Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Auch Steuern für "Scheineinlagen"

Stand: 10.09.2010

Stand: 10.09.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - Schneeballsysteme und Schenkkreise sind in der Finanzwelt umstritten und gelten landläufig als unseriös, wenn nicht gar kriminell. Wem allerdings - was meist zur Anlockstrategie des allein auf den rasanten Teilnehmerzuwachs ausgelegten Geschäftsmodells gehört - zunächst doch Auszahlungen zufließen, der muss diese beim Fiskus als Kapitaleinnahmen versteuern. Selbst dann, wenn es sich nur um Scheinrenditen handelt, die sofort wieder ins System zurückinvestiert werden. Darauf hat in einem aktuellen Urteil der Bundesfinanzhof bestanden (Az. VIII R 4/07).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatte sich ein Ehepaar mit umgerechnet mehr als 100.000 Euro an der Geldanlage beteiligt. Die Beiden erhielten über fünf Jahre hinweg tatsächliche Auszahlungen in Höhe von rund 97.500 Euro sowie lediglich gutgeschriebene und sogleich wieder angelegte Erträge in Höhe von rund 88.500 Euro. Sie wollten nun nur den realen, ersten Betrag als Einkünfte aus Kapitalvermögen versteuern, den schließlich auf Nimmerwiedersehen verschwundenen, zweiten aber nicht.

Dem widersetzten sich sowohl die Steuerbeamten als auch Deutschlands oberste Finanzrichter. Einkünfte aus Kapitalvermögen liegen selbst dann vor, wenn ein Anleger aus dem Kapital anderer getäuschter Anleger oder gar aus seinem eigenen Anlagekapital eine Scheinrendite erhält. Ob der Fiskus hier zuschlagen darf oder nicht, hänge lediglich davon ab, inwieweit im konkreten Fall die zwar nicht erfolgte Auszahlung auch hätte erreicht werden können - zumindest theoretisch. Entscheidend dafür sei aber aus juristischer Sicht keinesfalls, ob der Betreiber der Einlagenpyramide die hypothetischen Zahlungen dabei an alle Anleger praktisch überhaupt hätte leisten können.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mietkaufvertrag

Gegenpartei legt gegen ein Säumnisurteil Einspruch ein - Kann der Kläger den Ersatz seines Mehraufwandes begehren? | Stand: 30.10.2009

FRAGE: Ich habe eine Abmahnung vor Gericht durchgeführt und es kam zu einem Gütetermin. Zu diesem Termin ist die Beklagte, wie auch ihr bestellter Anwalt nicht erschienen. Es erging dann ein Säumnisurtei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Um es vorwegzunehmen: Einen Anspruch auf Ersatz Ihres sicher vorhandenen Mehraufwandes haben Sie leider nicht, so dass Sie auch gerichtlich keine Erstattung beantragen können.Nac ...weiter lesen

Voraussetzungen für das Zustandekommen eines Kaufvertrages über eine Immobilie | Stand: 29.10.2009

FRAGE: Ich soll für eine Erbengemeinschaft einen Käufer für eine geerbte Immobilie suchen. Mit einem Kaufinteressenten wurden nach zwei Hausbesichtigungen mehrere telefonische Konditionsverhandlunge...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:Voraussetzungen für das Zustandekommen eines Kaufvertrages über eine ImmobilieDer Kaufvertrag einer beweglichen oder unbeweglichen Sache (Grundstück ...weiter lesen

Angedrohte Erzwingungshaft wegen unbezahlter Bußgelder - Wie kann die Erzwingungshaft verhindert werden? | Stand: 29.10.2009

FRAGE: Mein Sohn erhielt zwei Schreiben der Zentralen Bußgeldstelle "Erzwingungshaft Androhung" mit der Aufforderung zur sofortigen Zahlung der geschuldeten Beträge. Aufgrund seiner wirtschaftliche...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,bei dem Versuch Bußgelder einzutreiben wird immer gleich mit der ersten Zahlungsaufforderung auch eine Androhung der Erzwingungshaft mitgeschickt. Ganz so einfach ist das natürlic ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht

Interessante Beiträge zu Mietkaufvertrag

Steuern für Neugestaltung des Gartens
Nürnberg (D-AH) - Ein Häuslebauer, der sein Eigenheim mit einem hübschen Garten zu umkränzen gedenkt, sollte bei der Kalkulation des grünen Paradieses besser nicht mit Abschlägen in der Einkommenssteuer rechnen. Zumindest ...weiter lesen

Gefälschte Lohnabrechnung
Nürnberg (D-AH) - Fälscht der Angestellte einer Firma die Lohnabrechnung, so dass dafür weniger Einkommenssteuer abzuführen ist, hat das Unternehmen und nicht der Mitarbeiter letztendlich für den Differenzbetrag gegenüber ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Erbrecht | Steuerrecht | Zivilrecht | Betriebskostenabrechnungssatzung | Ferienhausvermietung | Hausverwaltungskosten | Mieteinnahmen | Mietleasing | Mietsteuer | Mietverzicht | Pachtkauf | Privatvermietung | Renovierungskosten | Rohmiete | Vermietung Gästezimmer | Vermietung und Verpachtung | Vermietung Zimmer | Verwalterkosten

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen