Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Scheinjob zwecks Erbschleicherei

Stand: 27.08.2010

Stand: 27.08.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - Wer die Bewirtschaftung des Anwesens einer vermögenden Dame offensichtlich nur deshalb übernommen hat, um später deren Erbe anzutreten, kann sich bei Problemen in diesem Scheinjob nicht auf ein reguläres Arbeitsverhältnis als Hausmeister berufen. Wird die zunächst testamentarisch erfolgte Erbeinsetzung noch zu Lebzeiten von der Hausbesitzerin widerrufen, bleibt der verkappte Erbschleicher auf seinen Träumen und den geleisteten Diensten sitzen - er hat keinen arbeitsrechtlichen Anspruch auf eine rückwirkende Bezahlung seiner Leistungen. Das hat jetzt das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz entschieden (Az. 6 Ta 61/10).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, verrichtete ein Berufs-Feuerwehrmann nebenbei noch eine Hausmeistertätigkeit einschließlich der sich daraus ergebenen Botengänge. Der Beginn dieses Zweitjobs datiert exakt mit seiner notariellen Erbeinsetzung im Testament der Immobilienbesitzerin, die ihm zudem auch mietfrei eine ihrer Wohnungen überließ. Als dann aber diese Beziehung zerbrach und die Frau die Erbeinsetzung widerrief, wollte der Mann zumindest seine erbrachten Arbeitsleistungen in Höhe von 48.960 Euro ausbezahlt bekommen.

Nach Auffassung der Mainzer Landesarbeitsrichter allerdings zu Unrecht. Die umstrittene Hausmeistertätigkeit habe nicht den Charakter einer Leistung, die arbeitsrechtlich erzwingbar oder sanktionierbar wäre. Vielmehr waren die Verrichtungen des Mannes Ausdruck einer moralischen Verpflichtung und damit eine bloße Gegenleistung für das in Aussicht gestellte nicht unbeträchtliche Erbe. Sie stellten eine Kompensation des teilweise vorzeitigen Entgegenkommens der Hausbesitzerin etwa beim mietfreien Wohnen des Mannes dar.

Dass es sich bei der Nebentätigkeit um kein reguläres Arbeitsverhältnis handelte, zeigt sich auch im Fehlen einer zweiten Lohnsteuerkarte des hauptberuflichen Feuerwehrmannes. Zumal er während der gesamten Zeit als Hausmeister niemals weder Urlaub beantragt noch gewährt bekommen habe.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mietkaufvertrag

Gegenpartei legt gegen ein Säumnisurteil Einspruch ein - Kann der Kläger den Ersatz seines Mehraufwandes begehren? | Stand: 30.10.2009

FRAGE: Ich habe eine Abmahnung vor Gericht durchgeführt und es kam zu einem Gütetermin. Zu diesem Termin ist die Beklagte, wie auch ihr bestellter Anwalt nicht erschienen. Es erging dann ein Säumnisurtei...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Um es vorwegzunehmen: Einen Anspruch auf Ersatz Ihres sicher vorhandenen Mehraufwandes haben Sie leider nicht, so dass Sie auch gerichtlich keine Erstattung beantragen können.Nac ...weiter lesen

Voraussetzungen für das Zustandekommen eines Kaufvertrages über eine Immobilie | Stand: 29.10.2009

FRAGE: Ich soll für eine Erbengemeinschaft einen Käufer für eine geerbte Immobilie suchen. Mit einem Kaufinteressenten wurden nach zwei Hausbesichtigungen mehrere telefonische Konditionsverhandlunge...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:Voraussetzungen für das Zustandekommen eines Kaufvertrages über eine ImmobilieDer Kaufvertrag einer beweglichen oder unbeweglichen Sache (Grundstück ...weiter lesen

Angedrohte Erzwingungshaft wegen unbezahlter Bußgelder - Wie kann die Erzwingungshaft verhindert werden? | Stand: 29.10.2009

FRAGE: Mein Sohn erhielt zwei Schreiben der Zentralen Bußgeldstelle "Erzwingungshaft Androhung" mit der Aufforderung zur sofortigen Zahlung der geschuldeten Beträge. Aufgrund seiner wirtschaftliche...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,bei dem Versuch Bußgelder einzutreiben wird immer gleich mit der ersten Zahlungsaufforderung auch eine Androhung der Erzwingungshaft mitgeschickt. Ganz so einfach ist das natürlic ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Steuerrecht / Steuerstrafrecht

Interessante Beiträge zu Mietkaufvertrag

Umfallendes Motorrad
Nürnberg (D-AH) - Ein heftiger Windstoß kann ein fahrtüchtiges, aber zur Unfallzeit ordnungsgemäß abgestelltes Motorrad mit einem Schlag zu Sperrmüll werden lassen - für den Besitzer glücklicherweise nicht im wörtlichen, ...weiter lesen

Streik in der Kirche
Nürnberg (D-AH) - Kirchen-Mitarbeiter dürfen nicht streiken und die Gewerkschaft darf sie zum verbotenen Arbeitskampf nicht anstiften. Das hat in einem aktuellen Urteil das Arbeitsgericht Bielefeld betont (Az. 3 Ca 2958/09). Wie ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-21
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Steuerrecht | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Zivilrecht | Betriebskostenabrechnungssatzung | Ferienhausvermietung | Hausverwaltungskosten | Mieteinnahmen | Mietleasing | Mietsteuer | Mietverzicht | Pachtkauf | Privatvermietung | Renovierungskosten | Rohmiete | Vermietung Gästezimmer | Vermietung und Verpachtung | Vermietung Zimmer | Verwalterkosten

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-21
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen