Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fotovoltaikanlage: Keine Baugenehmigung

Stand: 22.04.2013

Stadtverordnung
Fotovoltaikanlagen dürfen Erscheinungsbild der Stadt nicht verändern

Möchte ein Hausbesitzer eine Solaranlage auf dem Dach installieren, so ist die zuständige Behörde nicht verpflichtet, diese Baumaßnahme zu genehmigen. Jedenfalls dann nicht, wenn die Anlage die klassische und typische Optik der Stadt berührt und somit stört. Diese Entscheidung hat das Verwaltungsgericht Weimar bestätigt. Der betroffene Hausbesitzer ließ sich eine Solaranlage auf seinem Haus anbringen, um einstrahlendes Sonnenlicht als Energiequelle zu nutzen und beantragte bei der Stadt eine nachträgliche Genehmigung. Diese wurde dem Hausbesitzer versagt, wogegen er klagte.

Das Verwaltungsgericht ist der Auffassung, dass die Stadt in diesem Fall keine Genehmigung für die Baumaßnahme erteilen muss. Da sich das Haus im Stadtkern befinde und eine Solaranlage das althergebrachte Erscheinungsbild störe, hätte der Hausbesitzer den Bau so anordnen müssen, dass die Fotovoltaikanlage nicht von der Straße sichtbar ist. "Ist die optische Beeinträchtigung zu groß, kann die Stadt die Genehmigung für den Bau verweigern", so Rechtsanwältin Juliane Schneewolf.

Nach Ansicht des Klägers verschandeln Werbeplakate und Werbeleinwände das Erscheinungsbild der Stadt viel mehr als eine Solaranlage. Das Argument des Klägers fand das Gericht nicht überzeugend. Laut Richter könne die Stadt ihre Gestaltungsfreiheit ausüben, denn die Gewerbefreiheit sei wichtiger zu werten als die optischen Einwände des Hausbesitzers.

Bildquelle: A Siegel/flickr/cc-by

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-521
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Baugenehmigung

Flächennutzungsplan sieht Kleingartenanlage vor | Stand: 21.04.2014

FRAGE: Ein Flächennutzungsplan befindet sich in der öffentlichen Auslegung. U.a. soll ein Gebiet an einem Fluss gelegen der Naherholung gewidmet werden. Dieses Gebiet ist mein Eigentum und wurde z...

ANTWORT: Dazu möchte ich Ihnen zunächst das System der Bauleitplanung und der systematischen Stellung des Flächennutzungsplanes erläutern: Der Flächennutzungsplan ist einer der beiden Forme ...weiter lesen

Planung von Windpark - Informationspflicht | Stand: 29.10.2013

FRAGE: Auf welche Weise müssen Zweiwohnungsbesitzer im Rahmen der Bürger-Mitbeteiligung bei öffentlichen Bauvorhaben (Windpark) informiert werden. Ich hörte, dass in den Erläuterunge...

ANTWORT: Bei der Planung eines Windparks ist gem. § 3 BBauG *1) eine zweistufige Bürgerbeteiligung vorgesehen. Diese öffentlichen Informationspflichten betreffen auch die von Ihnen genannten Zweitwohnungsbesitzer ...weiter lesen

Baugenehmigungsbehörde gibt Vorgaben für Betriebsgelände | Stand: 24.02.2012

FRAGE: In einem kleinen Dorf befindet sich ein Eier verarbeitender Betrieb. Es handelt sich um ein Mischgebiet mit überwiegendem Wohncharakter. Ein Bebauungsplan existiert nicht. Da das Betriebsgeländ...

ANTWORT: Sie haben die Situation in einer Gemeinde im Freistaat Bayern beschrieben. Demnach besteht eine Gefahrensituation, die durch wendende LKW auf der Durchgangstraße hervorgerufen wird. Weiter habe ...weiter lesen

Bestandschutz beim Verkauf einer Immobilie | Stand: 04.01.2011

FRAGE: Wie kann ich vorgehen, wenn ich ein Grundstück verkaufen will auf dem Bestandsschutz besteht das Gebäude darauf nicht mehr zu bewohnen ist, es befindet sich im Außenbereich der Gemeinde.Ic...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie müssen sich darüber im klaren sein, dass ein Gebäude, das heute auf einem Grundstück nicht mehr neu errichtet werden dürfte und seine weitere Existen ...weiter lesen

Erwerb eines Baugrundstückes unter Beachtung des Bebauungsplans | Stand: 06.02.2010

FRAGE: Ich beabsichtige den Kauf eines Baugrundstücks mit einem Bauplan und noch gültiger Baugenehmigung in BW. Meine Frage:1) Welche Risiken muss ich bedenken?2) Muss die Baugenehmigung auf meine...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,die größten Fehler beim Erwerb eines Baugrundstückes werden üblicherweise dadurch gemacht, dass sich die Käufer nicht hinreichend mit dem jeweiligen Bebauungspla ...weiter lesen

Rücktritt vom Grundstückskaufvertrag und die Problematik von Sach- und Rechtsmängeln | Stand: 24.10.2009

FRAGE: Ich habe 14.10.09 einen Notarvertrag über einen Altbau in Höhe von 167.000 € unterschrieben. Ich habe, wie vereinbart, den Schlüssel erhalten, um die verschiedenen Handwerker fü...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:1. Rücktritt vom Grundstückskaufvertraga) Sachmängel (Dachkonstruktion)b) Rechtsmängel (Gebäude ohne Baugenehmigung)2. Zahlung von Maklerprovisio ...weiter lesen

Emissionen vom Schweinestall verhindern das Betreiben und den Verkauf eines Gästehauses | Stand: 24.09.2009

FRAGE: Wir wohnen seit 24 Jahren im Außenbereich und betreiben ein Gästehaus (Ferienwohnungen) an der Ostsee. Unsere nächsten Nachbarn waren bisher ca. 1 km von uns entfernt.Seit ca. 4 Jahre...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,in erster Linie stellt sich die Frage, ob und ggfs. welche baurechtliche Genehmigungen für Hundeplatz und Schweinestall vorliegen. Beide Einrichtungen bedürfen zu Ihre ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Baurecht
Interessante Beiträge zu Baugenehmigung

Denkmalschutz im Ensemble - Vorteil oder Nachteil?
| Stand: 18.04.2013

Frage: Wir leben in einem historischen "Bauensemble" um eine unter Denkmalschutz stehende Kirche. Unser Haus selbst ist dabei aber nicht als denkmalgeschützt eingetragen. Macht das einen Unterschied? Antwort: Bei einem ...weiter lesen

Baugenehmigungen - was verboten und was erlaubt ist
| Stand: 17.02.2012

Baugenehmigung für Krematorium nicht rechtens ... Nürnberg (D-AH) - Die bereits erteilte Baugenehmigung für ein Krematorium in einem nordrhein-westfälischen Gewerbegebiet hat jetzt das Bundesverwaltungsgericht ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-521
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-521
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Baurecht (öffentliches) | Baurecht (öffentliches) | Baurecht | Immobilienrecht | Bauantrag | BauGB | bauliche Veränderung | Bauordnungsrecht | baurechtlich | Bauvoranfrage | Bauvorhaben | Bauvorschrift | Bruttogeschoßfläche | genehmigungsfrei | Grundstücksbebauung | Neubauvorhaben

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-521
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen