Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Reiserücktritt wegen leerer Batterie - Versicherung zahlt nicht


Nürnberg (D-AH) - Eine leere Batterie ist keine Erkrankung. Zumindest kein unerwartet eintretender Krankheitsfall, wenn es sich dabei um den Energieschwund eines vor 14 Jahren eingesetzten Herzschrittmachers handelt. Mit dieser Entscheidung (Az. 242 C 37052/05) hat das Amtsgericht München einer Reiserücktrittsversicherung Recht gegeben, die einem verhinderten Urlauber keine Reisestornierungskosten auszahlte.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, leidet der betroffene Mann schon lange unter chronischem Vorhofflimmern und trägt deswegen einen Herzschrittmacher. Sein erstes Gerät wurde nach sieben Jahren ausgewechselt, das nächste jetzt lief schon fast doppelt so lang, bis die Batterie erschöpft war und der Mann umgehend zur neuerlichen Implantation stationär in die Klinik musste. Just zu dem Zeitpunkt, da er eine zweimonatige Urlaubsreise nach Fuerteventura gebucht hatte. Und trotz der ordnungsgemäß abgeschlossenen Reiserücktrittsversicherung verweigerte ihm der Versicherer die Stornierungskosten.

Denn ein Versicherungsfall sollte laut Vertrag nur bei einer unerwartet eingetretenen schweren Erkrankung vorliegen. Ein Herz-Kranker, der mit einem 14 Jahre alten Schrittmacher herumlaufe, müsse dagegen jeden Augenblick auf den Ausfall des lebenswichtigen Rhythmus-Gebers gefasst sein. Insofern hatte der Mann ja noch Glück im Unglück, dass das Malheur nicht etwa im Flugzeug passiert ist.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wegeunfall

Möglichkeiten der Antragstellung auf Elternzeit mit gleichzeitigem Antrag auf Verringerung der Arbeitszeit | Stand: 14.10.2009

FRAGE: Ich habe am 06.09.09 beim Arbeitgeber einen Antrag auf Elternzeit für die Zeit vom 26.10.09 bis 25.05.12 gestellt. Gleichzeitig habe ich einen Antrag auf Teilzeittätigkeit für die Zeit vo...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Ihre Frage möchte ich wie folgt beantworten:Die Inanspruchnahme der Elternzeit setzt voraus, dass der betreffende Arbeitnehmer die Elternzeit verlangt und gleichzeitig mitteilt ...weiter lesen

Mietrückstände einer Hartz IV Empfängerin - Sollte zur Forderungseintreibung ein Anwalt hinzugezogen werden? | Stand: 13.10.2009

FRAGE: Ich besitze eine Eigentumswohnung und meine ehemalige Mieterin schuldet mir noch Nebenkosten aus der Abrechnung des Jahres 2008 in Höhe von 254 Euro. Auf meine schriftlichen Aufforderungen und Mahnunge...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,zunächst einmal ist es im Grunde schon eigenartig, dass die ehemalige Mieterin nicht reagiert. Wenn sie Hartz IV bezieht, dann muss sie die Nebenkostenabrechnung lediglich de ...weiter lesen

Die Festlegung und Berechnung von Geschäftsgebühren und Einigungsgebühren | Stand: 11.10.2009

FRAGE: Zwei Fragen zur Rechnung eines Rechtsanwaltes: Kunde hat Waren bestellt und ein Teil nicht abgenommen, Rechtsanwalt wurde zur Klageerhebung beauftragt. Beim 1. Gerichtstermin wurde Verfahren vorläufi...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Dabei möchte ich zunächst darauf hinweisen, dass hinsichtlich der Erhebung der 1,5 Geschäftsgebühr neben der 1,3 Verfahrensgebühr Teil 3 Vorbemerkung ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Wegeunfall

Minderjährige Patienten können Einspruch gegen Eingriff erheben
Nürnberg (D-AH) - Veto-Recht für Kinder: Gegen die Einwilligung ihrer Erziehungsberechtigten zu einem riskanten medizinischen Eingriff können minderjährige Patienten Einspruch erheben - wenn sie über ei ...weiter lesen

Verpuffung beim Kochen von Lockenwicklern - kein Schmerzensgeld
Nürnberg (D-AH) - Auch in der Hektik des Geschäfts wie etwa zu Weihnachten müssen Hersteller und Händler die Käufer vor Gefahren warnen, die mit dem Gebrauch ihrer Waren verbunden sein könnten. Au ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.140 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 20.09.2017
sehr freundliche und kompetente Beratung, vielen Dank!

   | Stand: 19.09.2017
Auskunft war sehr gut und präzise...

   | Stand: 19.09.2017
RAìn Fritsch hat das sehr gut erklärt. Hohe Auffassungsgabe.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Familienrecht | Ärztliches Attest | Berufliche Rehabilitation | Berufserkrankung | Berufsgenossenschaft | Betriebsarzt | Dienstunfähigkeit | Dienstunfähigkeitsklausel | Gesundheitszeugnis | Kinderkrankengeld | Krankenschein | Krankmeldung | Krankmeldung Frist | Krankschreibung | Lohnfortzahlung im Krankheitsfall | Gesundheitspass

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen