Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Sturz auf Ausflugsparkplatz

Stand: 13.07.2011

Stand: 13.07.2011 SE
Nürnberg (D-AH) - Verletzt sich ein Urlauber bei der Flucht vor einem plötzlich am Rande eines Ausflugparkplatzes auftauchenden Wachhund, muss der Reiseveranstalter für den Unfall aufkommen und dem Verunglückten Schmerzensgeld zahlen. Zumindest dann, wenn es sich um eine Routine-Tour handelte und die örtlichen Reisebetreuer von der Existenz des gefährlichen Tieres zwar wussten, die Ausflugsteilnehmer davor aber nicht ausdrücklich warnten. Das hat jetzt das Oberlandesgericht Koblenz entschieden (Az. 5 U 1354/10).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, spielte sich das Drama auf einer Türkeireise ab. Zu dem Programm gehörte auch der landesübliche Verkaufsbesuch per Bus in einem Juweliergeschäft von Antalya. Ein 72-jähriger Reiseteilnehmer hatte aber kein Interesse an der Schmuckpräsentation und wollte die Zeit im Schatten von Bäumen an Rande des Bus-Parkplatzes verbringen. Dort stürzte unerwartet ein Wachhund auf ihn zu und schnappte nach dem Fuß des Mannes. Woraufhin der in Panik zum Bus zurück zu rennen versuchte und dabei hinfiel. Glücklicherweise war der Hund angekettet und konnte sein Opfer nicht mehr erreichen.

Die Verletzungen in Folge des Sturzes erwiesen sich trotzdem als erheblich. Weshalb der Pauschalreisende von dem Reiseveranstalter eine Reisepreisminderung plus Schmerzensgeld in Höhe von 3.000 Euro verlangte. Was das Unternehmen allerdings zurückwies. Der Mann habe die Verkaufsveranstaltung im sicheren Hause aus eigenem Antrieb gemieden und sich ohne Not selbst in den Aktionsradius des Hundes begeben. Da das Tier angekettet war, hätte der Mann ja zunächst stehen bleiben und abwarten können, ob der Hund ihn bei seinem Angriff überhaupt erreichen kann.

Für die Koblenzer Oberlandesrichter eine absurde Vorstellung. Damit wird von dem erschrockenen alten Mann verlangt, in Sekundenbruchteilen die exakte Länge der Laufkette ebenso sachgemäß einzuschätzen wie das weitere Verhalten des ihm gänzlich unbekannten Tieres die Entrüstung des Gerichts. Zumal der ortsunkundige Tourist mit dem Auftauchen eines zweiten Hundes angesichts einer ersten und weithin sichtbaren Hundehütte direkt neben dem Tor zur Parkplatz-Einfahrt überhaupt nicht rechnen konnte.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kleingartengesetz

Kann ein Bungalow als Hauptwohnsitz gemeldet werden? | Stand: 30.07.2009

FRAGE: Wir möchten gern einen Bungalow kaufen, der von der Größe (100 m²) von uns als fester Wohnsitz benutzt werden soll. Das Gebäude steht auf Gartenland. Das Grundstück ist a...

ANTWORT: Auf Grund der Anfrage darf ich davon ausgehen, dass es sich bei dem von Ihnen genannten Gebäude um einen Bungalow im Sinne eines Gartenhauses handelt. Auch wenn es sich sicherlich um eine sehr groß ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht

Interessante Beiträge zu Kleingartengesetz

Randalierendes Rind
Nürnberg (D-AH) - Durchbricht ein trächtiges Jungrind den Weidezaun und verursacht dann auf der öffentlichen Straße einen Verkehrsunfall, muss der Besitzer der erstkalbenden Färse für den Schaden der Autohalter nicht aufkommen. ...weiter lesen

Überhöhte km-Angaben zum Arbeitsweg
Nürnberg (D-AH) - Trägt jemand in die jährliche Steuererklärung zu seinem Einkommen zu viele Kilometer für den täglichen Weg zur Arbeit ein, kann das als Steuerhinterziehung gewertet werden. Zumindest dann, wenn der Fehler ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Sozialrecht | Baum Fällen | Bäume Fällen | Baumfrevel | Baumsatzung | Baumschnitt | Baumschutzverordnung | Baumverordnung | Bundesgartengesetz | Bundeskleingartengesetz | Gärtner | Kleingarten | Pachtrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen