Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schmerzensgeld für Kindesentzug

Stand: 17.11.2009

Stand: 17.11.2009 SE
Nürnberg (D-AH) - Behauptet eine Kinderklinik zu Unrecht, die Ursache der Verletzung einer Patientin könne nur eine Kindesmisshandlung sein, steht nach der Aufklärung des Falls dem Kind und seinen Eltern ein erhebliches Schmerzensgeld seitens des Krankenhausträgers zu. Das hat jetzt das Landgericht München im Fall eines Mädchens entschieden (Az. 9 O 20622/06), dessen blaues Auge zu der verheerenden ärztlichen Fehldiagnose führte.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, war die Kleine daheim offenbar gegen eine Tür gelaufen. Zumindest erklärten die Eltern so die Veilchen ihres Kindes, als sie es im Kindergarten abgaben. Doch einem dort anwesenden Mitarbeiter des Jugendamtes schwante sofort Schlimmes und er ließ das Mädchen umgehend in die Kinderklinik einweisen. Und nach dem Befund der Ärzte wurden dann auch noch die völlig aufgelösten Eltern von der Polizei in die Psychiatrie gebracht, weil der Vater der fünfköpfigen Familie in seiner Verzweiflung drohte, er werde sich umbringen.

Vier Wochen lang war das Kind seiner Familie entrissen und musste unter staatlicher Obhut in einem Heim leben. Erst im Prozess gegen das Klinikum stellte der gerichtliche Sachverständige zweifelsfrei fest, dass die Verletzung ohne weiteres zur Unfallschilderung der Eltern passt. Ein Anhalt für eine Kindesmisshandlung ergab sich definitiv nicht.

Das Gericht sprach den Eltern daraufhin jeweils 5.000 Euro Schmerzensgeld und dem Mädchen 10.000 Euro zu - zu zahlen vom Klinikum. Denn ein Kind, bei dem in einer mehrtägigen stationären Behandlung dem schwerwiegenden Verdacht der Kindesmisshandlung nachgegangen werden soll, hätte auf alle Fälle von einem Facharzt begutachtet werden müssen. Das aber unterblieb durch das fahrlässige Versäumnis des Krankenhausmanagements.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Familienrecht
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Kindesentzug

Mietrückständen folgt fristlose Kündigung - Kann die Kündigung im Fall der Schuldenbegleichung zurückgezogen werden? | Stand: 20.10.2009

FRAGE: Ich habe ein Gewerbe (Restaurant und war mit der Miete 3 Monate im Rückstand. Darauf folgte die fristlose Kündigung binnen zwei Wochen. Eine Woche später, nachdem ich die Kündigun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit den Folgen der fristlosen Kündigung Ihres gewerblichen Mietvertrages Stellung. 1.Kann der Vermiete ...weiter lesen

Die Problematik eines geschlossenen Immobilienfonds und etwaige Ansprüche gegen die Vermögensberaterin | Stand: 19.10.2009

FRAGE: im Jahr 2002 haben mein Mann und ich Beteiligungen an einem geschlossenen Immobilien-Fonds gekauft. Der Kaufpreis wurde über ein Darlehen finanziert. Die Darlehensraten sollten von den Ausschüttunge...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Die Problematik der geschlossenen Immobilienfonds ist hier bekannt. Ein Vorgehen gegen Ihre damalige Vermögensberaterin sehe ich jedoch als nicht erfolgsversprechend, oder zumindes ...weiter lesen

Möglichkeit einer höheren Abfindung durch nachträgliche Anerkennung eines Behinderungsgrades | Stand: 17.10.2009

FRAGE: Am 17.07.09 hatte ich vor dem Arbeitsgericht mit meinem ehemaligen Arbeitgeber Gerichtsverhandlung, da dieser mich noch während ich krankgeschrieben war, gekündigt hat.Zu diesem Zeitpunkt wurd...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Da Ihre Frage auf die Möglichkeit einer höheren Abfindung zielt, darf ich vorliegend davon ausgehen, dass Sie bereits eine Abfindung von Ihrem ehemaligen Arbeitgeber erhalte ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Familienrecht | Steuerrecht | Strafrecht | Abtreibung | Abtreibungsfrist | Abtreibungsgesetz | Abtreibungsrecht | anonyme Geburt | Aufsichtspflicht | Familiengericht | Kinderarbeit | Kindesentführung | Paragraph 218 | Schutzbefohlene | Züchtigungsrecht

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen