGE: Ich wohne seit 4 Jahren in einer Mietswohnung im 1. Stock, seit dem sind in der Wohnung folgende Mängel:-Nach wie vor kein Geländer zum Keller (Haben 2 Kinder, 6 Wochen und 1 jahr 4 Monate)-Gelände...

ANTWORT: Sie haben sich wegen der Mängel an Ihrer Mietwohnung an mich gewandt und fragen mich um Rat. Bei Ihnen besteht die Besonderheit, dass die Mängel seit Einzug vor 4 Jahren bestehen. Es handel ...weiter lesen

Rückwirkende Mietminderung bei lange bekannten Defekten | Stand: 03.12.2014

FRAGE: In meiner Mietwohnung sind die Fenster undicht und die Rollos defekt, bzw. der in der Küche lässt sich gar nicht mehr hoch ziehen nur bis zur Mitte. Die Heizungen frieren teilweise selbst (natürlic...

ANTWORT: Zunächst zur rückwirkenden Mietminderung: Der Mieter kann die Miete mindern, sobald er den Vermieter über den Mangel informiert hat. Dies beinhaltet die Konsequenz, dass er die Miete ers ...weiter lesen

Bei Mangel an der Mietsache hat der Mieter spezielle Rechte | Stand: 06.11.2014

FRAGE: Wir haben für eine Dachgeschoss-Wohnung mit Balkon ab dem 15.10.2014 angemietet und bereits Maklerprovision, 1. Miete und Kaution pünktlich bezahlt. Aufgrund der Kündigungsfrist unsere...

ANTWORT: Die Wohnung hat einen Mangel. Hieran knüpfen sich nachstehende Rechtsfolgen: Ist die Mietsache mangelhaft, kommen als Rechte des Mieters in Betracht:Anspruch auf Beseitigung/Erfüllung ( § ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Minderung

So werden Reisemängel geltend gemacht
| Stand: 08.02.2016

Es ist äußerst beliebt geworden, Reisen nicht selbst zu organisieren und durchzuführen, sondern die Dienste von Reiseveranstaltern hierfür in Anspruch zu nehmen. Doch nur allzu oft werden die "kostbarsten ...weiter lesen

Geringfügige Mietminderung bei regelmäßigen 19 °C Raumtemperatur
| Stand: 03.04.2013

Erreicht ein Raum aufgrund von undichten Fenstern und schlechter Isolierung in der Wohnung keine 20 °C, so berechtigt dies den Mieter zu einer Mietminderung. Das hat das Landgericht Berlin entschieden. Folgendes hatte ...weiter lesen

Geplante Mietrechtsreform bringt 2013 Vorteile für Vermieter
| Stand: 13.12.2012

Sieht man sich die geplanten Änderungen im Mietrecht genauer an, so fällt auf, dass Vermietern mehr Rechte eingeräumt werden. Besonders der Bereich für energetische Sanierungen und Kündigungsschutz ...weiter lesen

Periodische Mietminderung
Nürnberg (D-AH) - Ist es im Hochsommer in angemieteten Gewerberäumen nachweislich zu heiß, habe deren Nutzer das Recht, in dieser Zeit einen Teil des vereinbarten Mietbetrags von sich aus einzubehalten. Allerdings nicht mehr ...weiter lesen

Zugverspätung bei Dienstreise
Nürnberg (D-AH) - Gutscheine für Zugverspätungen stehen Dienstreisenden nicht persönlich zu. Zumindest Beamte müssen alle finanziellen Entschädigungen für von der Bahn verursachte außerplanmäßige Reisestrapazen bei ihrem ...weiter lesen

Kein Bürostuhl von der Rentenkasse
Nürnberg (D-AH) - Wer einen ergonomischen Bürostuhl benötigt, muss sich den von seinem Arbeitgeber bezahlen lassen. Der Rentenversicherungsträger ist dafür nicht zuständig - auch nicht im Falle eines Schwerbehinderten, für ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Baurecht (öffentliches) | Mietrecht | Zivilrecht | Informationspflicht | Kürzung | Mieter | Mietkürzung | Mietmangel | Mietmängelanzeige | Mietmängelliste | Mietminderung | Mietminderungstabelle | Mietsenkung | Mietvertrag | Heizen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen