Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Verpuffung beim Kochen von Lockenwicklern - kein Schmerzensgeld


Nürnberg (D-AH) - Auch in der Hektik des Geschäfts wie etwa zu Weihnachten müssen Hersteller und Händler die Käufer vor Gefahren warnen, die mit dem Gebrauch ihrer Waren verbunden sein könnten. Ausgenommen von dieser Pflicht-Information sind allerdings alle banalen Verhaltensregeln, die zur Lebenserfahrung eines jeden Normalverbrauchers gehören. Das betont die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline und verweist auf ein entsprechendes rechtskräftiges Urteil des Landgerichts Coburg (Az. 11 o 40/06).

Eine Frau hatte sich Thermo-Haarwickler gekauft, die zum Einsatz beim Stylen zuvor in Wasser kurz aufgekocht werden müssen. Soweit, so einfach. Die Käuferin vergaß allerdings den Wassertopf mit den Wicklern darin auf der eingeschalteten Herdplatte, und als sie wieder daran dachte, war die Flüssigkeit im Topf bereits völlig verdampft und die Lockenwickler brutzelten vor sich hin. Beherzt schüttete die Frau kaltes Wasser in den glühend heißen Topf, um den Brand zu löschen. Genau das aber war das Falscheste, was sie tun konnte: es kam zu einer Verpuffung, bei der sie erhebliche Verbrennungen im Gesicht erlitt. Dafür verlangte sie nun 6.000 Euro Schmerzensgeld vom Verkäufer der Thermowickler, weil der sie ja nicht ausdrücklich auf die Verpuffungsgefahr in solch einem Fall hingewiesen hatte.

Zu so weit gehender Aufklärung ist niemand verpflichtet, entschieden aber die Coburger Richter. Der Verkäufer einer Ware habe nur vor Gefahren zu warnen, die sich aus der unmittelbaren Verwendung und einem nahe liegenden, erkennbaren eventuellen Missbrauch des Produkts ergäben. Die Verpuffung aber war dadurch entstanden, dass in den glühendheißen Topf unbesonnen kaltes Wasser gossen wurde. Die Folge eines solchen Löschverhaltens ist jeder Hausfrau bekannt.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wegeunfall

Arbeitgeber will Unterschrift erzwingen | Stand: 22.01.2014

FRAGE: Ich arbeite in einem Hotel. Da nun der Winter langsam kommt, sollte ich bei Unwetterwarnung, Unterschreiben, dass ich bei ein Unfall, dieses kein Wegeunfall für die Firma in Anspruch nehme. Desweitere...

ANTWORT: Für die Forderung Ihres Arbeitgebers gibt es keinerlei rechtliche Grundlage. Ich kann Ihnen nur raten diese Erklärung nicht zu unterschreiben. Sie verzichten damit ggfs. auf erhebliche Ersatzansprüch ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Wegeunfall

Minderjährige Patienten können Einspruch gegen Eingriff erheben
Nürnberg (D-AH) - Veto-Recht für Kinder: Gegen die Einwilligung ihrer Erziehungsberechtigten zu einem riskanten medizinischen Eingriff können minderjährige Patienten Einspruch erheben - wenn sie über ei ...weiter lesen

Reiserücktritt wegen leerer Batterie - Versicherung zahlt nicht
Nürnberg (D-AH) - Eine leere Batterie ist keine Erkrankung. Zumindest kein unerwartet eintretender Krankheitsfall, wenn es sich dabei um den Energieschwund eines vor 14 Jahren eingesetzten Herzschrittmachers handelt. Mi ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Ärztliches Attest | Berufliche Rehabilitation | Berufserkrankung | Berufsgenossenschaft | Betriebsarzt | Dienstunfähigkeit | Dienstunfähigkeitsklausel | Gesundheitszeugnis | Kinderkrankengeld | Krankenschein | Krankmeldung | Krankmeldung Frist | Krankschreibung | Lohnfortzahlung im Krankheitsfall | Gesundheitspass

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen