Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Krankheit, Kündigung und Krankengeld

Stand: 23.10.2012

Ausgerechnet im Urlaub wird man krank, und dann kommt ausgerechnet auch noch prompt die Kündigung des Arbeitgebers angeflattert.

Wer zahlt nun was?

Ein Anspruch auf Lohnfortzahlung (Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall) gegen den Arbeitgeber besteht erst einmal bis zu höchstens sechs Wochen, bzw. bis zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Kündigung.

Wann wird die Kündigung wirksam?

Hier hilft ein Blick in § 622 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung muß man normaler Weise die Kündigungsschutzklage schon eingereicht haben, das steht in § 4 KSchG (Kündigungsschutzgesetz). Sofort muß man sich persönlich beim Arbeitsamt melden, auch mit 40 Grad Fieber.

Der Anspruch auf Krankengeld (§ 49 SGB V "Sozialgesetzbuch 5") und Arbeitslosengeld ruht, solange der Lohn fortgezahlt wird. Die ersten vier Wochen besteht nach § 3 Abs. 3 EFZG (Entgeltfortzahlungsgesetz), solange noch kein Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall besteht, Anspruch auf Krankengeld. Wenn man bei Ende des Arbeitsverhältnisses bereits krank war, wird das Arbeitslosengeld weiter bezahlt bis maximal 78 Wochen.

Dabei werden die erwähnten sechs Wochen angerechent, also ingesamt besteht dann ein Anspruch auf Arbeitslosengeld nur noch nur für 72 Wochen.

Insgesamt: die großen Stress-Situationen im Leben kommen immer alle auf einmal. Scheidung, Umzug und Kündigung. Da gibt es doch gar nichts anders, als sofort die Deutsche Anwalts-Hotline anzurufen, und schon geht es wieder bergauf!

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Krankengeld

Einladung zum Vorstellungsgespräch während Krankschreibung annehmen? | Stand: 27.09.2016

FRAGE: Ich bin seit fast sechs Monaten krankgeschrieben. Mein Arbeitgeber hat mir gekündigt und ich erhalte Krankengeld. Vor drei Wochen habe ich eine Bewerbung abgeschickt und jetzt eine Einladung zum Vorstellungsgespräc...

ANTWORT: Sie können den Termin zum Vorstellungsgespräch bedenkenlos wahrnehmen, wenn Ihnen Ihr behandelnder Arzt kein Ausgehverbot verordnet hat und mit der Wahrnehmung des Termins keine Strapazen verbunde ...weiter lesen

Arbeitslosengeld bei Arbeitsunfähigkeit | Stand: 10.02.2016

FRAGE: Ich bin derzeit krank geschrieben und wurde letztes Jahr auf Grund dessen gekündigt. Seither beziehe ich Krankengeld, was nach meiner Berechnung am 25. 07. 2016 ausläuft. Nun ist es so, das ic...

ANTWORT: Wenn Sie keinen Anspruch auf Krankengeld mehr haben, aber weiterhin arbeitsunfähig sind, können Sie "Arbeitslosengeld bei Arbeitsunfähigkeit" (auch Nahtlosigkeits-Arbeitslosengeld genannt ...weiter lesen

Geringeres Krankengeld nach Kurs zur beruflichen Rehabilitation | Stand: 15.10.2015

FRAGE: Mein Lebensgefährte bezog nach längerer Krankheit Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben ... 6 Monate lang nahm er an einem Kurs der Rentenversicherung zur beruflichen Reahbilttation teil, dannac...

ANTWORT: Krankengeld (BSG-Urteil vom 05.05.2009-Az B 1 KR 16/08 R; SG Oldenburg Urteil vom 17. 06. 2011 · Az. S 61 KR 229/10)Krankengeld im Anschluss an Übergangsgeld berechnet sich anhand des zuletz ...weiter lesen

Wer Krankengeld bezieht, gilt weder als arbeitslos noch als Arbeitnehmer | Stand: 28.02.2015

FRAGE: Ich beziehe zur Zeit Krankengeld. Zuvor habe ich eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben absolviert und somit Übergangsgeld bezogen. Ist es richtig das das Krankengeld an Hand des Netto Übergangsgelde...

ANTWORT: Den von Ihnen aufgezeigten Sachverhalt hat das Bundessozialgericht mit Entscheidung vom 5.5.2009 (Az.: B 1 KR 16/08 R) grundsätzlich entschieden. Danach ist Ihre Information zutreffend, dass Si ...weiter lesen

Krankenversicherung verweigert Krankengeldzahlung für attestierten Erholungsurlaub | Stand: 30.03.2015

FRAGE: Ich bin seit Juli/ August 2014 krank geschrieben und beziehe Krankentagegeld.Mein Arzt, der mich ambulant betreut unterstütze meine Frau, die ebenfalls Ärztin ist darin, dass ich ein paar Tag...

ANTWORT: Hätten Sie das "Urlaubsattest" früher und mit der Bitte um Zustimmung an Ihren privaten Krankenversicherer geschickt, hätte dieser wohl Ihrer Bitte zugestimmt. Ich kann zu der Problemati ...weiter lesen

Verrechnung der Berufsunfähigkeitsversicherung mit der gesetzlichen Krankenversicherung | Stand: 18.03.2015

FRAGE: Ich besitze seit ca. 10 Jahren eine rein private Berufsunfähigkeitsversicherung, d.h. ich habe diese noch in der Selbständigkeit abgeschlossen und monatlich an diese meine Beiträge entrichtet...

ANTWORT: Hierzu kann ich Ihnen folgendes mitteilen: Grundsätzlich richtet sich die Berechtigung, in der Familienversicherung mitversichert zu sein, nach § 10 SGB V. (1) 1Versichert sind der Ehegatte ...weiter lesen

Zuviel bezahltes Krankengeld kann in Raten zurückerstattet werden | Stand: 27.10.2014

FRAGE: Mir wurde, laut telefonischer Rücksprache mit meiner Krankenkasse, Krankengeld überwiesen das nicht für mich bestimmt war. Erste falsch Überweisung der Krankenkasse war im Monat August.Höh...

ANTWORT: Ihre Frage kann ich mit einem klaren „das kommt darauf an…“ zu beantworten.Es kommt nämlich darauf an, ob Sie einen falschen Leistungsbescheid erhalten haben oder ob Ihnen einfac ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Beiträge zu Krankengeld

Krankengeld für Selbständige
| Stand: 25.01.2017

Auch selbständig Erwerbstätige kommen gelegentlich in die Situation, längere Zeit krankheitsbedingt nicht Ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen zu können. Im Falle der Mitgliedschaft in einer gesetzlichen ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.213 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Vereinsrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Begutachtungsrichtlinien | Besuchspflicht | Dekubitus | Hauspflege | Heimpflege | Implantate | Krankenpflege | Krankenschein | Künstliche Befruchtung | Praxisgebühr | Psychiatrie | Unfallrente | Unfallversicherung | Verletztengeld | Verletztenrente | Krankenhilfe | Diabetes | Medikamente | Krankenhausaufenthalt | Demenz | Krankenhauszuzahlung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen