Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Arbeitnehmer muss gestohlene Tageseinnahmen nicht ersetzen


Nürnberg (D-AH) - Arbeitnehmer haften nicht in jedem Fall für über Nacht aus einem Firmentresor gestohlene Tageseinnahmen, berichtet die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline . Nach einem Urteil (Az. 1 Ca 8678/04) des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main gilt dies auch dann, wenn Arbeitnehmer verpflichtet sind, die Einnahmen abends zur Bank zu bringen.

Im entschiedenen Fall brachte ein städtischer Bediensteter aus dem Rhein-Main-Gebiet dreimal wöchentlich die Tageseinnahmen eines Freibades zur Bank. Als er die Einnahmen an einem Freitagabend nicht abholte, geschah prompt das Malheur. Knapp 4.300 Euro Bargeld wurden am folgenden Wochenende aus dem Tresor des Freibads gestohlen. Die Stadtverwaltung verlangte diese Summe vom Arbeitnehmer als Schadensersatz zurück. Schließlich habe der Mann bewusst die Dienstanweisung missachtet, das Geld zur Bank zu bringen.

Doch die Frankfurter Arbeitsrichter schmetterten die Klage ab. Zwar habe der Angestellte die Anweisung vorsätzlich missachtet. Ein solcher Pflichtverstoß führt im arbeitsrechtlichen Verhältnis aber nur dann zur vollen Haftung, wenn auch der Schaden vom Vorsatz erfasst ist, urteilten sie. Das bedeutet, dass der Arbeitnehmer den Schaden nur ersetzen muss, wenn er entweder selbst der Dieb war oder den Diebstahl mit einem laxen Na-wenn-schon billigend in Kauf genommen hat die Entscheidung. Kann beides vor Gericht nicht nachgewiesen werden, bleibt der Arbeitgeber auf dem Schaden sitzen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Fahrzeugbrief

Insolvenzrecht: Eigentum und Besitz an einem KFZ | Stand: 01.08.2016

FRAGE: Mein privates Insolvenzverfahren ist mit Beschluss vom 25.07.2016 eröffnet worden.Mein Vater hatte sich einen Kredit zum Kauf eines Autos aufgenommen dieses Geld hat er am 02.05.2016 abgehoben, u...

ANTWORT: Der Insolvenzverwalter muss ein zweifelsfrei Ihnen gehörendes KFZ zur Insolvenzmasse zählen und verwerten. Als Indiz für das Eigentum an einem KFZ gilt der KFZ Brief. Dieser weist aber nich ...weiter lesen

Rücktritt vom Kaufvertrag wegen Nichtaushändigung des Kfz-Briefes | Stand: 28.12.2009

FRAGE: Ich habe am 21.12.09 in einem Autohaus ein gebrauchtes Auto gekauft. Bei Vertragsunterschrift wurde mir versichert, dass der Fahrzeugbrief in der nächsten Stunde im Autohaus eintreffen würde...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Rücktritt vom Kaufvertrag wegen Nichtaushändigung des Kfz-Briefes Ich gehe zunächst davon aus, dass Sie mit dem Autohaus einen wirksamen Kaufvertra ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht
Interessante Beiträge zu Fahrzeugbrief

Betriebsratsgründung im Start-up-Unternehmen
| Stand: 20.06.2012

Frage: Mein Sohn hat mich nach mit meiner Pensionierung vorigen Monat in seiner Start-up-Firma angestellt. Dort gibt es keinen Betriebsrat, den er auch nicht haben will.  Als meine Kollegen den jetzt aber gründen ...weiter lesen

Richter: Wohnungsverbot für wildes Mini-Schwein
Nürnberg (DAH) - Kein Schwein gehabt: Einer etwas extravaganten Münchnerin verbot der zuständige Amtsrichter (Az. 413 C 12648/04), die Räumlichkeiten ihrer Mietwohnung weiter mit einem schwarzen Mini-Schwein zu ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Verkehrsrecht | Zivilrecht | Autokennzeichen | Eigentumsvorbehalt | Fahrzeugschein | Parken | Prüfplakette | Tageszulassung | Trunkenheit | Tüvplakette | Fahrzeugbrief verloren | Wunschkennzeichen | Kurzzeitkennzeichen | Saisonkennzeichen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen