Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Frostsicherer Gehweg

Stand: 30.11.2009

Stand: 30.11.2009 SE
Nürnberg (D-AH) - Klimaerwärmung hin, Klimaerwärmung her: Ein öffentlicher Gehweg in deutschen Landen entspricht nur dann den neuzeitlichen Anforderungen, wenn er durchgängig frostsicher ist. Diese Auffassung hat jetzt das Verwaltungsgericht Münster vertreten und in einem aktuellen Urteil (Az. 3 K 1923/06) der Straßenbaubehörde das Recht zugestanden, die Kosten für derartige Modernisierungsmaßnahmen auf die entsprechenden Anlieger umzulegen.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatten die betroffenen Anwohner gegen den Zahlungsbescheid geklagt, weil sich mit dem ihnen in Rechnung gestellten Umbau an der unzureichenden Erschließung ihres Grundstücks nichts geändert habe: es gäbe noch immer keine Einfahrt und auch kein Eingang seitens der betreffenden Straße, und ein ausreichender Gehweg wäre schon vor der Baumaßnahme vorhanden gewesen. Es handle sich bei dem ganzen Unternehmen nur um eine Flucht in die Verbesserung, weil der Gehwegausbau nur erfolgt sei, um notwendige Arbeiten an den darunter liegenden Versorgungsleitungen durchzuführen.

Was sich vor Gericht allerdings als Unterstellung herausstellte. Der über 35 Jahre alte Gehweg wies vor dem Ausbau keine durchgängige, den technischen Anforderungen entsprechende ausreichende Frostschutzschicht auf. Im Zuge der Straßenbaumaßnahme erhielt er eine 20 cm starke Schottertragschicht und 8 cm dicke Betonplatten in einer 3 cm starken Sandsplitt-Bettung. Nach ständiger Rechtsprechung stellt ein solcher erstmaliger Einbau einer Frostschutzschicht eine beitragsfähige Verbesserung dar, weil hierdurch eine höhere Belastbarkeit und eine geringe Frostanfälligkeit erreicht wird und infolge dessen die Gehwege wesentlich weniger reparaturanfällig und damit sicherer und leichter begehbar sind. Es ist dabei rechtlich unerheblich, ob der Weg vorher noch in gutem Zustand war, wenn offensichtlich eine - neuzeitlichen Anforderungen entsprechende - Verbesserung gegenüber dem ursprünglichen Zustand erreicht wurde.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu rechtlich

Finanzierung bei Küchenkauf widerrufen | Stand: 24.07.2014

FRAGE: Wir haben in einem Möbelhaus eine Küche gekauft. Die Kaufsumme wird über ein Darlehen (keine 0%-Finanzierung) komplett und ohne Anzahlung finanziert. Das Darlehen wurde direkt im Möbelhau...

ANTWORT: Das Möbelhaus hat nicht recht. Unter den gegebenen Umständen ergreift der wirksame Widerruf des Kreditvertrags nach § 495 BGB *1) auch den damit verbundenen Kaufvertrag. Terminologisch müsse ...weiter lesen

Forderung wegen der Löwenzahn Energie GmbH | Stand: 04.04.2014

FRAGE: Vattenfall möchte Geld von mir für einen Zeitraum wo ich bei Löwenzahn unter Vertrag stand.Die sagen sie hätten keine gültige Anmeldung von Löwenzahn erhalten.Löwenzah...

ANTWORT: Gegen die Löwenzahn Energie GmbH wurde meiner Information nach am 1.7.2013 das Insolvenzverfahren eröffnet, wobei die Anträge schon am 12.04.2013 gestellt worden waren *1). Das bedeute ...weiter lesen

Abhilfe von der Gemeinde wegen Straßenzustand | Stand: 15.06.2013

FRAGE: Ich bin Eigentümer eines Grundstücks in Brandenburg am südlichen Stadtrand von Berlin. Die Gegend ist geprägt von ca. 1000 Quadratmeter großen Grundstücken, bebaut mit Einfamilienhäusern...

ANTWORT: Habe ich das Recht (und wenn ja, auf welcher Grundlage) von der Gemeinde Abhilfe zu fordern und gegebenenfalls gerichtlich durchzusetzen.Antwort Rechtsanwalt:Das Wort Abhilfe ist zunächst ein technische ...weiter lesen

Schadensersatz wegen entgangener Geschäfte | Stand: 22.05.2013

FRAGE: Ich bin Einzelunternehmer / Kleinunternehmer nach §19 UStG ( Umsetzung und Pflege von Internetpräsenzen ) und somit zwingend auf Festnetz und Internet für meine berufliche Tätigkeite...

ANTWORT: Vorab müssen Sie wissen, wie Sie Ihren Schaden berechnen müssen. Denn Sie sind gezwungen Ihren Schaden nicht nur dem Grunde nach darzulegen, sondern diesen auch richtig zu berechnen und der Höh ...weiter lesen

Einfriedung - Abstand zur Grundstücksgrenze | Stand: 20.07.2012

FRAGE: Die Stadt Staufen (Baden Württemberg) hat ein neues Baugebiet angrenzend an mein Haus erschlossen, die Bauplanung befindet sich inder Endphase. Der Höhenunterschied zu meinem Grundstüc...

ANTWORT: Grenzabstände, wie von Ihnen angeführt, sind im Nachbarrecht und den entsprechenden Nachbarrechtsgesetzen der Bundesländer geregelt. Dies findet allerdings keine Anwendung bei bauplanerische ...weiter lesen

Grenze für Gebührenerhöhung einer Musikschule | Stand: 01.07.2012

FRAGE: Bis zu welcher Höhe kann eine Gebührenerhöhung einer städt. Musikschule prozentual einmalig steigen? Gibt es analog zu Mieterhöhungen Maximalgrenzen für bestimmte Zeiträume?Konkrete...

ANTWORT: Um eine Ihrer Fragen gleich vorweg zu beantworten: Es gibt in diesem Fall keine so genannte Kappungsgrenze oder Schutz vor unangemessenen Erhöhungen wie beispielsweise im Wohnungsmietrecht.Vielmeh ...weiter lesen

Ist der Eigentümer dazu verpflichtet die Hecke zu schneiden ? | Stand: 28.03.2011

FRAGE: Mein Vermieter hat bisher das Haus bewohnt, in dem ich eine Wohnung gemietet habe. Der Vermieter ist jetzt ausgezogen. Meine Frage ist: Die Einfriedung des Grundstücks auf meiner Wohnseite (Heck...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Frage: Die Einfriedung des Grundstücks auf meiner Wohnseite (Hecke - ca. 40 m) ist völlig verwahrlost einschließlich des Zaunes vor dieser Hecke nach draußen ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Öffentliches Recht
Interessante Beiträge zu rechtlich

Karneval: Haftet der Veranstalter für Schaden nach einem Umzug
| Stand: 04.03.2014

Pünktlich zum Karneval herrscht Ausnahmezustand in vielen Städten, allen voran Köln. Und da die fünfte Jahreszeit hierzulande fester Bestandteil vieler Feierwütiger ist, haben sich auch deutsche ...weiter lesen

Kein Schadensersatz nach Sturz eines Krankenhauspatienten
| Stand: 17.12.2013

Geht von einem Krankenhauspatienten keine Sturzgefährdung aus, dann muss das Krankenhauspersonal ihn auch nicht fixieren oder andauernd überwachen. Bei einem Sturz steht Patienten somit kein Schadensersatz zu. ...weiter lesen

Probleme bei der Rufnummernportierung
| Stand: 15.11.2013

Das Amtsgericht Bonn hat dem Kläger gegen die Telekom Recht gegeben, dass sie die Rufnummernportierung vorzunehmen hat, ohne sich mit, eventuell falschen Anfragen des neuen Anbieters "rausreden" zu können . Aufträge ...weiter lesen

Muss der Mieter bei verlorenem Schlüssel Schadensersatz leisten?
| Stand: 20.08.2013

Verliert ein Mieter einen ihm überlassenen Schlüssel, so ist er verpflichtet seinem Vermieter Schadensersatz zu leisten, falls er sein Verschulden nicht widerlegen kann. Das hat das Landgericht Heidelberg jetzt ...weiter lesen

Gebühren für ein Pfändungschutzkonto
| Stand: 29.04.2013

Mit Wirkung ab dem 01.01.2012 hat das Pfändungsschutzkonto kurz P-Konto genannt den Vorrang vor anderen Vollstreckungsschtzmaßnahmen in Bezug auf den Schutz von Kontenguthaben. In den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ...weiter lesen

Falsche Bremsflüssigkeitsanzeige
Nürnberg (D-AH) - Zeigt die Elektronik eines Neuwagens wahrheitswidrig ständig einen zu niedrigen Stand der Bremsflüssigkeit an, handelt es sich dabei um keine Bagatelle, sondern um einen erheblichen Mangel. Selbst wenn die ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-19
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Öffentliches Recht | Baurecht (öffentliches) | Öffentliches Recht | Zivilrecht | gesetzwidrige | Paragraph | Pflicht | Recht | Rechte | Rechtmässigkeit | Rechtsanspruch | Rechtsfall | Rechtsfolge | Rechtsmissbrauch | rückwirkend | Rückwirkung | Übergangsvorschrift | Rechte und Pflichten

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-19
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen