Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Rauchverbot auf Schulgelände gilt auch für E-Zigaretten

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Jetta Kasper
Stand: 08.04.2013

Rauchverbot
Das "Qualmen" von E-Zigaretten auf Schulgelände ist in Hessen nicht erlaubt

Laut Verwaltungsgericht Gießen ist der Genuss von E-Zigaretten auf dem Schulgelände und damit auch im Schulgebäude verboten. Zumindest in Hessen. Ein Lehrer aus Marburg klagte im vorliegenden Fall gegen den Schulleiter, welcher dem Pädagogen die Nutzung und auch das bloße Zeigen von einer E-Zigarette verboten hatte. Der Schulleiter begründete das Verbot damit, dass Lehrer gegenüber Schülern eine Vorbildfunktion erfüllen müssten. Eine elektronische Zigarette sei genauso gefährlich einzuschätzen wie die klassische Tabakzigarette. Der Kläger dagegen war anderer Ansicht und sah sich in seinen Rechten eingeschränkt.

Die Klage wurde größtenteils abgewiesen (Az. 5 K 455/12.GI), nur das Zeigen einer E-Zigarette wurde dem Kläger gestattet. Die Richter des Verwaltungsgerichts Gießen sind der Meinung, dass auch E-Zigaretten unter das Rauchverbot des hessischen Schulgesetzes fallen. Demnach gelte das Verbot innerhalb als auch außerhalb vom Schulgebäude.

„Das Urteil stützt sich unter anderem auf die Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung, welche besagt, die E-Zigarette mit einer normalen Zigarette gleichzusetzen, zumindest was die Risikoabschätzung angeht“, so Rechtsanwältin Jetta Kasper.

Außerdem sind die Richter der Ansicht, dass das Rauchen von E-Zigaretten auf dem Schulgelände auch anderen Teilen des hessischen Schulgesetzes widersprechen würde. Dort sei ebenso festgehalten, dass die Schule für die körperliche Unversehrtheit ihrer Schüler verantwortlich ist. Zudem könne es auch zum Konflikt mit dem Beamtenrecht kommen. In diesem sei nämlich festgeschrieben, dass Lehrer achtungs- sowie vertrauenswürdigendes Verhalten an den Tag legen sollen. Dieses könne nur gewährleistet werden, wenn das Rauchverbot auch für E-Zigaretten angewendet würde.

Bildquelle: zitze/fotolia.com

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Jetta Kasper   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Rechtsauskunft - Geht das auch am Telefon?

Ist das unentgeltliche Nachholen von Feiertagen am Samstag rechtens? | Stand: 13.12.2009

FRAGE: Ich bin Mitarbeiter in einer Metzgerei, festangestellt mit Monatslohn. Der Chef hat angeordnet, dass ich am Samstag z.B. jetzt zwischen den Jahren - arbeiten soll - unentgeltlich. Begründung: De...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Ihre Auffassung ist zutreffend.In § 9 Abs. 1 Arbeitszeitgesetz ist festgelegt, dass Arbeitnehmer an gesetzlichen Feiertagen (dazu zählen der erste und zweite Weihnachtstag ...weiter lesen

Tod der Mieter - Müssen Erben drei Monate die Miete weiter zahlen? | Stand: 12.12.2009

FRAGE: Meine Großeltern haben 18 Jahre eine Mietwohnung bewohnt, nun sind beide verstorben.Der Vermieter verlangt nun eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Dh. als Erbin des Vermögens soll ich jetz...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Durch den Tod des Mieters, endet das Mietverhältnis aufgrund der Regelungen im Bürgerlichen Gesetzbuch ausdrücklich nicht.1. Wenn der Mieter alleine gewohnt hat, geh ...weiter lesen

Nutzung eines internetbasierten Routenplaners birgt teures Abo | Stand: 11.12.2009

FRAGE: Ich habe von einem Inkassounternehmen eine Zahlungsaufforderung bekommen. Ich soll einen Routenplaner benutzt haben. Die Forderung beträgt 96,-€, Mahnkosten 8,50 €, Inkassokosten 68,71 &euro...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ganz wichtig ist, zahlen Sie bitte jetzt nicht. Die Seite ist eine von vielen bekannten Abzockversuchen bzw. sogenannten Abofallen im Internet. So, was ist nun zu tun:Das wichtigste ...weiter lesen


Rechtsbeiträge
Interessante Beiträge zu Rechtsauskunft - Geht das auch am Telefon?

Verletzung durch eingebrochene Treppenstufe - Hauseigentümer muss Schmerzensgeld zahlen
| Stand: 10.04.2013

Bei einer Verletzung, welche durch eine brechende Treppenstufe verursacht wurde, kann der Hauseigentümer auf Schmerzensgeld und Schadenersatz verklagt werden. So entschied das Oberlandesgericht Hamm (I-6 U 16/12). Ein ...weiter lesen

Arztfehler, was tun?
| Stand: 04.04.2013

Jeder Mensch macht Fehler, auch wenn er Arzt ist. Allerdings ist es für den Patienten nicht so leicht zu erkennen, ob und wann dem Arzt ein Fehler unterlaufen ist. Das kann schon bei der Diagnose sein, bei der Medikation ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-10
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Jetta Kasper   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Allgemeine Rechtsfragen | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Abmahnung | Anwaltsberatung | Beratung Rechtsanwalt | gesetzliche Fragen | juristische Beratung | Onlineanwalt | rechtliche Hilfen | Rechtsberatung – Wie komme ich dazu? | Rechtsfragen | Rechtshotline - Rechtssichere Auskünfte am Telefon | Suche Rechtsanwalt | Telefon Anwalt – Schnelle und günstige Erstberatung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-10
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen