Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Elefantengras am Nachbargrundstück

Stand: 15.10.2009

Stand: 15.10.2009 SE
Nürnberg (D-AH) - Wer, aus welchen Gründen auch immer, seinem Nachbarn mit der eigenen Beflanzung möglichst dicht auf die Pelle rücken möchte, macht das am besten mit Elefantengras. Für dieses markante Staudengewächs gelten nämlich die nachbarrechtlichen Mindestabstandsvorschriften nicht, berichtet die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline . Zumindest nach Auffassung des Landgerichts Coburg (Az. 9 ME 5/09), das damit die aktuelle Klage eines Grundstücksbesitzers zurückwies.

Dessen Nachbar hat seit einigen Jahren bei sich Elefantengras angebaut. Immer im Frühjahr erntet er das vier bis fünf Meter hoch werdende Süßgras und verwendet es dann als Brennmaterial. Der klagende Nachbar meinte nun, das Schilfgewächs dürfe nicht näher als 2 Meter an sein Hausgrundstück heranwachsen. Er berief sich auf die Brandgefahr in längeren Dürreperioden und auf die Bestimmungen des Nachbarrechts zum Mindestgrenzabstand von Büschen und Bäumen.

Zu Unrecht allerdings, wie das bayerische Gericht entschied. Das exotische Elefantengras sei weder Busch noch Baum, sondern eben ein Staudengewächs, bei dem im Herbst alle über dem Boden befindlichen Teile absterben. Von Stauden ist in den gesetzlichen Grenzabstandsvorschriften aber keine Rede.

Auch die beschworene Brandgefahr konnte die Richter nicht zu einer härteren Gangart bewegen. Selbst im Walde, wo in der heißen Jahreszeit und wegen der abgestorbene Blätter die Brandgefahr nicht geringer einzuschätzen wäre, würde der Gesetzgeber sich ja mit der Einhaltung eines Abstands von 0,5 Metern begnügen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Teilungsversteigerung

Teilungsversteigerung eines gemeinsam geerbten ehemaligen DDR-Grundstücks | Stand: 16.11.2014

FRAGE: Mein Vater und seine Schwester erbten von ihrem Vater ein Grundstück. Dieses war zu DDR Zeiten auf DDR Gebiet und konnte daher nicht genutzt werden.Nach der Wende, wollten sie ihr Grundstüc...

ANTWORT: Ich weiß nicht wo der Anwalt der Gegenseite studiert hat. Jedenfalls ist sein Vorbringen juristisch nicht haltbar. Selbst verständlich galt im Jahre 1991 in den neuen Ländern das BGB. Die ...weiter lesen

Teilungsversteigerung bei mehreren Erbbauberechtigten | Stand: 30.07.2014

FRAGE: Meine Schwiegermutter hat ein Wohnhaus, das auf einem Erbpachtgrundstück der Stadt steht. Sie ist jetzt fast 80 Jahre und Witwe und kann das Haus und das Grundstück nicht mehr bewirtschaften. Si...

ANTWORT: Ein Erbbaurecht ist eine Grundstücksbelastung, welche ein Grundstück als Ganzes betrifft. Prinzipiell steht daher den Erbbauberechtigten das Grundstück nur gemeinschaftlich zu. Derzeit könne ...weiter lesen

Hausverkauf bei getrennten Lebensgefährten | Stand: 06.05.2014

FRAGE: Ich besitze mit meiner früheren Lebensgefährtin ein gemeinsames Haus. Wir sind nicht verheiratet. Im Grundbuch sind 2/3 auf mich und 1/3 auf meine frühere Lebensgfeährtin eingetragen...

ANTWORT: Um eine Veräußerung des Hauses zu forcieren empfehle ich Ihnen beim zuständigen amtsgericht eine Teilungsversteigerung zu beantragen.Eine solche Teilungsversteigerung wird durchgeführt ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht

Interessante Beiträge zu Teilungsversteigerung

Eigenmächtige Arbeitspausen
Nürnberg (D-AH) - Wer sich als Angestellter im Außendienst bei den tagtäglichen Dienstfahrten ein heimliches Päuschen gönnt und dieses als Kundeneinsatz verbucht, kann deswegen nicht gleich fristlos gekündigt werden. Zumindest ...weiter lesen

Schmerzensgeld für verunstaltete Haare
Nürnberg (D-AH) - Wer sich den Händen einer professionellen Friseuse anvertraut, hat Anspruch auf eine fachgerechte Behandlung seiner Haare. Werden diese dabei aber offenbar verpfuscht, steht dem derart Geschädigten neben ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Insolvenzrecht | Vereinsrecht | Zivilrecht | Besitz | Besitzrecht | Eigentumsübergang | Eigentumsübertragung | Hausrecht | Hausübergabe | Löschung Grundschuld | neuer Eigentümer | notarieller Kaufvertrag | Notarkosten | Privatgelände | Privatweg | Rangrücktritt | Teilungserklärung | Übereignung | verdeckte Baumängel | Reallast

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen