Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Auf dem Weg zur Arbeit erschossen - Arbeitsunfall


Nürnberg (D-AH) - Kommt jemand auf seinem Weg zur Arbeit zu Tode, so handelt es sich um einen Arbeitsunfall. Auch, wenn es dabei um einen nie aufgeklärten Mord geht. Das hat das Sächsische Landessozialgericht entschieden (Az. L 2 U 146/03). Und der Witwe eines vor seinem Haus erschossenen Bauleiters die entsprechenden Hinterbliebenenleistungen zugesprochen.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, verabschiedete sich der Mann am Morgen noch von seiner Frau mit den Worten: Tschüß, wir sehen uns gleich im Büro. Auf dem Weg zum Parkplatz seines Autos wurde er durch den Schuss aus einer Handfeuerwaffe schwer im Brustbereich verletzt. Er schleppte sich noch in die nahe gelegene Polizeidirektion, wo er kurz darauf an den inneren Blutungen verstarb. Der Täter wurde nie ermittelt. Die gesetzliche Unfallversicherung der Firma aber lehnte jegliche Leistungen an die Witwe ab. Die zwar bedauernswerte Tat habe mit der Arbeit im Betrieb nichts zu tun.

Dem widersprachen die Landessozialrichter. Bei der Frage, ob ein Überfall auf dem Weg nach oder von der Arbeitsstelle als Arbeitsunfall anzusehen ist, bedarf es nicht unbedingt eines betriebsbezogenen Tatmotivs. Dieser Zusammenhang ist von vornherein grundsätzlich gegeben, wenn der zurückgelegte Weg den Versicherten ohne erhebliche Umwege oder Unterbrechungen zu seiner Arbeitsstätte geführt hätte. Selbst ein aus dieser Situation resultierendes Fluchtverhalten oder ein mit einem Zurückweichen angesichts einer konkreten Bedrohung verbundenes Verlassen des Arbeitsweges schließt den Tatbestand eines Wegeunfalls nicht aus.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu TÜV abgelaufen

Zu erwartende Strafe bei zwei monatiger TÜV-Frist-Überziehung | Stand: 22.08.2011

FRAGE: Wie hoch ist das Bußgeld, wenn ich für meinen PKW die "TÜV Frist um bis zu 2 Monate überziehe?Was passiert, wenn mich die Polizei "erwischt"? Hat diese das Recht mich sofort bzw. innerhal...

ANTWORT: Frage 1.: Wie hoch ist das Bußgeld, wenn ich für meinen PKW die "TÜV Frist um bis zu 2 Monate überziehe? Sofern Sie die Frist für die Hauptuntersuchung um bis zu zwei Monate ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Verkehrsrecht

Interessante Beiträge zu TÜV abgelaufen

Freier Zutritt zur Wohnung, um einem Schuldner das Gas abzustellen
Nürnberg (D-AH) - Wer sich Zutritt zu einer Wohnung verschaffen will, um dort den Gashahn abzudrehen, weil der Mieter die Energierechnung schuldig geblieben ist, braucht dafür keinen richterlichen Durchsuchungs-Beschluss. Da ...weiter lesen

Anwohner beklagen Lärm - Bolz-Platz muss verschwinden
Nürnberg (D-AH) - Einen Bolz-Platz nicht nur zu schließen, sondern gleich vom Erdboden verschwinden zu lassen, hat das Verwaltungsgericht Berlin (Az. VG 10 A 239.05) angewiesen. Wie die telefonische Rechtsberatung de ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-16
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht | Arzthaftungsrecht | Nachbarrecht | Verkehrsrecht | Feuerwehranfahrtszone | Feuerwehrzone | Geschwindigkeitskontrolle | Gurtpflicht | Helmpflicht | Helmpflicht Quad | Kindersitz | Rettungsweg | Sicherheitsgurt | Überwachung | Überwachungsanlagen | Verkehrssicherheit | Warnweste | Zebrastreifen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-16
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen