Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Mangelhaftes Hotelzimmer


Ein Beitrag in Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Hans-Jürgen Leopold
Stand: 10.07.2012

Stand: 10.07.2012 SE

Wird ein Hotelgast durch die explosionsartig berstende Glastür zur Dusche verletzt, hat der Zimmervermieter für den Schaden aufzukommen. Dabei ist unerheblich, ob die Einrichtung des Zimmers den technischen Vorgaben entsprochen hat. Ein Hotelier schuldet nicht die Einhaltung bestimmter Normen, sondern die gefahrlose Benutzung seiner Zimmer. Das hat das Amtsgericht München betont (Az. 111 C 31658/08).

Eine Kieferorthopädin war von dem Malheur betroffen. Die herumfliegenden Glassplitter der beim Öffnen plötzlich zerspringenden Tür zur Dusche verletzten sie an der rechten Hand und im Gesicht, wobei auch ihre Brille einen Totalschaden erlitt. Doch der Hotelier wollte weder für deren Wiederbeschaffungswert in Höhe von 878 Euro, noch für ein angemessenes Schmerzensgeld aufkommen. Die zersprungene Tür sei aus Sicherheitsglas gewesen und habe der geltenden DIN-Norm entsprochen. Er als Hotelbetreiber fühle sich also nicht verantwortlich für das Fiasko.

Dem widersprach das Gericht. Nach Darstellung eines Sachverständigen könne auch ein Sicherheitsglas jederzeit zerspringen. Damit sei die Glasscheibe der Dusche eine Gefahrenquelle gewesen, die schon bei Anmietung des Zimmers vorhanden war. "Besteht aber eine Gefahrenquelle in einem Hotelzimmer, stellt dies einen Mangel dar", erklärt Rechtsanwalt Hans-Jürgen Leopold den Münchener Richterspruch. Dafür ist unerheblich, ob technische Normen eingehalten wurden. Entscheidend ist, was nach dem Vertrag geschuldet wurde - nämlich eine sichere und gefahrlose Unterkunft. Ist ein Hotelzimmer dagegen bereits bei der Anmietung mangelhaft, muss der Vermieter auch ohne weiteres Verschulden für den Mangel aufkommen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Pachtzins

Darf Zwischenpächter höhere Pacht verlangen? | Stand: 11.07.2012

FRAGE: Darf der Zwischenpächter eines Gartengrundstückes eine höhere Pacht vom Pächter (Kleingartenverein) verlangen, als im Kleingartenzwischenpachtvertrag mit dem Verpächter (Grunstückseigentümer...

ANTWORT: Grundsätzlich bestehen Hauptmiet- und Untermietverhältnis nebeneinander, wobei die jeweiligen Vertragsbedingungen wie z.B. Miet- oder Pachtzins völlig frei verhandelbar sind. Das bedeute ...weiter lesen

Pachtvertrag - Verjährung nicht gezahlter Miete | Stand: 06.05.2012

FRAGE: In dem Nachlass meines Onkels befindet sich ein ungekündigter Landpachtvertrag aus dem Jahr 1997.Da der Pächter seinen Zahlungsverpflichtungen kaum nachgekommen ist, möchte ich den Vertra...

ANTWORT: Der Anspruch auf Pachtzins unterliegt gem. § 195 BGB der regelmäßigen Verjährungsfrist von drei Jahren, wobei die Frist mit Schluss des Jahres beginnt, in dem der Anspruch entstande ...weiter lesen

Pachtvertrag mit Mitgliedern einer Erbgemeinschaft | Stand: 29.02.2012

FRAGE: Kann ein Pächter einer landwirtschaftlichen Fläche, die einer ungeteilten Erbengemeinschaft gehört, mit einzelnen Mitgliedern dieser Erbengemeinschaft Pachtverträge nach dem Erbantei...

ANTWORT: Hintergrund Ihrer Frage ist die Tatsache, dass Sie Miterbe in einer Erbengemeinschaft sind. Zum Nachlass gehören landwirtschaftliche Grundstücke, die verpachtet sind. Nun soll ein Pächte ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht
Interessante Beiträge zu Pachtzins

Rechtslage zur mündlich versprochenen Lohnerhöhung
| Stand: 19.09.2012

Frage: Mir wurde im Personalgespräch zum Ende Mai eine Lohnerhöhung von drei Prozent versprochen. Diese bekam ich jedoch Ende Mai doch nicht. Eine schriftliche Bestätigung habe ich nicht. Personal-Verantwortliche ...weiter lesen

Gold statt Gebäck
Veranstaltet ein Händler im Café einer Konditorei regelmäßige Aufkaufaktionen des Edelmetalls, ist das die unzulässige Ausübung eines Reisegewerbes. Darauf hat das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein be ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Erbpachtrecht | Gartenpacht | Gartenpachtvertrag | Gartenpflege | Kündigung Pachtvertrag | Landpacht | Landpachtvertrag | Pacht | Pächter | Pachtgrundstück | Pachthöhe | Pachtkosten | Pachtland | Pachtrecht | Pachtvertrag | Verpächter | Verpachtung | landwirtschaftlicher Pachtvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen