Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Von der Polizei beschlagnahmte Kosmetik

Stand: 11.07.2008

Stand: 11.07.2008 SE

Nürnberg (D-AH) - Stoßen Polizeibeamte bei der Hausdurchsuchung in einer Wohnung auf Unmengen originalverpackter Kosmetika gleicher Ausführung, so liegt der Verdacht nahe, dass es sich dabei um Diebesgut handelt. Die Ermittler sind verpflichtet, die verdächtigen Fundsachen zu beschlagnahmen. Und sie dürfen sie zu Recht in behördlichem Gewahrsam behalten, wenn die damit ertappte Besitzerin nicht nachweisen kann, dass sie deren Eigentümerin ist. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden (Az. 5 K 1802/07.KO).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline betont, spreche in der Regel zwar zu Gunsten des Besitzers einer Sache die Vermutung, dass er auch deren Eigentümer ist. Doch in diesem Fall entdeckten die Polizisten in der Wohnung der betroffenen Frau unter anderem 51 Lippenstifte und 44 Nagellackfläschchen - alle in noch verschlossenen Originalverpackungen. Der Wert der aufgefundenen Artikel lag bei ca. 1.800 Euro, was im offensichtlichen Widerspruch zur allgemeinen finanziellen Misere der Bewohnerin der durchsuchten Räume stand. Da die Frau weder Kassenbons vorweisen noch den rechtmäßigen Erwerb anderweitig nachweisen konnte, lehnte es das Polizeipräsidium Koblenz auch nach der Beschlagnahme ab, die Kosmetika auf Antrag der damit ertappten Besitzerin wieder herauszurücken.

Zu Recht, entschieden die Verwaltungsrichter. Die weitere behördliche Sicherstellung der Kosmetikartikel dient dem Schutz des eigentlichen Eigentümers, dem im Zweifelsfall stets ein höherer Wert beizumessen ist als einem anscheinlichen Besitzer. Die Unmenge der Kosmetika und ihre nicht zu klärende Herkunft sprechen aber dagegen, dass es sich - wie normalerweise - bei der Besitzerin auch um die Eigentümerin handelt.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-528
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Frührente

Vorzeitiger Rentenantrag | Stand: 16.10.2014

FRAGE: Besteht ausschließlich nur die Möglichkeit mit 63 Jahren und 45 Rentenbeitragsjahren in Rente zu gehen?Meine Fragen: kann man mit 45 RZ und 61 Jahren mit entsprechenden Abschlag (0,3 *Monat...

ANTWORT: Der Gesetzgeber hat in den letzten Jahren die Möglichkeit einer Rente vor Erreichen des 63. Lebensjahres drastisch eingeschränkt.Die Möglichkeit einer vorzeitigen Inanspruchnahme der gesetzliche ...weiter lesen


Rechtsbeiträge

Interessante Beiträge zu Frührente

Kurtaxe im Industriegebiet
Nürnberg (D-AH) - Verfügt eine Ortschaft über die offizielle Anerkennung als Seebad, müssen alle dort zur Erholung absteigenden Reisenden die in der Satzung festgelegte Kurtaxe zahlen. Dabei spielt es ...weiter lesen

Ungesetzlicher Lohnwucher
Nürnberg (D-AH) - Erhält ein Diplomingenieur während eines halbjährigen Praktikums bei einem Unternehmen nur eine Brutto-Vergütung von 375 Euro monatlich, so ist das nach einem Urteil des Landesarbeitsgerichts Ba ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-528
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.133 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 19.09.2017
Freundlich und kompetent, gerne wieder

   | Stand: 19.09.2017
gut investierte 7 Minuten!

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-528
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Rentenrecht | Beamtenrecht | Spätaussiedlerrecht | Rentenrecht | Altersrente | Pensionskasse | Rentenalter | Renteneintritt | Rentenversicherung | Rentenversicherungsanstalt | Rentner | Riester Sparverträge | Vorruhestand | Vorruhestandsgesetz | 58-er Regelung | Rentenablehnung | Rentenwiderspruch | Rentnerprivileg

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-528
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen