Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Gefälschtes Arbeitszeugnis

Stand: 11.01.2011

Stand: 11.01.2011 SE
Nürnberg (D-AH) - Wer zwar in Brot und Arbeit ist, sich aber nach einer besseren Verdienstmöglichkeit umsieht und dafür einfach ein Arbeitszeugnis seines derzeitigen Vorgesetzten fälscht, darf deswegen nicht fristlos gekündigt werden. Zumindest dann nicht, wenn die Fälschung am heimischen PC erfolgte und somit keine Ressourcen und Betriebsmittel des bisherigen Arbeitgebers zum Einsatz kamen. Das hat jetzt das Arbeitsgericht Frankfurt am Main entschieden (Az. 7 Ca 263/10).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, wollte sich ein Sparkassen-Teamchef als Organisationsleiter bei einem Giroverband bewerben. Praktischerweise schrieb er sich das Arbeitszeugnis dafür selbst und kopierte die Unterschrift seines ahnungslosen Vorgesetzten in den Computer-Ausdruck hinein. Als dann aber, wie das Leben so spielt, dem Sparkassen-Management die Bewerbungsunterlagen mit dem selbst fabrizierten Dokument zugespielt wurden, kündigte es dem Fälscher sofort fristlos unter ausdrücklichem Verweis auf die kriminelle Urkundenfälschung.

Allerdings zu Unrecht, wie das Arbeitsgericht urteilte. Der Vorfall ist zwar als Fehlverhalten zu werten, hat aber als solcher wegen seines nachweislich außerdienstlichen Charakters keinerlei objektiven Einfluss auf die Arbeitsleistung des abtrünnigen Teamleiters sowie seine betriebliche Verbundenheit. Auch wenn es sich bei den Manipulationen am Computer zu Hause möglicherweise um eine Straftat gehandelt hat, fehlt doch der direkte Zusammenhang mit den Arbeitsaufgaben des Geschassten. Deshalb reichen sie als Kündigungsgrund nicht aus.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Urkundenfälschung

Angestellte fälscht Kundenunterschriften wodurch es zu einer Anklage der Agenturleiterin wegen Urkundenfälschung kommt | Stand: 24.10.2009

FRAGE: Ich habe eine Mehrfachagentur seit 01.05.2008 auf meinem Namen. Vorher habe ich mit einem Maklerkollegen zusammengearbeitet. Da er länger in der Versicherungsbranche arbeitet, haben wir auch mein...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich bedanke mich für die Annahme meines Angebotes und beantworte Ihre Frage, unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes, gerne wie folgt. Ich bitte bei der Antwor ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht

Interessante Beiträge zu Urkundenfälschung

Aufkleber auf ausländischem Führerschein
Nürnberg (D-AH) - Wer einen Aufkleber deutscher Behörden von seinem ausländischen Führerschein entfernt, begeht damit noch keine Urkundenfälschung. Diese Auffassung ist jetzt in einem Revisionsverfahren das Oberlandesgericht ...weiter lesen

Richter: Fußballtickets sind Inhaberpapiere
Nürnberg (D-AH) - Wertpapierfreaks, aufgepasst: Auch Fußballtickets sind Inhaberpapiere. Das hat nach einem Bericht der telefonischen Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen en ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Dokumentenfälschung | Falschangaben | Falschaussage | Falsche Anschuldigung | Falschgeld | Meineid | Passfälschung | Unterschriftsfälschung | Verschweigen | Verschwiegenheit | Vortäuschen einer Straftat | Uneidliche Aussage

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen