Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Bestehen bleibende Rechte in der Zwangsversteigerung

Stand: 29.04.2013

Nicht immer muss der Bieter nur den von ihm gebotenen Barbetrag bezahlen. Das kommt zwar nicht sehr häufig vor, bei bestehend bleibenden Rechten kann dies jedoch der Fall sein. Betreibt eine Gläubigerin aus nachrangigem Grundpfandrecht die Zwangsversteigerung, bleiben die im Rang vorgehenden Grundpfandrechte bestehen und müssen vom zuschlagerhaltenden Bieter gegebenenfalls abgelöst werden. Zu Beginn des Versteigerungstermins werden die anwesenden Bieter über die Existenz und den Umfang etwaig bestehen bleibender Rechte vom Rechtspfleger informiert. Dem Mitsteigerer sei vor dem Beschluss des BGH vom 05.06.2008, Az. BGH V ZB 150/07 jedenfalls dringend empfohlen, pünktlich vor Beginn der Versteigerung im Sitzungssaal anwesend zu sein, zur Vermeidung, bei Verspätung, diese wichtige Information des Rechtspflegers bei Beginn des Versteigerungstermins zu verpassen.

Die Fehlvorstellung über den Umfang der nach den Versteigerungsbedingungen bestehen bleibenden Rechte, infolge Versäumnis der möglichen Kenntnisnahme, berechtigt den zuschlagerhaltenden Bieter jedenfalls nicht zur Anfechtung seines Gebots. Geklagt hatte ein Bieter gegen den Beschluss des Versteigerungsgerichts in dem ihm der Zuschlag erteilt worden war. Er meinte der Zuschlag sei deshalb fehlerhaft erteilt, weil er sein Gebot wirksam angefochten habe.

Als Anfechtungsgrund gab der zum Versteigerungstermin verspätet erschienene Kläger an, dass er keine Kenntnis davon hatte, dass zu seinem damaligen Bargebot von 70.000,00 DM vom ihm wegen bestehen bleibender Rechte noch zusätzlich 45.000,00 DM zu bezahlen sein würden, wenn er den Zuschlag erhielte. Dieser Irrtum würde ihn zur Anfechtung wegen Irrtums berechtigen. Der BGH lehnte die Anfechtungsberechtigung indes mangels Anfechtungsgrund ab.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-545
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Zwangsversteigerung

Sonderkündigungsrecht gegenüber einem Mieter bei einer Zwangsversteigerung | Stand: 05.07.2015

FRAGE: Mein Mann und ich wollen kommende Woche an einer Zwangsversteigerung eines Hauses teilnehmen. Das ist schon der zweite Versteigerungstermin.Falls wir den Zuschlag bekommen, sollen dort unsere Tochter mi...

ANTWORT: Ja Sie haben ein Sonderkündigungsrecht hinsichtlich der Wohnung und des Geschäfts nach § 57 a ZVG. Der Ersteher (Ersteigerer) einer Wohnung, eines Hauses oder einer Geschäftsimmobili ...weiter lesen

Verkauf von Bruchteilseigentum vor Zwangsversteigerung | Stand: 15.02.2015

FRAGE: Wir sind fünf Bruchteilseigentümer eines Wochenendgrundstücks in Brandenburg. Der Miteigentümer Herr S. schuldete dem Land Brandenburg Abgaben in Höhe von rund 30.000 €. Da...

ANTWORT: Zu Ihren Fragen:(1) Kann ein Gläubiger des Herrn S. überhaupt die Aufhebung der Gemeinschaft und damit die Zwangsversteigerung des gesamten Grundstücks fordern, da ja das Recht auf Aufhebun ...weiter lesen

Richtiges Verhalten beim Erben von finanziellen Problemen | Stand: 16.12.2014

FRAGE: Der Lebensgefährte meiner Tochter verstarb im April 2014. Er hinterließ ein Testament in dem meine Tochter und die Schwester des Lebensgefährten bedacht waren. Meine Tochter soll demnac...

ANTWORT: 1. Muss sie den Finanzierungskredit der Eigentumswohnung so übernehmen wie er ist - von der Bank (Sparkasse) erhielt sie die Auskunft, dass wenn sie die Wohnung verkaufen möchte und den Kredi ...weiter lesen

Nebenkosten bei BEschlagnahme einer Wohnung | Stand: 29.11.2014

FRAGE: Eine Wohnung wird durch die Bank versteigert. Von wem müssen während der Beschlagnahme die Betriebs- und Nebenkosten bezahlt werden? Zwischen Beschlagnahme und Versteigerung vergehen meisten...

ANTWORT: Hinsichtlich der Zahlungspflichten von Eigentümern einer Eigentumswohnung hat der BGH die sogenannte Fälligkeitstheorie entwickelt. Danach ist für die Begleichung einer Forderung der jenig ...weiter lesen

Kann Gläubiger mehr als 10 Prozent Sicherheitsleistung verlangen? | Stand: 24.03.2014

FRAGE: Mein Vater hat 1996 eine Immobilie erworben. In diesem Zusammenhangwurde eine Grundschuldbestellung vorgenommen. In 2004 hat mein Vater diese Immobilie auf meine Mutter und mich übertragen. Die gleichzeitig...

ANTWORT: Die Zwangsversteigerung an sich ist die Durchsetzung eines schuldrechtlichen Anspruches. Sie dient dem Durchsetzen einer Geldforderung in das Vermögen eines Schuldners oder durch den Schuldner bestellte ...weiter lesen

Pfändung von Kindesunterhalt von Kindesvater | Stand: 12.03.2014

FRAGE: Ich besitze eine Vollstreckbare Ausfertigung vom Amtsgericht Landaus bzgl. Kindesunterhalt vom 28. Juni 2004.Mittlerweile sind die Kinder volljährig.Bisher waren alle Pfändungsmaßnahme...

ANTWORT: Es wird schwierig werden die berechtigten Forderungen noch zu realisieren. Aber es gibt noch kleine Chancen. Vorab: Firmen die Einzeltitel aufkaufen kenne ich nicht. Wenn Titel aufgekauft werden geschieh ...weiter lesen

Zulässigkeitsbeschwerde beim BGH wegen Räumungsurteil | Stand: 03.07.2013

FRAGE: Gegen meine Eltern liegt ein rechtskräftiges Räumungsurteil vor (keine Mietschulden); von März 2013 bis Juni 2013 wurde Räumungsschutz nach §765 a gewährt, da bei meinem Vate...

ANTWORT: Frage: Denken sie, es könnte sinnvoll sein, eine Zulässigkeitsentscheidung beim BGH zu beantragen?Antwort Rechtsanwalt: Eine Zulässigkeitsbeschwerde beim BGH kann durchaus sinnvoll sein ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Zwangsversteigerung

Schutz vor Zwangsvollstreckung durch die Generalklausel
| Stand: 02.05.2016

Wenn eine Vollstreckung oder gar die Zwangsversteigerung des Eigenheims droht, ist die Unsicherheit oft groß. Für den Fall, dass die Zwangsversteigerung (oder die gesamte Vollstreckung) eine besondere Härte ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-545
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-545
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zwangsversteigerungsrecht | Immobilienrecht | Zwangsversteigerungsrecht | Zwangsvollstreckungsrecht | Amtsgericht | Pfändungstabelle | Pfändungsverfügung | Rente pfänden | Teilzwangsversteigerung | Versteigerung | Versteigerungsrecht | Zwangsversteigerung Immobilien | Zwangsversteigerungsgesetz | Zwangsverwalter | Zwangsverwalterverordnung | Zwangsverwaltung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-545
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen