Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Aufstellen von Mietfahrrädern mit Werbetafeln

Stand: 13.11.2009

Stand: 13.11.2009 SE
Nürnberg (D-AH) - Für auf öffentlichen Gehwegen abgestellte Mietfahrräder, deren Kettenschloss von interessierten Kunden per Anruf in einer Zentrale geöffnet werden kann, bedarf es keiner Sondergenehmigung der Behörden. Selbst dann nicht, wenn die Telefonnummer des Vermieters auf einer Werbetafel am Rahmen des Rades angebracht ist und sich das kostengünstige Angebot zum Teil über weitere Anzeigen dort finanziert. Das hat einem Bericht der telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline zufolge das Verwaltungsgericht Hamburg entschieden (Az. 4 K 2027/08).

Zwar gilt laut Straßenverkehrsordnung das Anbieten von Waren und Leistungen aller Art auf der Straße als unzulässige Verkehrsbeeinträchtigung und ist verboten. Doch nach der Auffassung der hanseatischen Richter kann diese Vorschrift ihrem Sinn und Zweck nach nur auf verkehrsfremde Waren und Dienstleistungen angewandt werden - nicht aber auf Transportleistungen, die zwingend auf öffentlichen Straßen erfolgen. Denn in der Erbringung einer Transportleistung beim Vermieten von Fahrrädern kann keine Verkehrsbeeinträchtigung gesehen werden wie etwa im Fall eines dort stehenden Straßenhändlers.

Anders als bei Kraftfahrzeugen, für die das Parken auf öffentlichen Gehwegen grundsätzlich untersagt ist, verbiete das Straßenverkehrsrecht hier nicht das Abstellen von umweltfreundlichen Fahrrädern. Der Gesetzgeber habe es bisher bewusst abgelehnt, dafür eine straßenverkehrsrechtliche Regelung zu erlassen. Und weil die Mieträder regelmäßig am fließenden Verkehr teilnehmen, würden auch die Anzeigen auf den Tafeln an den Fahrradrahmen nichts am Gemeingebrauch der erst dadurch besonders kostengünstigen Mietfahrzeuge ändern, bei denen unbestreitbar der Verkehrszweck und nicht die Werbung im Vordergrund steht.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Straßenverkehrsrecht

Statt kostenlosem Download ein kostenpflichtiges Abo abgeschlossen | Stand: 13.12.2009

FRAGE: Wir wollten uns ein Programm kostenlos herunterladen. Letzendlich hatten wir von einer Internetseite irgendein Programm runtergeladen. Leider ist die Widerrufsfrist abgelaufen. Haben wir noch eine Chanc...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Bei der Firma, der Sie offensichtlich ins Netz gegangen sind, handelt es sich um eine der vielen Firmen, die überwiegend in der Internet-Abzock-Szene tätig sind und meh ...weiter lesen

Einstellung eines Verfahrens - Wer erstattet die Anwaltskosten? | Stand: 13.12.2009

FRAGE: Gegen mich wurde vor einiger Zeit seitens der Staatsanwaltschaft ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Schon vorher war aufgrund von meiner Aussage bei der Polizei und dere...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass § 464 Abs. 1 und 2 StPO bestimmen, dass jede eine Untersuchung einstellende Entscheidung darüber Bestimmung treffe ...weiter lesen

Nutzung eines internetbasierten Routenplaners birgt teures Abo | Stand: 11.12.2009

FRAGE: Ich habe von einem Inkassounternehmen eine Zahlungsaufforderung bekommen. Ich soll einen Routenplaner benutzt haben. Die Forderung beträgt 96,-€, Mahnkosten 8,50 €, Inkassokosten 68,71 &euro...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ganz wichtig ist, zahlen Sie bitte jetzt nicht. Die Seite ist eine von vielen bekannten Abzockversuchen bzw. sogenannten Abofallen im Internet. So, was ist nun zu tun:Das wichtigste ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht

Interessante Beiträge zu Straßenverkehrsrecht

Privat vermietete Rettungswagen
Nürnberg (D-AH) - Ein gewerblich agierender Autovermieter darf in seiner Mietwagen-Flotte keine mit Blaulicht und Martinshorn ausgerüsteten Notarztfahrzeuge bereithalten. Auch dann nicht, wenn diese Sonderfahrzeuge ausschließlich ...weiter lesen

Schon der Blick aufs Handy ist nicht erlaubt
Nürnberg (D-AH) - Ein Handy kann mitunter teuer werden - nicht erst beim stundenlangen Telefonieren, sondern schon bei einem kurzen Blick darauf. Greift nämlich ein Autofahrer während der Fahrt zu seinem Ha ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.141 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 20.09.2017
sehr freundliche und kompetente Beratung, vielen Dank!

   | Stand: 19.09.2017
Auskunft war sehr gut und präzise...

   | Stand: 19.09.2017
RAìn Fritsch hat das sehr gut erklärt. Hohe Auffassungsgabe.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Altfahrzeuggesetz | Bundeszentralregistergesetz | Bußgeldvorschrift | Bußgeldvorschriften | Ordnungswidrigkeitengesetz | Straßenverkehrsgesetz | Straßenverkehrsordnung | Straßenverkehrszulassungsordnung | Verkehrsgesetz | Verkehrsstrafrecht | Verwarnungsgeldkatalog | Bußgeldkatalogverordnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen