Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Angeklagter will sein Haupt nicht entblößen und behält Mütze auf


Nürnberg (D-AH) - Hut ab: Weil er als Angeklagter partout nicht seine Mütze abnehmen wollte, hat das Oberlandesgericht Stuttgart (Az. 1 Ws 126-127/07) einen Mann zu einem Ordnungsgeld in Höhe von 200 Euro verurteilt.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutsche Anwaltshotline berichtet, erschien der 34-Jährige zu seiner Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht mit einer Schirmmütze auf dem Kopf. Die nahm er, vom Vorsitzenden des Schöffengerichts dazu aufgefordert, nur einen Moment wie zum Gruß kurz ab und behielt sie dann im Laufe der gesamten Verhandlung unbeirrt auf. Der Amtsrichter fühlte sich davon provoziert und verhängte die besagte Ordnungsstrafe.
Zu Recht, wie die Oberlandesrichter bestätigten. Zwar stelle das Erscheinen in der Hauptverhandlung mit einer Schildmütze keine Ungebühr im Sinne des Gesetzes dar. Denn immerhin sei es vor allem unter Jugendlichen längst Usus, auch in geschlossenen Räumen das Haupt mit einer Schildkappe, Kapuze oder Wollmütze bedeckt zu halten. Die provokatorische Weigerung, der Aufforderung des Richters nachzukommen, sei jedoch eine Verletzung der Würde des Gerichts.

Zumal der Delinquent keinerlei Begründung gab, weshalb er die Mütze aufbehalten wollte. Der Richter hätte die Kopfbedeckung laut Gerichtsverfassungsgesetz nämlich akzeptieren müssen, wenn der Mann dafür gesundheitliche, religiöse, kosmetische oder sonstige nachvollziehbare Gründe vorgebracht hätte. Aber wer ist vor versammelter Zuschauerschaft im Gerichtssaal schon zu solch einer hier wortwörtlich zu nehmenden Bloßstellung bereit? gibt der Anwalt zu bedenken.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Auflösungsvertrag

Defekter Messgerät: Muss der Arbeitnehmer dem Arbeitgeber die Kosten der Reparatur erstatten? | Stand: 22.09.2009

FRAGE: Ich bin zur Installation einer Satanlage mit einem defekten Antennenmessgerät gefahren (wusste aber nicht, dass das Messgerät defekt war). Leider konnte ich die Antennenanlage mit dem defekte...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,vielen Dank für Ihre Rechtsfrage bei der E-Mail-Beratung der Deutschen Anwaltshotline, die ich auf der Grundlage des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts gern wie folgt beantworte.Ein ...weiter lesen

Per Internet unwissentlich einen Zweijahresvertrag abgeschlossen - Sind Forderungen der Firma gerechtfertigt? | Stand: 21.09.2009

FRAGE: Per Internet habe ich 13.04.2008 einen Vertrag geschlossen. Ich war mir nicht klar, dass es sich um einen Zweijahresvertrag handelt. Es hat sich gezeigt, dass ich nichts mit dem Gebotenen anfangen kann...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Sie sollten weder die Inkassokosten noch die Kosten für einen angeblichen Zweijahresvertrag begleichen. Ich empfehle Ihnen, den Forderungen des Internetanbieters am besten einma ...weiter lesen

Wie ist im Haus mit zwei Wohnungseigentümern eine Abstimmung zu gestalten und welche Vorschriften finden Anwendung? | Stand: 21.09.2009

FRAGE: In einem Wohnhaus gibt es zwei Eigentumswohnungen mit je einem Eigentümer. Wie wird hier abgestimmt, wenn zum Beispiel zur Energieeinsparung das Haus isoliert werden muss? ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Das Wahlverfahren richtet sich nach §§ 25, 22 (2) Wohnungseigentumsgesetz (WEG).Danach hat jeder Wohnungseigentümer eine Stimme.Grundsätzlich ist die Wohnungseigentümerversammlun ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Auflösungsvertrag

Eine Skulptur auf der Gartenterrasse gehört nicht zum Hausrat
Nürnberg (D-AH) - Eine zum Garten offene Terrasse gehört nicht zur Wohnung. Kommen darauf abgestellte Gegenstände zu Schaden, muss die Hausratsversicherung nicht zahlen. Das hat das Amtsgericht München en ...weiter lesen

Schwerer Geländewagen wird nicht nach Gewicht versteuert
Nürnberg (D-AH) - Klasse statt Masse: Ein schwerer Geländewagen wird nicht nach seinem Gewicht, sondern nach dem Hubraum des Motors versteuert. Das hat im Fall eines Toyota Landcruiser J8 das Finanzgericht Hamburg en ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | § 613 a | Abwicklung | Arbeitsrecht fristlose Kündigung | Auffanggesellschaft | Aufhebungsvereinbarung | Aufhebungsvertrag | Auflösungsantrag | Auflösungsvereinbarung | Auflösungsverträge | Betriebsstilllegung | Massenentlassung | Massenentlassungsanzeige | Rüge | Umwandlungsvertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen