Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anbieter schaltet Internet-Zugang ab - muss man trotzdem weiter zahlen?


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Daniela Sämann
Stand: 19.04.2013

Frage: Ich habe mich mit meinem Internet-Anbieter überworfen und der hat meinen Vertrag gekündigt. Der Provider verlangt nun aber, dass ich meine Flatrate bis zum ursprünglichen Vertragsende weiterzahle. Obwohl ich gar nicht mehr ins Netz komme. Ist das rechtens?

Antwort: Nein. Wirft ein Internet-Anbieter seinen Kunden aus dem Netz, darf er nicht weiter den bis zum ursprünglichen Vertragsende fällig gewesenen Pauschaltarif für die Flatrate als Schadensersatz in voller Höhe weiter kassieren. Auch wenn der Grund für die Vertragsauflösung beim Kunden liegt. Wegen der offensichtlich ersparten Aufwendungen hat der Provider den "Strafbetrag" um mindestens 50 Prozent zu kürzen. So jedenfalls hat es unlängst das Amtsgericht Berlin-Tempelhof entschieden.

Der prinzipiell zwar zu Recht geltend gemachte Schadensersatzanspruch muss nämlich die von dem Unternehmen durch die Vertragsbeendigung ersparten Aufwendungen berücksichtigen. Und dass diese Einsparungen in der Regel erheblich sind, zeigte sich im konkreten Fall beispielsweise schon an der Tarifgestaltung des Providers für Telefongespräche, wo die Wahlmöglichkeit besteht, nur eine geringe Grundgebühr von 8,95 EUR monatlich zu vereinbaren und dann für jedes einzelne abgehende Gespräch Verbindungsentgelte zu entrichten. Die tatsächliche Inanspruchnahme des Netzes stellt also nach eigener Preiskalkulation offenbar einen bemerkenswerten vergütungspflichtigen Wert dar.

"Sodass im Umkehrschluss die Nicht-Zurverfügungstellung der Telekommunikationsdienste nach einer Abschaltung zweifellos einen erheblichen wirtschaftlichen Vorteil des nunmehrigen Nicht-Anbieters der Leistung bedeutet", erklärt Rechtsanwältin Daniela Sämann. Dieser ist nach den allgemeinen Regeln der Schadensberechnung bei der Berechnung des Schadensersatzanspruchs in Abzug zu bringen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu KSchG

Arbeitsrecht: Ausschluss der ordentlichen Kündigung für 2 Jahre? | Stand: 30.06.2016

FRAGE: In meinem Arbeitsvertrag steht eine Klausel, die besagt, dass eine Kündigung zwischen dem 01.01.2015 und dem 31.12.2106 nicht möglich sei. Es handelt sich hierbei allerdings nicht um eine Bindungsfris...

ANTWORT: Sie haben mir eine Klausel Ihres Arbeitsvertrages zitiert, wonach die Kündigung des Arbeitsverhältnisses für die Dauer von 2 Jahren ausgeschlossen ist. Dies gilt sowohl für den Arbeitgebe ...weiter lesen

Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen | Stand: 28.09.2014

FRAGE: Im Arbeitsvertrag mit einer Firma in UK steht:"Employee commits to working for the company for a minimum of two (2) years" Kann ich vor dieser Zeit kündigen?Im Vertrag ist nicht angeführt...

ANTWORT: Ob Sie kündigen können, kann ich nicht genau sagen. Dies hängt von der weiteren Gestaltung im Arbeitsvertrag ab. Sie müssen überprüfen, ob der Arbeitgeber sich seinerseit ...weiter lesen

Arbeitsstelle kündigen - was gilt es zu beachten? | Stand: 15.01.2013

FRAGE: Ich bin seit 12,5 Jahren in einem Unternehmen in leitender Position beschäftigt und möchte nun das Arbeitsverhältnis zum 31.03.2014 kündigen. Meine Arbeitsleistung stelle ich bis zu...

ANTWORT: Bis zur Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses müssen sie wie bisher ihren Arbeitspflichten ordnungsgemäß nachkommen. Damit haben Sie alles auf Ihrer Seite notwendige getan.Ihr Arbeitgebe ...weiter lesen

Kündigung der Mitarbeiter | Stand: 03.12.2012

FRAGE: Ich habe eine LKW-Überführungsfirma. Wir überführen mit roten Kennzeichen neue LKW. Jetzt hat mir die Versicherung den Versicherungsschutz für die roten Überführungskennzeiche...

ANTWORT: Nachstehendes gilt für den Fall der Betriebsschließung. Für den Fall einer Betriebsunterbrechung gilt dies nicht. In aller Regel, ist die Betriebsschließung eine von den Arbeitsgerichte ...weiter lesen

Arbeitsvertrag: Kündigungsfrist zum Monatsende | Stand: 27.08.2012

FRAGE: Ich habe eine vierwöchige Kündigungsfrist um Monatsende. D. h. konkret, morgen könnte ich zum 30.9. kündigen. Jetzt möchte ich aber morgen zum 31.12. kündigen. Muss der A...

ANTWORT: Wenn ihr Arbeitsvertrag eine vierwöchige Kündigungsfrist zum Monatsende vorsieht, muss die schriftliche Kündigung dem Arbeitgeber bis zum 31.08.2012 zugegangen sein, damit, das Arbeitsverhältni ...weiter lesen

Kündigungsschutzrecht - wer zählt alles als Mitarbeiter? | Stand: 05.03.2012

FRAGE: Wir haben aus Auftragsmangel in 2011 2 Mitarbeitern kündigen müssen. Dies klagen nun auf Abfindung. Strittig ist, ob unsere Firma 10 Mitarbeiter hat, und damit das Kündigungschutzrecht greift...

ANTWORT: Nach § 23 KSchG ist das Kündigungsschutzgesetz nicht anwendbar in Betrieben, in denen in der Regel zehn oder weniger Arbeitnehmer ausschließlich der zu ihrer Berufsausbildung beschäftig ...weiter lesen

Einzuhaltende Fristen bei der Kündigung eines Intensivpflegeheims | Stand: 18.05.2010

FRAGE: Unser Sohn, 3 Jahre alt, schwerbehindert, wohnt in einem Intensivpflegeheim.Wir möchten gerne das Heim wechseln, unser Sohn soll Anfang September im neuen Heim aufgenommen werden. Wir haben jedoc...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie sind an die Kündigungszeiten in der Aufnahmeerklärung nicht gebunden. Den Vertrag können Sie spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablau ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | §622 BGB | 622 BGB | Arbeitnehmer | Arbeitsgericht | Arbeitskündigung | Arbeitsrecht Kündigung | Beendigungskündigung | Frist | Kündigung | Kündigung Vertrag | Kündigungsrecht | Ruhepause

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen