Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Im Schatten von Straßenbäumen

Stand: 14.07.2010

Stand: 14.07.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - Der ungehinderte Einfall natürlichen Sonnenlichts auf ein Grundstück ist schon im einfachen Nachbarschaftsrecht grundsätzlich nicht vom Schutz des Grundeigentums umfasst. Umso mehr gilt das für ein übergeordnetes Straßengesetz, dem zufolge Anwohner den unvermeidbaren Schatten von Fahrbahnrand-Bäumen zu dulden haben. Zumal die Bepflanzung der Straßenkanten in der Regel im öffentlichen Interesse des kommunalen Umweltschutzes liegt. Darauf hat jetzt das Verwaltungsgericht Berlin (Az. 1 K 408/09) hin- und die Klage eines Grundstücksbesitzers zurückgewiesen, der durch eine geplante Allee-Wiederbepflanzung sein bisher helles Heim von ewiger Dunkelheit bedroht sah.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, ging es in der gerichtlichen Auseinandersetzung um eine Ulme, die nach dem Willen der Stadtgärtner in knapp anderthalb Metern Entfernung von dem Anwesen und genau vor dem in Richtung Süden gelegenen Wohnzimmer des aufgebrachten Bewohners ihre schattige Pracht entfalten soll. Weil beim Einzug noch kein Straßenbaum vor seiner Wohnung stand, sah der gegen die Stadtplaner klagende Bewohner damit sein schutzwürdiges Vertrauen in grober Weise verletzt.

Dem wollte das hauptstädtische Gericht nicht folgen. Ursprünglich hätten einmal Platanen in der gesamten Straße gestanden, die bis zu 45 Meter hoch wurden und eine breite Krone bildeten. Nunmehr aber sollen mit den Ulmen nur extra für Straßenbepflanzungen gezüchteten mittelgroßen Bäume zum Einsatz kommen, die eine Höhe bis 25 Meter und eine Breite von gerade mal 8 Metern bei einer schmal-kegelförmige Krone erreichen. Dabei hält die kommunale Pflanzung sogar die für solche Bäume in Frage kommenden Mindestabstände des privaten Nachbarrechts von 1,50 Metern zumindest annähernd ein. Wobei laut Rechtslage auf öffentlichem Straßenland nicht einmal diese Mindestabstände eingehalten zu werden brauchen, da - so der Urteilsspruch - eine starre Festlegung von Abständen der Anpflanzung zu den Grenzen benachbarter Grundstücke nicht den Bedürfnissen der Straßenunterhaltung und des öffentlichen Verkehrs entspricht.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-36
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Nachbarrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Nachbarschaftsrecht

Zustimmung für Abwasserleitung von Nachbarn? | Stand: 02.09.2013

FRAGE: Ich handle im Auftrag meiner Schwägerin (76 Jahre). Es betrifft die Zustimmung der Nachbarn zur Abwasserleitung.Die Abwasserleitung besteht seit etwa 40 Jahren. Mein Bruder und ich haben damals jede...

ANTWORT: Eine Zustimmung der Nachbarn ist mit dem Hintergrund von § 19 Nachbargesetz*1) nicht erforderlich. Das Nachbarrecht ist Landesrecht. Sie haben mir Ihr Bundesland in Ihrer Frage zwar nicht verraten ...weiter lesen

Wertverlust von Immobilie wegen Gerüst und Zaun | Stand: 20.08.2012

FRAGE: Wir wohnen seit 34 Jahren in einem Einfamilienhaus am Ortsrand, können 3 km weit über das freie Feld sehen. Jetzt hat der Nachbar seine Ländereien c. 20 ha verpachtet. Der Pächter wil...

ANTWORT: Leider sehe ich wenige Möglichkeiten einer erfolgsversprechenden Verteidigung gegen das Vorgehen auf dem Nachbargrundstück.Sie könnten die Einrichtung der Kirschplantage verhindern, wen ...weiter lesen

Nadelbäume der Nachbargrundstücks als Störfaktor - Können Mahnungen des alten Besitzers von dem neuen verwendet werden? | Stand: 05.10.2009

FRAGE: Beabsichtigt ist der Kauf eines Grundstückes.Problem: Nadelbäume auf der Grundstücksgrenze (zwischen 3 - 20m hoch)Vorgänger hat schon mehrmals gemahnt (schon bei Pflanzung darauf hingewiesen)...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit den auf der Grundstücksgrenze stehenden Nadelbäumen Stellung: Dabei möchte ich zunächs ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-36
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-36
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Nachbarrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Strafrecht | Baumsatzung | Beseitigungsanspruch | Gesetzbuch | Misthaufen | Nachbargesetze | Nachbarrechtsgesetz | Nachbarschutz | Nachbarwiderspruch | ruhestörender Lärm | Schlichtungsstelle | Sportanlagenlärmschutzverordnung | Wegerecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-36
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen