Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

In der Garage explodierendes Auto

Stand: 25.06.2010

Stand: 25.06.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - Wer versucht, sein Auto in einer privaten Garage zu starten, um damit dann auf die Straße zu fahren, setzt die Öffentlichkeit schon mit dem noch nicht losgefahrenen Wagen einer Betriebsgefahr aus. Gerät das Auto dabei in Brand und explodiert, hat der Pkw-Besitzer deshalb für die Beschädigungen an einem im öffentlichen Verkehrsraum vor der Garage abgestelltem Fremdfahrzeug aufzukommen. Darauf hat das Oberlandesgericht München bestanden (Az. 17 U 3159/09).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, ereignete sich das Malheur in der privaten Tiefgarage eines Münchener Anwesens. Als der Betroffene die Zündung seines Wagens einschaltete, flog ihm der Motor in die Luft und beschädigte dabei ein ordnungsgemäß auf der Straße vor der Garage geparktes Fahrzeug. Trotzdem wollte der Autobesitzer für den Fremdschaden von 8.324,02 Euro nicht aufkommen. Schließlich handle es sich bei der Garage um ein privates Gelände. Und die Explosion habe ja gerade verhindert, den Wagen überhaupt in Betrieb zu nehmen, weshalb eine Betriebsgefahr noch gar nicht eingetreten sein konnte.

Dem widersprachen die bayerischen Oberlandesrichter. Der Begriff Betrieb sei nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs sehr weit zu fassen. Keineswegs ist eine Haftung bei denjenigen Gefahren, die von einem in einer privaten Garage abgestellten Fahrzeug ausgehen, ausdrücklich von der Betriebsgefahr ausgeschlossen. Der Betrieb erfordert nicht den Einsatz eines Kraftfahrzeugs auf einer öffentlichen Verkehrsfläche. Die Haftung wegen einer sich verwirklichenden Betriebsgefahr kommt nur nicht in Frage, wenn der Verursacher des Schadens dabei nicht auf andere Verkehrsteilnehmer einwirkt. Das war bei dem auf der Straße parkenden und dort beschädigten Fahrzeug jedoch der Fall.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Betreuungsaufsicht

Durchführung des Wechselmodells bei Kindesbetreuung durch beide getrennt lebende Eltern | Stand: 06.10.2010

FRAGE: Meine Tochter ist 8 Jahre alt. Sie ist polizeilich bei ihrer Mutter gemeldet. Die Trennung erfolgte im Oktober 2006. Bis Anfang diesen Jahres konnte ich meine Tochter nur an den Wochenenden sehen und zahlt...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Zulässigkeit und Durchführung des Wechselmodells bei Kindesbetreuung durch beide getrennt lebende ElternTeilen sich die Eltern die Betreuung des Kindes (Wechselmodell) ...weiter lesen

Fortgeltung bestehender Unterhaltstitel bei Eintritt der Volljährigkeit | Stand: 19.07.2010

FRAGE: Unterhaltsverpflichtung einer 19-jährigen Tochter, die erneut eine Schulausbildung machen möchte. Wie hoch ist der zu leistende Unterhalt? Habe ich Anspruch auf Informationen über die besucht...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandantin, Fragestellung: 1. Volljährigenunterhalt2. Fortgeltung bestehender Unterhaltstitel bei Eintritt der Volljährigkeit 3. Einwendungen gegen die Geltendmachung (Anwaltsschreibe ...weiter lesen

Ist der Vertrag mit einem nicht voll geschäftsfähigem Menschen wirksam? | Stand: 15.04.2010

FRAGE: Eine Bekannte wird betreut von einem Betreuungsverein, der Auftrag für die Betreuerin lautet: Vermögensvorsorge, Rechts/Antrag- und Behördenangelegenheiten. Meine Bekannte ist 50% psyschisc...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit den von Ihrer Bekannten abgeschlossenen Versicherungsverträgen Stellung: Dabei möchte ich zunächs ...weiter lesen

Kann eine bevormundete Person erben? | Stand: 03.02.2010

FRAGE: Ich habe einen behinderten Bruder und bin als dessen Betreuer vom Amtsgericht benannt; unser Vater ist im Jan. 2009 verstorben und hat ein notarielles Testament aus 2007 hinterlassen, wonach er mich al...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Wenn ich Ihre Schilderung richtig verstanden habe, sind Sie und Ihr Bruder nach dem Tod Ihres Vaters die einzigen Erben. Laut notariellem Testament sind Sie Alleinerbe und Ihre Brude ...weiter lesen

Schwiegermutter weigert sich den von Amtswegen bestellten Betreuer zu akzeptieren | Stand: 10.01.2010

FRAGE: Betreuung durch Rechtsanwältin bestimmt durch Amtsgericht, was meine Schwiegermutter nicht will. Dieser Wunsch wird vom Amtsgericht und der betreuenden Rechtsanwältin ignoriert. Was kann geta...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit welchen man versuchen kann, einen neuen Betreuer für Ihre Schwiegermutter zu bekommen oder auch die Betreuung zu beenden. Ihre Schwiegermutte ...weiter lesen

Haftung bei ausgeübter Kontovollmacht | Stand: 24.11.2009

FRAGE: Ich habe seit dem 8.10.09 meine Kontenvollmacht für meine durch schwere Krankheit daniederliegende 85-jährige Schwester ausgeübt. Meine Schwester hat im letzten Jahr ihr Konto dauerhaf...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,es kommt entscheidend darauf an, in welchem Rechtsverhältnis Sie zu Ihrer Schwester stehen.Sie schreiben, dass Sie lediglich eine Kontovollmacht für das Konto Ihrer Schweste ...weiter lesen

Bedarf es einer vormundschaftsgerichtlichen Genehmigung um die Versicherung der Betreuten zur Zahlung aufzufordern? | Stand: 17.11.2009

FRAGE: Änderung im Betreuungsrecht:Meine Tante lebt in einem Pflegeheim und ich bin als Betreuerin für alle Angelegenheiten vom Amtsgericht bestellt worden. Zum 01.01.2010 wird eine Lebensversicherun...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Wenn ich Ihrer Schilderung richtig verstehe, sind Sie durch das Vormundschaftsgericht als gesetzlicher Vertreter in Form der Betreuung für Ihre Tante ernannt worden. Die Betreuun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu Betreuungsaufsicht

Gekündigter Pilot fliegt weiter
Nürnberg (D-AH) - Hat eine Fluggesellschaft einem ihrer Piloten gekündigt, dann muss sie ihn doch so lange noch weiter an seine Arbeit ins Cockpit ihrer Maschinen lassen, bis der Arbeitsvertrag tatsächlich abgelaufen ist. ...weiter lesen

SIM-Karten für Häftlinge
Nürnberg (D-AH) - Ein Vollzugsbeamter, der Häftlingen SIM-Karten für ihre im Gefängnis verbotenen Handys beschafft, ist sofort vom Dienst zu entfernen. Jedenfalls dann, wenn er das Dienstvergehen nicht selbst seinen Vorgesetzten ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.133 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Ausländerrecht | Sozialrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Amtsbetreuer | Amtsbetreuung | Berufsbetreuer | Betreuer | Betreuervergütung | betreute Person | betreutes Wohnen | Betreuungsgesetz | Betreuungsrecht | Betreuungsverfahren | Betreuungsvollmacht | Entlastungserklärung | gesetzliche Betreuung | Unterbringungsrecht | Vormundschaftsbetreuung | Amtliche Betreuung | Rechte eines Betreuer | Betreuungsgeld | Betreuungsvergütung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen