Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Lügendetektor im Familiengericht

Stand: 26.01.2011

Stand: 26.01.2011 SE
Nürnberg (D-AH) - Ein Lügendetektor ist ein untaugliches Beweismittel in familienrechtlichen Gerichtsverfahren. Deshalb muss der Verurteilte auch nicht für die Kosten eines Gutachtens aufkommen, das mit Hilfe eines solchen Geräts erstellt wurde. Selbst dann nicht, wenn der Einsatz des Sachverständigen auf einem richterlichen Beschluss basiert. Das hat jetzt das Berliner Kammergericht entschieden (Az. 19 WF 136/10).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, musste sich der betroffene Vater auf Grund eines Beweisbeschlusses des zuständigen Amtsgerichts einem physiopsychiologischen Gutachten unterziehen. Dabei nutzte der Sachverständige den so genannten Polygraphentest - die Überprüfung der Antworten des Interviewten mit einem Lügendetektor.

Dieses aus der amerikanischen Kriminalistik bekannte Verfahren gilt aber als völlig ungeeignetes Beweismittel, dem vor deutschen Gerichten keinerlei Wert zukommt. Besteht doch eine erhebliche Gefahr der Fehlinterpretation der Testergebnisse, wodurch die vom Sachverständigen erarbeitete Beurteilung für das Gericht nicht überprüfbar ist. Insofern können in einem Zivilprozess oder in einem Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit die Kosten dafür auch nicht dem Betroffenen in Rechnung gestellt werden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Geldwäschegesetz

Sind Abschleppkosten trotz ordnungsgemäßem Parken rechtmäßig? | Stand: 25.10.2009

FRAGE: Mit unserem Sohn, wohnhaft in Hamburg, waren wir gemeinsam vom 04. bis 24.10. im Urlaub. Da die Flugreise von Hamburg aus angetreten wurde, stellten wir unser Leipziger Fahrzeug in der Straße unsere...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Fragestellung: Abschleppkosten trotz ordnungsgemäßem ParkenIn Ihrem Fall handelte es sich um die Einrichtung einer temporären Halteverbotszone, die nicht der Regelun ...weiter lesen

Müssen Partner räumlich getrennt leben um einen vollen Anspruch auf Lebensunterhaltszahlungen zu haben? | Stand: 24.10.2009

FRAGE: Meine Lebenspartnerin bekommt bis Ende November Arbeitslosengeld 1. Danach sollte sie Arbeitslosengeld 2 bekommen. Meine frage ist: müssen wir uns wirklich räumlich trennen, damit sie volle...

ANTWORT: Sehr geehrter Herr Mandant,Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II (ALG II) erhält nach § 7 SGB II, wer das 15. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollende ...weiter lesen

Mietminderung wegen Nichteinhaltung der Hausordnung und dadurch verursachte Beeinträchtigung der Mietsache | Stand: 24.10.2009

FRAGE: Mietminderung wegen erhöhter Heizkosten verursacht durch Nichteinhaltung der Hausordnung durch Nachbarn, gestörter Hausfrieden - Vermieter reagiert nicht auf Beschwerden:Wie wohnen in einem Sechs-Parteien-Hau...

ANTWORT: Sehr geehrte Frau Mandantin,Fragestellung:1. Mietminderung wegen Nichteinhaltung der Hausordnung durch Nachbarn und dadurch verursachte Beeinträchtigung der Mietsache2. Höhe der MietminderungZ ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht

Interessante Beiträge zu Geldwäschegesetz

Bolzplatz an einer Wohnsiedlung
Nürnberg (D-AH) - Ein 90 Meter von der nächsten Wohnbebauung entfernter Bolzplatz verletzt nicht prinzipiell das rechtliche Gebot der Rücksichtnahme. Selbst wenn die Kleinsportanlage damit im Außenbereich eines besonders ...weiter lesen

Mitarbeiter missbraucht Kunden-Boni
Nürnberg (D-AH) - Missbraucht ein Tankstellen-Mitarbeiter die eigentlich nur für Kunden gedachten Bonus-Punkte für eigene Zwecke, kann ihm deswegen in der Regel zwar gekündigt werden. Allerdings nicht automatisch und nicht ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.143 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 20.09.2017
sehr freundliche und kompetente Beratung, vielen Dank!

   | Stand: 19.09.2017
Auskunft war sehr gut und präzise...

   | Stand: 19.09.2017
RAìn Fritsch hat das sehr gut erklärt. Hohe Auffassungsgabe.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Rentenrecht | Abgabenordnung | Abgabenrecht | AO | Befreiungsverordnung | Doppelbesteuerungsabkommen | EStG | Ferienwohnungsverordnung | Freistellungsauftrag | Steuergesetz | Steuerrichtlinien | Vertragspartner | Eigenheimgesetz

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen