Anzeigepflicht von Schenkungen beim Finanzamt
Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Anzeigepflicht von Schenkungen beim Finanzamt

Stand: 05.12.2012

Schenkungen werden immer gerne gesehen. Die Großeltern schenken zur endlich doch noch erfolgten Hochzeit oder zur Geburt eines Enkelkindes. Eine Patentante macht einen großzügigen Zuschuss zu einer Urlaubsreise beim Abitur, Der Onkel hilft dem Neffen beim ersten Auto. Daran schließt sich rechtlich sofort die schenkungsrechtlichen Frage an, ob die Schenkung beim Finanzamt angezeigt werden muß, und ob möglicherweise Steuern drohen bzw. in welcher Höhe.

Die Antwort auf diese Fragen richtet sich nach dem deutschen Erbschaftssteuer- und Schenkungssteuergesetz (im folgenden ErbStG). Die dazu gehörige Paragraphenkette lautet: §§ 30, 1, 10, 16 ErbStG.

1. Anzeigepflicht von Schenkungen Diese richtet sich nach § 30 ErbStG (Anzeigepflicht). Anzeigepflichtig ist danach jeder "der Erbschaftssteuer unterliegende Erwerb."

2. Der (Schenkungs-) und Erbschaftssteuer unterliegender Erwerb Aus § 1 ErbStG ergibt sich, daß der Erbschaftssteuer nicht nur der Erwerb von Todes wegen (wie der Wortlaut eigentlich nahe legt), sondern auch die Schenkung unter Lebenden unterliegt.

3. Steuerpflicht nach § 10 ErbStG § 10 ErbStG definiert sodann, was man unter Steuerpflicht versteht. Als steuerpflichtiger Erwerb gilt danach die Bereicherung des Erwerbers, soweit sie nicht steuerfrei ist (§§ 5, 13, 13a, 13c, 16, 17 und 18). Zu den wichtigsten Ausnahmen der Steuerpflicht gehören sodann die Freibeträge nach § 16 ErbStG, auf die in § 10 ErbStG ausdrücklich verwiesen wird.

4. Freibetrag der Freibetrag (§ 16 ErbStG) richtet sich nach der Steuerklasse, in der sich Schenker und Beschenkte befinden. Er ist also abhängig insbesondere vom Verwandtschaftsgrad. Ehegatten und Lebensgefährten haben dabei den höchsten Freibetrag von Euro 500.000, bis herab zu Euro 20.000 in der Steuerklasse III. Je weiter der Verwandtschaftsgrad vom Schenker entfernt ist, desto geringer ist der Freibetrag.

5. Steuersatz Der Steuersatz richtet sich sodann nach § 19 ErbStG, ist ebenfalls nach Steuerklassen differenziert und beginnt mit 7 Prozent bis hin zu maximal 50 Prozent.

Tipp: Wenn keine Anzeigepflicht besteht, sollte vorsichtshalber der fragliche Schenkungsvorgang von Schenker und vom Beschenkten gut dokumentiert werden - vielleicht auch über ein Kurzgutachten im Rahmen einer Anfrage im Rahmen der Emailberatung der Deutsche Anwaltshotline. Auch ein kurzer Anruf bei der Deutsche Anwaltshotline zur Bestätigung der Sach- und Rechtslage dürfte vorsichtshalber durchaus empfehlenswert sein.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Erbrecht / Erb- und Steuerrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Verwandtschaftsgrad

Mein Sohn ist in eine Internet-Abofalle geraten | Stand: 17.07.2009

FRAGE: Mein Sohn (13 Jahre alt) ist in eine Internet-Abofalle geraten. Er hat sich ein Büroprogramm heruntergeladen und beim Antrag mit persönlichen Daten versehentlich ein falsches Geburtsjahr angegeben...

ANTWORT: Derlei Internetportale, welche alle nach dem gleichen Muster arbeiten und primär darauf angelegt sind, den unvorsichtigen Verbraucher durch geschickte Seitenaufmachung zum Zwecke des Abkassieren ...weiter lesen

Vage Angaben im Vertrag bzgl. der Lieferzeit von Neuwagen und Verzögerung der Lieferung | Stand: 15.07.2009

FRAGE: Am 17.3.09 kaufte ich einen Renault Twingo . Lieferzeit wird auf dem Vertrag mit "3-4 Monate" angegeben. 4 Monate wären am 17.7. abgelaufen. Da Renault für meinen Gebrauchtwagen (ebenfalls Twingo...

ANTWORT: Grundsätzlich handelt es sich bei der vertraglich formulierten Lieferzeit um eine sog. unverbindliche Terminsvereinbarung. Insoweit genügt alleine der Zeitablauf für weitere Schritte gege ...weiter lesen

Renovierungen am Haus verursachen diverse Schäden beim Mieter - Kann hier Schadensersatz begehrt werden? | Stand: 15.07.2009

FRAGE: Seit März 2005 wohne ich mit meiner Familie in einer Mietwohnung eines Mehrfamilienhauses mit 7 Wohnungen aus dem Jahr 1900.August 2008 wurde das Haus verkauft und wir überweisen seit 1.10.0...

ANTWORT: I. Sie fragen zunächst, ob Ihnen der Vermieter den Wasserschlauch ersetzen muss, hierzu folgendes:Der Ersatz des Schlauches beziehungsweise ein entsprechender Schadensersatz wird vom Vermieter leide ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-14
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.707 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.07.2018
Danke hatte angerufen wegen fahren ohne Fahrerlaubnis

   | Stand: 24.07.2018
Leider ist Hr. Koch nicht in der liste, aber ich bin sehr zufrieden mit der netten und kompetenten Beratung.

   | Stand: 18.07.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,das ist eine sehr gute PLattform, um offene Fragen zu Rechtsproblemen zu klären.Ich werde sicher wieder einmal nutzen und auch weiter empfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Erbrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Erb- und Steuerrecht | Abkömmlinge | Alleinerbe | Angehörige | Erben | Erbfolge | Erblasser | ersten Grades | Geschwister | Haupterbe | Nacherbe | Verwandte | Halbbruder

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-14
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen