Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Teurer Warnstreik


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwältin Tanja Leopold
Stand: 22.08.2012

Stand: 22.08.2012 SE

Organisiert die Gewerkschaft einen Warnstreik zwecks branchenweiter Lohnerhöhung in einem Unternehmen, das zu diesem Zeitpunkt nicht mehr tarifgebundenes Mitglied in dem entsprechenden Arbeitgeberverband ist, handelt es sich um eine rechtswidrige Arbeitsniederlegung. Die Organisatoren des unerlaubten Ausstands haben dann dem Firmenmanagement den vollen Schaden zu ersetzen. Darauf hat jetzt das Bundesarbeitsgericht bestanden (Az. 1 AZR 775/10).

In dem betroffenen Unternehmen werden Verpackungen und Packungsbeilagen für Pharma-Produkte hergestellt. Die Firma war zunächst "normales" tarifgebundenes Mitglied im Arbeitgeberverband Druck und Medien Hessen e.V., wandelte dann aber seinen Status dort in eine Mitgliedschaft ohne Tarifbindung um. Obwohl die Vertreter der Gewerkschaft ver.di von dem Wechsel unterrichtet waren, riefen sie zu einem ganztätigen Warnstreik zur Durchsetzung einer allgemeinen 5%-igen Lohnerhöhung in der Druckindustrie auf. Was in dem Unternehmen einen Schaden von rund 35.000 Euro verursachte.

Geld, das die Firmenführung nun von den Gewerkschaftsfunktionären vor Gericht einklagte. Und das zu Recht, wie Deutschlands oberstes Arbeitsgericht in letzter Instanz befand. "Die bestreikte Firma gehörte dem Arbeitgeberverband zum Zeitpunkt der Arbeitskampfmaßnahme nicht mehr als tarifgebundenes Mitglied an, womit der Streik rechtswidrig war", erklärt Rechtsanwältin Tanja Leopold den Erfurter Richterspruch. Da hilft auch eine nachträgliche Umdeutung des verbotenen Warnstreiks in einen glimpflicheren "Unterstützungskampf" nicht weiter. Der Wechsel des zu Unrecht bestreikten Unternehmens in die Verbandsmitgliedschaft ohne Tarifbindung war hinreichend transparent und damit tarifrechtlich wirksam.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Doppelte Staatsangehörigkeit

Adoption von russischen Kindern - Wie verhält es sich mit der Staatsbürgerschaft? | Stand: 03.08.2009

FRAGE: Ich habe im Dezember 2006 die beiden minderjährigen Töchter meiner russischen Ehefrau adoptiert. Sie haben durch die Adoption die deutsche Staatsbürgerschaft erlangt und besitzen beide (heut...

ANTWORT: Als Kinder eines deutschen Staatsangehörigen erwerben Ihre Töchter - wie Sie ja auch schreiben - automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit, gleichgültig, ob dies leibliche, ode ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Ausländerrecht
Interessante Beiträge zu Doppelte Staatsangehörigkeit

Erst abgemahnt und dann automatisch gekündigt?
| Stand: 05.09.2012

Frage: Mein Arbeitgeber hatte mich wegen einer angeblichen Schludrigkeit, die schon ein halbes Jahr zurückliegen soll, abgemahnt. Er konnte den Vorwurf nicht beweisen und hat mir drei Tage später wegen der gleichen ...weiter lesen

Befristete Internet-Gutscheine
Wer über das Internet Gutscheine für das Reinigen von Büros vertreibt, darf die Gültigkeit des Angebots nicht auf ein Jahr beschränken. Das hat das Amtsgericht Köln entschieden (Az. 118 C 48 ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Ausländerrecht | Ausländerrecht | Verkehrsrecht | Spätaussiedlerrecht | Deutsche Staatsangehörigkeit | Einbürgerung | Einbürgerungsrecht | Einbürgerungsverfahren | EU-Bürger | Spätaussiedler | Staatsangehörigkeit | Staatsangehörigkeitsgesetz | Staatsangehörigkeitsrecht | Staatsbürgerrecht | Staatsbürgerschaftsgesetz | Staatsbürgerschaftsrecht | Einbürgerungstest | Einbürgerungsvoraussetzungen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen