Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Brille im Krankenhaus

Stand: 09.04.2008

Stand: 09.04.2008 SE

Nürnberg (D-AH) - Geht nach der Operation eines Patienten durch sein eigenmächtiges Verhalten seine Brille zu Bruch, dann haftet dafür nicht das Personal des Krankenhauses. Das hat in einem rechtskräftigen Urteil das Landgericht München entschieden (Az. 31 S 9676/07).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, hatte sich der betroffene Mann einer Darmspiegelung unterzogen. Nach dem Aufwachen aus der Vollnarkose setzte ihm die Operationsschwester, wie für den Rücktransport ins Krankenzimmer üblich, die Brille wieder auf. Obwohl die Schwester ihn gebeten hatte, vorerst liegen zu bleiben, stand er doch alleine auf. Dabei fiel ihm seine Brille zu Boden, und zu allem Pech trat er auch noch darauf. Den Schaden wollte der Mann jetzt von der Klinik ersetzt haben. Die Krankenschwester hätte ihm die Brille fahrlässig zu früh aufgesetzt, denn schließlich sei er zu diesem Zeitpunkt noch von der Narkose benommen gewesen.

Dem widersprachen die Richter. Laut dem bayerischen Urteil habe eine Operationsschwester im Krankenhaus zwar die Fürsorgepflicht, alles zu vermeiden, dass ein ihr anvertraute Patient Schäden an seinem Eigentum erleidet. Doch im konkreten Fall habe sie nicht damit rechnen müssen, dass der Patient entgegen dem üblichen Verhalten nach einer Operation und ihrer ausdrücklichen Anweisung einfach aufstehen würde. Somit kann ihr auch kein fahrlässiges Verhalten angelastet werden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Geringfügige Beschäftigung

Ist der Widerruf eines Haustürgeschäfts innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung der Sache noch möglich? | Stand: 25.09.2009

FRAGE: Ich habe über das Internet bei einer Firma kostenlose (wie angeboten) Prospekte angefordert. Daraufhin wurde ich angerufen (unaufgefordert!) und mir ein Besuch eines Mitarbeiters angeboten mit Beratun...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung:Ist der Widerruf eines Haustürgeschäfts innerhalb von 14 Tagen nach Lieferung der Sache noch rechtzeitig?Zunächst ist klarzustellen, dass es sich be ...weiter lesen

Download eines kostenlosen Programms entpuppt sich als kostspieliges Internet-Abo | Stand: 25.09.2009

FRAGE: Am 9.9.09 lud ich mir aus dem Internet eine Software herunter. Ich wählte die kostenlose Version. Da ich aufgefordert wurde, meinen vollen Namen, meine Wohn- und meine Email-Adresse sowie meinen Email-Kontak...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie sind zur Zahlung des Rechnungsbetrages i. H. v. 96,00 Euro verpflichtet, wenn ein wirksamer Vertrag zu Stande gekommen ist.Fraglich ist dabei insoweit, ob überhaupt ein wirksame ...weiter lesen

Arbeiten am Wochenende - Kann der Arbeitgeber dies ohne vertragliche Grundlage verlangen? | Stand: 24.09.2009

FRAGE: Muss man am Wochenende arbeiten, wenn man eine wöchentliche Arbeitszeit von 30 Stunden hat und im Arbeitsvertrag nichts vom Wochenende geregelt ist? ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sofern sich im Arbeitsvertrag oder einem einschlägigen Tarifvertrag keine Regelung zur Lage der Arbeitszeit findet, steht dem Arbeitgeber diesbezüglich zwar ein Weisungsrech ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Geringfügige Beschäftigung

Keine Warnschilder an abgeschalteter Rolltreppe
Nürnberg (D-AH) - Wird eine Rolltreppe einfach nur abgeschaltet, muss der Betreiber vor der weiteren Benutzung nicht unbedingt mit einem Ausser Betrieb-Schild warnen. Steht eine solche Tafel erst am unteren Ende der hi ...weiter lesen

Untersuchung zur Musterung
Nürnberg (D-AH) - Stellen die Musterungsärzte bei der Wehrpflichtuntersuchung eine zu behandelnde Krankheit fest, müssen sie den Wehrpflichtigen darauf ausdrücklich hinweisen. Ansonsten liegt eine sogenannte We ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Steuerrecht | 1 Euro Job | Arbeitsentgelt | Geringfügigkeit | Geringverdiener | Meldepflicht Nebenerwerb | Minijob | Mini-Jobs | Nebengewerbe | Nebentätigkeit | Nebentätigkeitsgenehmigung | Sozialversicherung | 450 euro job

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen