Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Eigenmächtiger Urlaubsantritt

Stand: 10.11.2011

Stand: 10.11.2011 SE

Nürnberg (D-AH) - Wer sich selbst beurlaubt und gegen den ausdrücklichen Willen seines Chefs in die Ferien fährt, riskiert nach Recht und Gesetz den sofortigen Verlust seines Jobs. Allerdings gibt es im geltenden Kündigungsschutzrecht keine absoluten Kündigungsgründe, die immer und unbesehen zum umgehenden Rausschmiss führen. Darauf hat das Arbeitsgericht Krefeld hingewiesen (Az. 1 Ca 960/11). Und in einem solchen Fall die fristlose Kündigung eines seit 18 Jahren in der Firma Beschäftigten aufgehoben.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline (www.anwaltshotline.de) berichtet, war der Urlaubsantrag des Betroffenen im Übertragungszeitraum mit einer nicht ausreichenden Begründung abgelehnt und einer weiteren Nutzung des Resturlaubs über den 31. März hinaus nicht zugestimmt worden. Und das erst kurz vor Ablauf der Verfallsfrist. Darauf nahm sich der Mann, um für sich zu retten was zu retten ist, einfach selbst frei. Mit dem Ergebnis der fristlosen Kündigung. Wogegen sich allerdings das Arbeitsgericht sperrte. Zwar habe sich der Mann mit seiner Selbstbeurlaubung grob rechtswidrig verhalten, was grundsätzlich die fristlose Kündigung rechtfertigt.

Aber eben nicht ohne eine zusätzliche und umfassende Interessenabwägung im Einzelfall. Und hier war zu berücksichtigen, dass es in den fast zwei Jahrzehnten, die der Betroffene bei dem Unternehmen schon arbeitete, zuvor zu keinerlei vergleichbaren Vorfällen oder gar zu einer Abmahnung gekommen war. Insofern war bestenfalls eine ordentliche, fristgerechte Kündigung zulässig, die aber im vorliegenden Fall aus tarifvertraglichen Gründen entfiel. So musste der Arbeitgeber laut Krefelder Richterspruch schließlich der Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses zustimmen und es bei einer Abmahnung des Mitarbeiters belassen. Zumal sich das Unternehmen mit der unkorrekten Ablehnung des Urlaubsantrags auch nicht einwandfrei verhalten hatte.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-545
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Zwangsverwaltung

Schulden an Bank - Privatinsolvenz vermeiden | Stand: 08.05.2012

FRAGE: Mein Mann war bis zum 1.03.2012 angestellter Gesellschafter Geschäftsführer einer GmbH & Co. KG mit 25 % Anteilen. Die Assets der Firma wurden nun verkauft, da es der Firma schlecht gin...

ANTWORT: Frage 1.: Kann die Bank erreichen, dass die Gütertrennung unwirksam ist wegen der Kürze der Zeit?Nein, denn einerseits nehmen Sie keinerlei Vermögensverfügungen in dem Ehevertrag vor ...weiter lesen

Muss man die Mieteinnahmen einer Zwangsverwalteten Wohnung versteuern ? | Stand: 04.02.2011

FRAGE: Insolvenz - und Steuerrecht (EKST)Wegen meiner Insolvenz wurde meine Eigentumgswohnung unter eine Zwangsverwaltung gebracht, die alle Mieteinnahmen auf ein Zwangsverwaltungskonto verinnahmt hat (direk...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, für die Beantwortung Ihrer Frage ist zunächst wichtig, was eine Zwangsverwaltung rechtlich und tatsächlich bedeutet. Im Folgenden geht es um eine Zwangsverwaltung ...weiter lesen

Zwangsversteigerungsverfahren wurde eingestellt - Wie wehrt man sich aber gegen die Zwangsverwaltung? | Stand: 18.11.2010

FRAGE: Für unsere Eigentumswohnung ist auf Antrag der Bank, dass Zwangsversteigerungsverfahren eingestellt worden. Da Gleichzeitig auch die Institutszwangsverwaltung besteht, möchten wir gerne wissen...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,bei der Zwangsversteigerung und der Zwangsverwaltung handelt es sich um zwei selbständige Vollstreckungsverfahren, die grundsätzlich nebeneinander bestehen können ...weiter lesen


Rechtsbeiträge

Interessante Beiträge zu Zwangsverwaltung

Gutachter-Fotos im Internet
Nürnberg (D-AH) - Wer ohne Erlaubnis des Sachverständigen dessen Fotos aus einem Gutachten ins Internet stellt, verletzt die Urheberrechte des Autoren. Wobei unerheblich ist, ob er die umstrittenen Aufnahmen se ...weiter lesen

Biss eines fremden Hundes
Nürnberg (D-AH) - Mit einem Hund verhält es sich nicht anders als mit einem Auto: Wird dem Fahrzeug eine Verkehrsgefahr zugeschrieben, die bei Unfällen in der Regel zu berücksichtigen ist, selbst wenn de ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-545
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-545
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zwangsversteigerungsrecht | Wettbewerbsrecht | Zwangsversteigerungsrecht | Zwangsvollstreckungsrecht | Anordnung | Pfändbares Einkommen | Teilzwangsversteigerung | Versteigerung | Versteigerungsrecht | Verwaltungszwangsverfahren | Vollstreckung | Zwangsversteigerung | Zwangsversteigerung Immobilien | Zwangsversteigerungsgesetz | Zwangsverwalter | Zwangsverwalterverordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-545
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen