Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Wer zahlt die Bestattung des verstorbenen Vaters?

Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Jetta Kasper
Stand: 16.04.2012

Gottfried R. aus Langhausen fragt:

Mein Vater hat seit 10 Jahren von unserer Mutter getrennt gelebt, ohne geschieden zu sein, wir beiden Kinder sind Studenten. Wer muss nach seinem Tode jetzt für die Beerdigung aufkommen?

Rechtsanwältin Jetta Kasper aus Berlin antwortet:

Laut Bürgerlichem Gesetzbuch muss der oder die Erben die Kosten der Bestattung tragen. Ein jeder Bürger hat aber das Recht, noch zu Lebzeiten über die Art der Bestattung und den Ort seiner letzten Ruhestätte zu entscheiden. Über seinen letzten Willen dürfen sich die Erben nach seinem Tode nicht einfach hinwegsetzen. Er kann mit seinem Testament eine beliebige Person oder Institution damit betrauen. Wobei es nicht nur auf seine ausdrückliche Willensbekundung, also das Testament, ankommt,  sondern es genügt, wenn aus den Umständen ein bestimmter Wille des Erblassers mit Sicherheit erschlossen werden kann.

Schlagen die damit Bedachten allerdings das Erbe aus, sind immer die nächsten Angehörigen berechtigt und verpflichtet, sich um die würdevolle Bestattung zu kümmern.  Das Recht der verfassungsrechtlich geschützten Totenfürsorge, wozu die Art der Bestattung, der Ort der Beisetzung, die Grabgestaltung und dessen Pflege zählen, steht nämlich grundsätzlich nicht den Erben, sondern den nahen Angehörigen eines Verstorbenen zu.

Sind mehrere Angehörige vorhanden, muss zunächst der Ehegatten bzw. Lebenspartner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft einspringen, danach die Kinder und schließlich die Eltern und Geschwistern des Erblassers. Da in unserem Fall offenbar keine testamentarische Verfügung vorliegt (sonst hätte sich ja die Frage erübrigt), ist also die Witwe am Zuge. Sie haftet auf Grund ihrer zumindest theoretischen Unterhaltsverpflichtung auch, wenn sie nichts geerbt oder das Erbe ausgeschlagen hat.

Wäre die Frau finanziell nicht in der Lage, für die Beerdigung aufzukommen, müssten die Studenten den Part übernehmen. Erst wenn auch die Kinder sich selbst als entsprechend hilfebedürftig erweisen würden, hätte der Staat per Sozialamt die Kosten zu übernehmen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Jetta Kasper   |Hier klicken





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bestattungsrecht

Mahnbescheid eines unbekannten Dienstleisters als Antragsteller/Gläubiger | Stand: 04.11.2009

FRAGE: Ich habe nach über einem Jahr einen gerichtlichen Mahnbescheid über einen offenen Betrag aus einem Dienstleistungsvertrag bekommen. Bei dem Betrag handelt es sich um 338 Euro (Hauptforderung)...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Mahnbescheid eines unbekannten Dienstleisters als Antragsteller/GläubigerSie sollten zunächst an die 14tägige Widerspruchsfrist denken und fristgerech ...weiter lesen

Subunternehmer einer Sicherheitsfirma erhebt ungerechtfertigte Forderungen - Wie ist dagegen vorzugehen? | Stand: 04.11.2009

FRAGE: Mein Unternehmen ist ein Sicherheitsunternehmen, in dem ich sowohl 400 Euro-Basis Mitarbeiter beschäftige, wie auch Subunternehmer. Einer der Subunternehmer verhält sich nun etwas "merkwürdig...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, 1. wie verhalte ich mich bei der Rechnung Da Sie mitteilen, dass per Quittung für September 2009 der Betrag von 100 EUR pro Abend unter Vorbehalt einer Vertragsänderun ...weiter lesen

Welcher Spielraum steht dem Arbeitgeber eines Kraftfahrers bei der Festlegung der Pausenzeiten zu? | Stand: 03.11.2009

FRAGE: Ich bin Kraftfahrer im Werksverkehr. Meine Frage: darf mein Arbeitgeber meine Pausenzeiten festlegen (sicherlich ja), aber wie verhält sich das so?Ich musste nach zwei Stunden eine Zwangspause einlegen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass die Regelung der Pausenzeiten tatsächlich in das Direktions- und Weisungsrecht des Arbeitgebers fällt. Die Festlegun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht

Interessante Beiträge zu Bestattungsrecht

Einsamer Tod im Altersheim - wer zahlt die Beerdigung?
Nürnberg (D-AH) - Stirbt ein Heimbewohner allein und mittellos, muss der Betreiber der Pflegeeinrichtung nicht für die Kosten der Beerdigung einspringen. Das hat das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz entschieden (A ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.
Kontakt zur Autorin des Beitrages:
Rechtsanwältin Jetta Kasper   |Hier klicken

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.310 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 28.11.2017
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Vielen Dank!

   | Stand: 28.11.2017
Ich habe diese Service schon paar mal benutzt Und fast immer würde mir geholfen. Heute habe ich mit Rechtsanwältin Barbara Weinen gesprochen und die ist wirklich sehr professionell und auch sehr freundlich. Vielen Dank

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Beamtenrecht | Öffentliches Recht | Beisetzungszwang | Bestattung | Bestattungsgesetz | Gesundheitsamt | Grabpflege | Rauchverbot | Bestattungspflicht | Infektionsschutzgesetz | Zigaretten | Rauchen in der Öffentlichkeit | Sanitäreinrichtungen | Beerdigungspflicht | Grabnutzung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen