Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Kaffeebecher beim Drive-In verschüttet

Stand: 18.01.2012

Stand: 18.01.2012 SE

Nürnberg (D-AH) - Wer heißen Kaffee verschüttet und sich dabei verbrennt, kann dafür nicht den Betreiber des Schnellrestaurants haftbar machen. Selbst wenn dessen Personal beim Ausreichen des Getränks möglicherweise den Deckel des Bechers nicht fest genug verschlossen hatte. Das entschied das Landgericht München I in einem nicht zur Revision zugelassenen Richterspruch (Az. 30 S 3668/11). Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline (www.anwaltshotline.de) berichtet, geschah das Malheur an der Drive-In-Ausgabe der Restaurantkette.

Eine Schülerin hatte sich von ihrem Freund zum Unterricht fahren lassen, wobei beide auf dem Weg zur Schule noch schnell einen Kaffee trinken wollten. Der Fahrer nahm den ersten Becher entgegen und reicht ihn dem Mädchen weiter, das ihn auf seinen Schoß stellte, um dem Freund auch den zweiten Becher abnehmen zu können. Dabei kippte der abgestellte Becher um, das heiße Getränk ergoss sich auf die Oberschenkel des Mädchens und hinterließ dort Verbrennungen zweiten Grades. Ein Unfall, der laut Gutachter in der Regel nicht passieren kann, wenn der Deckel des Kaffeebechers ausreichend fest aufsitzt. Trotzdem wiesen die Richter die Forderung des Mädchens auf rund 1500 Euro Schadensersatz zurück. Denn obwohl ihr bewusst war, dass sich im Becher eine heißen Flüssigkeit befindet, habe die Schülerin ihn zwischen ihren Oberschenkeln abgestellt, ohne zu prüfen, ob der Deckel tatsächlich richtig verschlossen ist.

Damit liegt eine weitaus überwiegendes Verschulden der Betroffenen vor - zumal sowieso nicht sicher davon ausgegangen werden kann, dass der Deckel des Kaffeebechers vom Restaurant-Personal nicht fest genug zugedrückt worden war. Die Verkehrssicherungspflicht einer gastronomischen Einrichtung gehe jedenfalls nicht so weit, dass den Kunden jegliches Risiko abgenommen werde, eigenverantwortlich zu handeln und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um eine erkennbare Gefahr für sich selbst abzuwenden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-545
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Zwangsverwaltung

Schulden an Bank - Privatinsolvenz vermeiden | Stand: 08.05.2012

FRAGE: Mein Mann war bis zum 1.03.2012 angestellter Gesellschafter Geschäftsführer einer GmbH & Co. KG mit 25 % Anteilen. Die Assets der Firma wurden nun verkauft, da es der Firma schlecht gin...

ANTWORT: Frage 1.: Kann die Bank erreichen, dass die Gütertrennung unwirksam ist wegen der Kürze der Zeit?Nein, denn einerseits nehmen Sie keinerlei Vermögensverfügungen in dem Ehevertrag vor ...weiter lesen

Muss man die Mieteinnahmen einer Zwangsverwalteten Wohnung versteuern ? | Stand: 04.02.2011

FRAGE: Insolvenz - und Steuerrecht (EKST)Wegen meiner Insolvenz wurde meine Eigentumgswohnung unter eine Zwangsverwaltung gebracht, die alle Mieteinnahmen auf ein Zwangsverwaltungskonto verinnahmt hat (direk...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, für die Beantwortung Ihrer Frage ist zunächst wichtig, was eine Zwangsverwaltung rechtlich und tatsächlich bedeutet. Im Folgenden geht es um eine Zwangsverwaltung ...weiter lesen

Zwangsversteigerungsverfahren wurde eingestellt - Wie wehrt man sich aber gegen die Zwangsverwaltung? | Stand: 18.11.2010

FRAGE: Für unsere Eigentumswohnung ist auf Antrag der Bank, dass Zwangsversteigerungsverfahren eingestellt worden. Da Gleichzeitig auch die Institutszwangsverwaltung besteht, möchten wir gerne wissen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,bei der Zwangsversteigerung und der Zwangsverwaltung handelt es sich um zwei selbständige Vollstreckungsverfahren, die grundsätzlich nebeneinander bestehen können ...weiter lesen


Rechtsbeiträge

Interessante Beiträge zu Zwangsverwaltung

Schneewittchen kein Flittchen
Nürnberg (D-AH) - Schneewittchen ist kein Flittchen. Das Märchen und die Figur kenne bereits "jedes Kind" und damit bestehe keine Verwechslungsgefahr mit dem auch "allgemein bekannten" zweiten deutschen Begriff. Mi ...weiter lesen

Frostschaden am Motorsportboot
Nürnberg (D-AH) - Die Kasko-Versicherung eines Sportbootes muss für einen - vom Leistungsangebot ausdrücklich ausgenommenen - Frostschaden nicht aufkommen. Selbst wenn der Defekt erst im anschließenden Fr ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-545
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-545
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zwangsversteigerungsrecht | Arbeitsrecht | Zwangsversteigerungsrecht | Zwangsvollstreckungsrecht | Anordnung | Pfändungs- und Überweisungsbeschluss | Pfändungsrecht | Teilzwangsversteigerung | Versteigerung | Versteigerungsrecht | Vollstreckungsrecht | Zwangsversteigerung | Zwangsversteigerung Immobilien | Zwangsversteigerungsgesetz | Zwangsverwalter | Zwangsverwalterverordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-545
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen