Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Grillen auf dem Balkon erlaubt?

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Daniela Grünblatt-Sommerfeld
Stand: 02.05.2013

Grillen auf dem Balkon
Der Holzkohle-Grill auf dem Balkon kann Nachbarn beeinträchtigen

Frage: Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus und möchten auf dem Balkon grillen. Dürfen wir das einfach so oder müssen wir Nachbarn oder Vermieter dafür um Erlaubnis fragen?

Antwort: Ausschlaggebend, ob man auf dem Balkon oder der Terrasse grillen darf, ist zunächst die Vereinbarung im Mietvertrag. Falls es dort nämlich verboten ist, können Sie sogar fristlos gekündigt werden. Das hat das Landgericht Essen in einem Urteil (Az. 10 S 438/01) entschieden. Falls das Grillen vom Vermieter erlaubt wird, hat er laut Amtsgericht Bonn (Az. 6 C 545/96) dennoch das Recht, dass Grillen auf einmal im Monat zu beschränken. Außerdem kann er darauf bestehen, dass die Nachbarn 48 Stunden vor dem Grillen darauf aufmerksam gemacht werden.

Auch hat das Amtsgericht Hamburg entschieden, dass der entstehende Rauch die Mitmieter zu sehr stören würde und verbot den Holzkohle-Grill auf dem Balkon und der Terrasse ganz (Az. 40 C 229/72). Falls Sie Wohnungseigentümer sind, so darf laut Landesgericht Stuttgart bis zu dreimal im Jahr gegrillt werden. Jedoch für maximal zwei Stunden je Grillfest (Az. 10 T 359/96). „Mit einem Elektrogrill beugen Sie störenden Rauch vor und beeinträchtigen auch die Nachbarn nicht“, so Rechtsanwältin Daniela Grünblatt-Sommerfeld.

Wenn Sie ein Haus mit Garten besitzen würden, dürften Sie laut Bayerischem Oberlandesgericht bis zu fünf mal im Jahr grillen (Az 2 Z BR 6/99). Das Oberlandesgericht Oldenburg hingegen war der Meinung, dass nur viermal pro Jahr gegrillt werden darf (Az. 13 U 53/02).

Bildquelle: rosarito_82/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Daniela Grünblatt-Sommerfeld   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Warenkreditbetrug

Ist der Widerruf eines Haustürgeschäfts innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung der Sache noch möglich? | Stand: 25.09.2009

FRAGE: Ich habe über das Internet bei einer Firma kostenlose (wie angeboten) Prospekte angefordert. Daraufhin wurde ich angerufen (unaufgefordert!) und mir ein Besuch eines Mitarbeiters angeboten mit Beratun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:Ist der Widerruf eines Haustürgeschäfts innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung der Sache noch rechtzeitig?Zunächst ist klarzustellen, dass es sich be ...weiter lesen

Download eines kostenlosen Programms entpuppt sich als kostspieliges Internet-Abo | Stand: 25.09.2009

FRAGE: Am 9.9.09 lud ich mir aus dem Internet eine Software herunter. Ich wählte die kostenlose Version. Da ich aufgefordert wurde, meinen vollen Namen, meine Wohn- und meine Email-Adresse sowie meinen Email-Kontak...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie sind zur Zahlung des Rechnungsbetrages i. H. v. 96,00 Euro verpflichtet, wenn ein wirksamer Vertrag zu Stande gekommen ist.Fraglich ist dabei insoweit, ob überhaupt ein wirksame ...weiter lesen

Arbeiten am Wochenende - Kann der Arbeitgeber dies ohne vertragliche Grundlage verlangen? | Stand: 24.09.2009

FRAGE: Muss man am Wochenende arbeiten, wenn man eine wöchentliche Arbeitszeit von 30 Stunden hat und im Arbeitsvertrag nichts vom Wochenende geregelt ist? ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sofern sich im Arbeitsvertrag oder einem einschlägigen Tarifvertrag keine Regelung zur Lage der Arbeitszeit findet, steht dem Arbeitgeber diesbezüglich zwar ein Weisungsrech ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Beiträge zu Warenkreditbetrug

Ebay-Auktion vorzeitig beenden - gültiger Kaufvertrag?
| Stand: 02.05.2013

Wenn Verkäufer eine Ebay-Auktion vorzeitig beenden, um das angebotene Produkt außerhalb der Verkaufsplattform zu verkaufen, so sind sie verpflichtet, dem Höchstbietenden das angebotene Produkt zu verkaufen ...weiter lesen

Vermieter kann Blumenkästen am Balkongeländer untersagen
| Stand: 06.05.2013

Mieter dürfen keine Blumenkästen außen am Balkon anbringen, wenn diese die Verkehrssicherheit beeinträchtigen. Blumen an der Balkonbrüstung sind zwar grundsätzlich üblicher Mietgebrauch, ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Daniela Grünblatt-Sommerfeld   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Bafögbetrug | Grundstücksbetrug | Internetbetrug | Kapitalanlagebetrug | Kreditbetrug | Kreditkartenmissbrauch | Scheck Betrug | Sozialbetrug | Sozialhilfebetrug | Subventionsbetrug | Tankbetrug | BAföG Betrug | Immobilienbetrug | Kreditkartenbetrug | Warenbetrug

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen