Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Geschlechtsänderung nicht ohne zwei Gutachten


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Tanja Leopold
Stand: 22.04.2013

Yin Yang YuanYin Yang Yuan - ein Symbol für drei Geschlechter

Möchten Transsexuelle ihr Geschlecht offiziell ändern, so sind stets zwei unabhängige psychologische Gutachten notwendig. Selbst dann, wenn schon zuvor solche bei einer Namensänderung eingeholt wurden. Wird die Feststellung der Geschlechtsänderung in einem eigenen Verfahren vorgenommen, so sind zwei neue Gutachten fällig und man kann sich nicht einfach auf vorherige berufen. Das hat das Oberlandesgericht Hamm mit einem Beschluss entschieden und bestätigte damit das Amtsgericht Dortmund, welches deswegen einen Antrag abgewiesen hatte (Az. 15 W 511/11).

Eine 58-Jährige hatte in einem vorangegangenem Verfahren ihren Vornamen ändern lassen, wofür sie zwei Sachverständigen-Gutachten eingeholt hatte. Diese wären hierfür aber noch nicht notwenig gewesen. Erst danach unterzog sich die Beteiligte einer geschlechtsumwandelnden Operation und beantragte anschließend die Personenstandsänderung, wodurch auch offiziell das Geschlecht geändert wird. Das Amtsgericht lehnte diesen Antrag ab, da ein Hinweis auf zwei Gutachten des Namensänderungsverfahrens nicht ausreiche.

Nach Anfechtung seitens der Antragstellerin bestätigte aber das Oberlandesgericht Hamm die Ablehnung des Amtsgerichts. Die Änderung von Vorname und Geschlecht wurde getrennt beantragt und auch die Operation lag zwischen beiden Verfahren. Ohne neue Gutachten sei die Zurückweisung der Geschlechtsänderung richtig gewesen. Das Gesetz lasse weder Bezugnahme auf frühere Verfahren zu noch seien diese entbehrlich. „Die Antragstellerin hätte sich für den Antrag auf Änderung der Geschlechterzugehörigkeit um zwei neue Gutachten bemühen müssen“, erklärt Rechtsanwältin Tanja Leopold.

Bild: Samuli Waegelein/Wikimedia Commons/public domain

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Antragsstellung

Anträge können problemlos zurückgenommen werden, bevor sie rechtsbeständig sind | Stand: 15.05.2015

FRAGE: Meine Tochter hat im September 2014 einen Aktualisierungsantrag nach § 24 Bafög für mich als Mutter wegen Arbeitslosigkeit gestellt. Ich habe im Januar 2015 einen neuen Arbeitsplatz gefunden. De...

ANTWORT: Sie bzw. Ihre Tochter können den Aktualisierungsantrag nach § 24 Bafög bedenkenlos zurücknehmen. Solange ein Antrag nicht rechtsbeständig beschieden ist, kann er ohne Folgen zurückgenomme ...weiter lesen

Pensionskürzung | Stand: 31.03.2014

FRAGE: Kürzung Pension: 1994 bin ich als BO 41 in Pension gegangen, war jetzt 20 Jahre bei AA angestellt (keine Kürzung der Pension!) und bin jetzt seit 15.01.14 beim Luftfahrtbundesamt als Angestellte...

ANTWORT: Sie haben sich wegen der Kürzung Ihrer Pension an mich gewandt. Sie sind pensionierter Soldat. Ihr Grundgehalt errechnet sich aus der Besoldungsgruppe A 13 Stufe 5. Sie haben mir die Berechnung de ...weiter lesen

Strafanzeige - Vergleich von Gericht zustimmen? | Stand: 28.10.2013

FRAGE: Am 05.09. 2013 hat mein Exmann Strafanzeige und Strafantrag wg. Stalking gegen mich gestellt. Am 09.09.2013 hat er eine einstweilige Verfügung gegen mich beantragt und das Gericht davon in Kenntni...

ANTWORT: Der Abschluss des zivilrechtlichen Vergleiches hat zunächst keine Auswirkung auf das Strafverfahren. Allerdings ist § 238 StGB ein Antragsdelikt. Ich füge Ihnen die entscheidenden Gesetzespassage ...weiter lesen

Steuererstattung für 2012 und 2013? | Stand: 15.08.2013

FRAGE: Seit 2006 habe ich einen deutschen Arbeitsvertrag mit Wohnsitz in Hamburg. Meine Familie mit 3 Kindern lebt in Madrid, Spanien.Im Oktober 2012 hat mein Arbeitgeber mein Arbeitsverhaeltnis betriebsbeding...

ANTWORT: Frage: Werde ich für 2012 und 13 die deutsche Steuer zu 100% erstattet bekommen? Antwort Rechtsanwalt:Eine Erstattung der Vorauszahlungen des Arbeitgebers nach deutschem Recht kommt in Frage, wen ...weiter lesen

Antrag auf Auslandsbafög wurde abgelehnt | Stand: 02.05.2013

FRAGE: Meine Tochter ist deutsche Staatsbürgerin und studiert seit fast 2 Jahren in Holland Physiotherapie, da ihre Deutschkenntnisse für ein Studium in Deutsch nicht ausreichten. Außerdem konnt...

ANTWORT: Zu einer Klage gegen den Widerspruchsbescheid der Bezirksregierung Köln kann ich Ihnen durchaus raten.Dabei werden allerdings die von ihnen genannten Gründe keine Rolle spielen, da das Grundgeset ...weiter lesen

Pkw aus Anlagevermögen eines Geschäfts kaufen | Stand: 23.08.2012

FRAGE: Ich möchte einen älteren Pkw aus dem Anlagevermögen eines Geschäftsbetriebes (GbR) einer Person kaufen, welcher ich nach InsO §138 nahe stehe. Das Rechtsgeschäft soll sic...

ANTWORT: Sofern die GbR Insolvenz anmeldet, wäre das Geschäft durch den Insolvenzverwalter unter bestimmten Umständen anfechtbar. Anfechtungsmöglichkeiten im Insolvenzrecht bestehen nach §§ ...weiter lesen

Unverbindliche Zusage für eine Ferienwohnung gemacht und jetzt will der Vermieter Ausfallgebühren erstattet haben | Stand: 18.12.2010

FRAGE: Im März diesen Jahres haben wir Urlaub in einer Ferienwohnung gemacht. Beim Verabschieden mit den Vermietern, haben wir kundgetan, das wir gern über Silvester noch einmal Urlaub machen würden...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie müssen den Ausfall der Vermietungskosten tragen, wenn Sie mit dem Vermieter für den streitigen Zeitraum einen Mietvertrag geschlossen haben. Ob Sie dann die gemietete ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Nachbarrecht | Öffentliches Recht | ALG II | Alkoholverkauf | Antrag | Antragsberechtigung | Antragsfristen | Eingabe | Ladenöffnungszeiten | Privatweg | Schulgesetz | Veranstaltungsrecht | Verwaltungsrecht | Adelstitel

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen