Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Der Vater ist eine Frau

Stand: 29.01.2010

Stand: 29.01.2010 SE
Nürnberg (D-AH) - Wenn der leibliche Vater eines Neugeborenen inzwischen eine Frau geworden ist - kleiner Mann, was dann? Mit dieser Frage musste sich jetzt das Oberlandesgericht Köln auseinandersetzen (Az. 16 Wx 94/09).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, sind zwei Frauen in lesbischer Lebensgemeinschaft die anerkannten Eltern eines neugeborenen Knaben. Eine der beiden Frauen ist seinerzeit selbst als Junge auf die Welt gekommen und hat ihr Geschlecht operativ umwandeln lassen. Vor der Geschlechtsumwandlung hatte sie noch als er in einer Samenbank ein Spermadepot angelegt. Darauf griff die jetzige Partnerin zu und brachte nach einer künstlichen Befruchtung in einer belgischen Klinik den gemeinsamen Sohn zur Welt. Papa hatte sich da längst zur zweiten Mama umwandeln lassen. Weshalb das Standesamt Köln rechtliche Zweifel an der Wirksamkeit von dessen Vaterschaftsanerkenntnis anmeldete.

Zu Unrecht, wie das Gericht entschied. Zwar kann nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch die Vaterschaftsanerkenntnis nur von einer männlichen Person abgegeben werden. Und laut dem Transsexuellengesetz richten sich alle geschlechtsbezogenen Rechte und Pflichten ausdrücklich nach dem neuen Geschlecht.

Doch wie die Kölner Richter betonten, bestimmt dieses Gesetz auch, dass das Verhältnis zu den Kindern des Umgewandelten durch die neue Geschlechtszuordnung unberührt bleiben soll. Dies umfasse ebenso alle erst später geborenen leiblichen Nachkömmlinge. Sie würden sonst von der Unmöglichkeit, die eigene Abstammung zu klären, in ihrer kindlichen Entwicklung erheblich belastet und verunsichert. Somit sei - so der Gerichtsbeschluss, gegen den es keine weiteren Rechtsmittel gibt - dem Kind eine Geburtsurkunde mit dem einstigen männlichen Vornamen des zur zweiten Mutter gewordenen Vaters auszustellen. Nur durch eine solche Form der Eintragung entfalle für Außenstehende jeglicher Anlass zu Spekulationen und die Gefahr einer unerwünschten Offenlegung der Transsexualität des Vaters.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-23
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Einzelfirma

Fragen zur Einzel-GmbH | Stand: 07.01.2013

FRAGE: Ich habe eine Einzel-GmbH mit dem Status "in Gründung".Die notarielle Beurkundung ist erfolgt, der Eintrag ins Handelsregister steht noch aus. Hier meine Fragen:1. ist es möglich, die GmbH a...

ANTWORT: 1. ist es möglich, die GmbH ab Beginn ruhen zu lassen ? Wenn ja, wie ist hier die Vorgehensweise ? Antwort: Sie dürfen Ihre GmbH ab Beginn ruhen lassen. Vor Eintragung der GmbH im Handelsregiste ...weiter lesen

GmbH gründen um Schulden abzahlen zu können | Stand: 21.04.2011

FRAGE: Folgende Situation:1989 heiratete ich eine selbstständige Frisörin. Gemeinsam vergrößerten wir den Salon, das Ganze ging aber schief und wir blieben auf umgerechnet 120.000,00 Eur...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage 1.: Kann ich mich auf irgendeine Art und Weise unter meinem Namen selbstständig machen, ohne dass meine Gläubiger Rechnungen pfänden können (das wär ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Gesellschaftsrecht

Interessante Beiträge zu Einzelfirma

Überteuerte Rücklastschrift
Nürnberg (D-AH) - Eine Fluggesellschaft darf pro Buchung nicht einfach 50 Euro Bearbeitungsgebühr pauschal auf den Preis aufschlagen, wenn die beim Vertragsabschluss vereinbarte Lastschrift vom Bankkonto des Passagiers selbst ...weiter lesen

Überspannung im Stromnetz
Nürnberg (D-AH) - Ein Stromlieferant muss seine Kunden vorsorglich und detailliert warnen, wenn es in seinem Netz konkrete Schwachstellen für das Auftreten von Überspannungen gibt. Sonst haftet das Unternehmen im Havariefall ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-23
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.130 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-23
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Gesellschaftsrecht | Gesellschaftsrecht | Handelsrecht | Insolvenzrecht | Betriebsstätte | Datenschutzbeauftragter | Eigenbetrieb | Einzelgesellschaft | Einzelunternehmen | Filialrecht | Freelancer | freiberuflich | Kleinbetrieb | natürliche Person | Partnerverträge | Personengesellschaft | Selbständigkeit | letter of intend

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-23
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen