Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Schwimmen im offenen Meer auf eigene Gefahr


Nürnberg (D-AH) - Wer als Reiseveranstalter einen Badeurlaub am Meer anbietet, hat auch für die Sicherheit der Gäste beim Schwimmen am Strand des gebuchten Hotels zu sorgen. Allerdings erstreckt sich diese Verantwortung nicht ins Uferlose, sondern ist auf einen in der Regel mit Bojen abgesperrten Wasserbereich beschränkt. Das hat das Landgericht Köln entschieden (Az. 4 O 99/06), wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet. Mit diesem Urteil wurde die 15.000-Euro-Klage einer deutschen Urlauberin zurückgewiesen, die beim Schnorcheln vor der Küste der Dominikanischen Republik von einem Sportboot überfahren und von der Schiffsschraube des Außenbordmotors erheblich verletzt worden war.

Nach Auffassung der Richter habe die Frau nicht darauf vertrauen dürfen, im gesamten Meer geschützt und ungefährdet schwimmen zu können. Im ihr ausgehändigten Hotelprospekt wird zwar eine weit geschwungene, geschützte Sandbucht beschrieben, die ideal für Wassersport geeignet ist. Doch diese Formulierung enthält gerade nicht die Aussage, dass das gefahrlose Baden in dem gesamten Wasserbereich gewährleistet sei. Denn wenn ein Meeresabschnitt nicht als Schwimmer- oder Taucherparadies, sondern ausdrücklich für den Wassersport in seiner ganzen Breite angepriesen wird, kann man bei etwas Nachdenken nur zu dem Schluss kommen, dass dort auch Boote und allerlei nicht risikolose Gerätschaften genutzt werden.

Die Frau hätte also nicht sorglos den markierten Sicherheitsbereich in unmittelbarer Strandnähe verlassen dürfen. Damit hat sie sich auch im juristischen Sinne außer Reichweite der gesetzlichen Schutzpflicht des Reiseanbieters begeben und muss für ihren Schaden alleine aufkommen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Mietnebenkosten

Umlagefähigkeit der Kosten bei der Insallation von geeichten Wärmezählern | Stand: 07.10.2015

FRAGE: Wir haben ein Haus (3 Wohnungen) vermietet. Hierfür wollten wir jetzt geeichte Wärmezähleranmieten. Sind diese Kosten umlagefähig - auch wenn die Mieter die Jahre davor für di...

ANTWORT: Maßgeblich ist zunächst, was in den Mietverträgen steht.Ich gehe dabei davon aus, dass Sie mit den Mietern Vorauszahlungen und keine Pauschalzahlungen auf die Mietnebenkosten vereinbar ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht

Interessante Beiträge zu Mietnebenkosten

Suchscheinwerfer auf Jagdgewehren verboten
Nürnberg (D-AH) - Wer mit aufs Gewehr montiertem Suchscheinwerfer auf Pirsch geht, verstößt gegen die Grundregeln des Waidwerks und muss seinen Jagd- und Waffenschein zurückgeben. Das hat das Verwaltungsgericht Ar ...weiter lesen

Schornsteinfeger haftet selbst, wenn er vom Dach fällt
Nürnberg (D-AH) - Nicht jeder Schornsteinfeger bringt auch Glück ins Haus. Kippt die Leiter um, die dem Mann der schwarzen Zunft für seine Inspektion auf dem Dach vom Hausbesitzer zur Verfügung gestellt wu ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.122 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 16.09.2017
Bin mit der Beratung sehr zufrieden.

   | Stand: 15.09.2017
Vielen lieben Dank. Jetzt kann ich beruhigt ins Wochenende gehen.

   | Stand: 15.09.2017
Habe bereits zum zweiten Mal den Service in Anspruch genommen und kann eine absolute Empfehlung aussprechen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abrechnungen | Abrechnungsfehler | Abrechnungsfrist | Abrechnungsschlüssel | Abrechnungszeitraum | Endabrechnung | Hausabrechnung | Hausnebenkosten | Hausnebenkostenabrechnung | Heizkostenverteilung | Jahresabrechnung | Kostenabrechnung | Mietkostenabrechnung | Nachforderung | Nebenkostenabrechnung | Nebenkostenrechnung | Umlageschlüssel | Verbrauchsabrechnung | Verteilungsschlüssel | Wasserkostenabrechnung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen