Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Hotelanmeldung ist kein Kreditkarten-Zahlungsbeleg

Stand: 10.01.2008

Stand: 10.01.2008 SE

Nürnberg (D-AH) - Ein vom Hotelgast unterschriebenes Anmeldeformular ist kein im Geldverkehr zu akzeptierender Beleg. Ist darauf ein als Zahlungsmittel vorgesehener Kreditkartentyp angekreuzt, steht dahinter lediglich eine unverbindliche Absichtserklärung. Mit diesem Urteil (Az. 3 C 299/06) hat das Amtsgericht Krefeld einem Reisenden Recht gegeben, der eine Abbuchung in Höhe von 799,50 Euro plus 8 Euro Auslandszuschlag auf dem Konto seiner Kreditkarte storniert sehen will.

Master Card blieb seinem Kunden und dem Richter den Originalbeleg für die im Ausland angefallenen Ausgaben schuldig, weil nach eigener Aussage solche Unterlagen im Massengeschäft nur kurze Zeit archiviert und dann vernichtet würden. Auf dem vom Hotel jetzt erhaltenen Anmeldepapier ist nur ein verkleinerter und verkehrt herum abgebildeter Kartenabdruck zu sehen. Nach Anschauung des Gerichts ist die Kopie der Karte offenbar erst nachträglich ins Fax eingefügt und dann dem Kreditkartenunternehmen zugesandt worden.

Wäre die Kreditkarte schon vor der Unterzeichnung des Anmeldeformulars dort abgelichtet bzw. im Original aufgedruckt gewesen, könnte sich die juristische Situation noch anders darstellen. Der Hotelgast aber will seine Kreditkarte erst nach dem Unterschreiben des Anmeldeformulars vorgelegt haben, wofür auch die Indizien sprechen. Das Ankreuzen des Kreditkartentyps darauf ohne jegliche Bezifferung einer Leistung des Hotels reiche damit nicht als Beweis für eine vereinbarte Sicherheitsleistung durch die Karte aus. Das Kartenunternehmen muss den umstrittenen Betrag nebst Zinsen wieder rausrücken und selbst versuchen, ihn vom Hotel zurückzubekommen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-34
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu ALG I

Erleichterungen für Hartz IV-Empfänger ab 58 Jahren | Stand: 12.05.2015

FRAGE: Gibt es für einen 60-jährigen Hartz IV-Empfänger nach dem Wegfall der 58er Regelung andere Erleichterungen (z.B. bzgl. der Anforderungen an Eigenbemühungen oder Teilnahmepflichten a...

ANTWORT: In früheren Jahren war es in der Tat so, dass älteren Arbeitslosen ab dem 58. Lebensjahr gewisse Erleichterungen hinsichtlich des Bemühens um einen neuen Arbeitsplatz eingeräumt wurden ...weiter lesen

Hat das Alter Auswirkungen auf die Sperrzeit beim ALG? | Stand: 19.07.2017

FRAGE: Wenn ich mit 63 Jahren kündige und mich arbeitslos melde, bekomme ich dann eine Sperre vom Arbeitsamt? Kann ich dann noch zu Arbeit vermittelt werden? ...

ANTWORT: Unabhängig vom Lebensalter wird stets eine 3-monatige Sperre beim Bezug von Arbeitslosengeld verhängt, wenn der Arbeitnehmer selbst kündigt oder im Rahmen eines Aufhebungsvertrages an eine ...weiter lesen

Sind Kapitalerträge Krankenkassenbeitragspflichtig? | Stand: 18.04.2017

FRAGE: Meine Frage bezieht sich auf die Ermittlung/Fälligkeit von Krankenkassen Beiträge. Ich bin seit 1973 durchgehend in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert bzw. es wurden Ruhebeiträg...

ANTWORT: Während des Bezuges von ALG I-Leistungen sind Sie pflichtversichertes Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse (§ 5 Abs.1 Ziff. 2 SGB V). Der Beitrag bemisst sich bei einem pflichtversicherte ...weiter lesen

Anspruch auf Ersatzleistung bei einer Reha | Stand: 05.11.2015

FRAGE: Folgende Situation:Am 27.7.15 bin ich gemeinsam mXY-Bundt meiner Familie zu einer Familien-Reha gefahren, da unsere Tochter krank ist. Hierfür hat der XY-Bund die Kosten für mich und die Tochte...

ANTWORT: Ein konkreter Anspruch auf entsprechende Lohnersatzleistungen oder Übergangsgeld während der Reha Zeit, jedenfalls nach Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses infolge der Kündigung i ...weiter lesen

Anforderungen an die Anwartschaft für Arbeitslosengeld | Stand: 30.10.2015

FRAGE: Fragen zu ALG I, Schwangerschaft, Anwartschaftzeit sowie Arbeit im Ausland (PDU 1)Nach Arbeit in der Schweiz (2011 - 2014) und einer mehrmonatiger Auslandsreise (Oktober 2014 - Mai 2015) erwarte ich i...

ANTWORT: Dies dürfte einer der traurigen Fälle sein, in denen der extrem weitreichende Mutterschutz sich als schädlich erweist. Ein form- und fristgerechter Einspruch gegen den Ablehnungsbeschei ...weiter lesen

Vorraussetzungen für den Bezug von ALG I bei Tätigkeit in der Schweiz | Stand: 17.12.2014

FRAGE: Ich bin seit dem 08.09.14 als Kraftfahrer tätig. Hatte jetzt aber einen Krankenhausaufenthalt. Dadurch darf ich z.Z. meine Tätigkeit nicht ausüben. Faktisch bin ich also von Arbeitslosigkei...

ANTWORT: Wie Ihnen sicher bekannt ist, werden die Beschäftigungszeiten in der Schweiz wie Beschäftigungszeiten in Deutschland berücksichtigt, so dass die Grundvoraussetzung für den Bezug vo ...weiter lesen

Staatliche Unterstützung für Ehefrau | Stand: 23.07.2014

FRAGE: Meine Frau und ich haben vor Kurzem geheiratet. Meine Frau ist ausgebildete Altenpflegehelferin. Vor der Heirat hat Sie eine vom Kreisjobcenter geförderte schulische Ausbildung zur Altenpflegeri...

ANTWORT: Ihre Ehefrau hat Recht auf Arbeitslosengeld (ALG) oder hilfsweise Grundsicherung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Im Zweifel empfiehlt es sich immer, einen Antrag zu stellen, im schlimmsten Fal ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV

Interessante Beiträge zu ALG I

Über Straßenumbenennung entscheidet Kommune
Nürnberg (D-AH) - Ob eine Straße umzubenennen ist, liegt allein in der Kompetenz der zuständigen Kommune. Zumindest in Nordrhein-Westfalen habe nach der dort gültigen Regelung niemand einen Anspruch da ...weiter lesen

Kein PC für den Betriebsrat
Nürnberg (D-AH) - Für Sitzungen, Sprechstunden und die laufende Geschäftsführung darf ein Betriebsrat Räume, Sachmittel, Informations- und Kommunikationstechnik sowie Büropersonal vom Arbeitgeber fo ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-34
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-34
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht - Hartz IV | Sozialrecht | Verkehrsrecht | Sozialrecht - Hartz IV | ALG II | Anwartschaftszeit | Arbeitslosenrecht | Hartz | Hartz Arbeitslosengeld I | Hartz IV | Hartz IV Arbeitslosengeld I | Hartz IV Übergangsfristen | Hartz IV Urlaubsanspruch | Hartz Zumutbarkeit | HartzIV | Wohngeldzuschuss

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-34
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen