Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Limonadenflaschen explodieren im Laden - Verkäufer haftet nicht


Nürnberg (D-AH) - Trubel um Sprudel: Explodiert eine Brauseflasche im Geschäft eines Einzelhändlers, so kann der in der Regel nicht für die Folgen haftbar gemacht werden. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Az. VI ZR 223/05). Zwar müsse ein Händler grundsätzlich alle notwendigen und zumutbaren Vorkehrungen treffen, um solche Vorfälle auszuschließen, berichtet die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline . Eine Verkehrssicherung, die jede Schädigung ausschließt, ist aber im praktischen Leben nicht erreichbar.

Die Limonadenflaschen explodierten in einem Verbrauchermarkt, und ein dabei erheblich verletzter Käufer behauptete, die kohlensäurehaltigen Getränke wären trotz sommerlicher Temperaturen nicht ausreichend gekühlt gewesen. Erst hierdurch sei es zu der Explosion gekommen. Eine auf den ersten Blick plausible, bei Hinzuziehung eines Fachmanns allerdings falsche Annahme.

Ein Sachverständiger legte dem Gericht nämlich dar, dass eine solche Explosion ihre Ursache in winzigen Mikrorissen im Glas der Flaschen habe. Eine Kühlung der Verkaufsräume würde das Risiko des Zerspringens nicht in dem Maße verringern, dass dies den erforderlichen Zusatzaufwand rechtfertigen könnte. Ja, die Käufer würden erst recht einer Gefährdung ausgesetzt, wenn sie die unterkühlten Flaschen in ihre warmen Fahrzeuge brächten oder sie mit der warmen Hand berührten.

Ein solches Risiko hat der Gesetzgeber aber sowieso nicht dem Händler, sondern dem Hersteller zugewiesen, der dafür nach dem Produkthaftungsgesetz auch auf Schmerzensgeld verklagt werden kann.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Bürgerrecht

Kann die Elternzeit verlängert werden? | Stand: 23.11.2009

FRAGE: Ich befinde mich zur Zeit in Elternzeit. am 22.12.2008 wurde meine Tochter geboren. Ich beziehe für 12 Monate Erziehungsgeld und habe vor einem Jahr mündlich mit einem Arbeitgeber vereinbart...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,1.) Eine Verlängerung der Elternzeit ist nur mit Zustimmung des Arbeitgebers möglich (§ 16 Abs.3 Satz 1 BEEG). Weitere Kriterien hierzu enthält das Gesetz nicht ...weiter lesen

Darf ein Unternehmen in zwei Bereichen tätig sein? | Stand: 23.11.2009

FRAGE: Ich bin Subunternehmer im Bereich Container- & Lagerarbeiten. Mein Auftraggeber möchte in Zukunft bei Lagerarbeiten mit Arbeitnehmerüberlassung und Containerarbeiten weiterhin mit Werkvertra...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Zunächst einige grundsätzliche Ausführungen:Arbeitnehmerüberlassung liegt dann vor, wenn ein Arbeitgeber (Verleiher) einem Dritten (Entleiher) aufgrund eine ...weiter lesen

Internetabzocke durch Videoangebot | Stand: 23.11.2009

FRAGE: Ich war vor kurzem auf einer Internetseite. Habe dort meine E-Mail Adresse angegeben um ein Video anschauen zu können. Nun habe ich eine Woche später eine E-Mail erhalten, in den ich aufgeforder...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Um die Antwort vorwegzunehmen, kann ich Ihre Vermutung, dass es sich um Internetabzocke handelt, bestätigen. Die Seite ist einschlägig für die von Ihnen beschrieben ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Ausländerrecht

Interessante Beiträge zu Bürgerrecht

Tanztrainer können Turnierausgaben steuerlich absetzen
Nürnberg (D-AH) - Tanztrainer, auch wenn sie nur nebenberuflich Beine und Hüfte schwingen, können ihre Ausgaben für Turniere steuerlich als Betriebsausgaben absetzen. Das hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz en ...weiter lesen

Schwimmbecken für krankes Kind steuerlich nicht absetzbar
Nürnberg (D-AH) - Wer auf seinem privaten Grundstück ein Schwimmbad baut, darf die Kosten dafür nicht von der Steuer absetzen. Auch dann nicht, wenn das heimische Becken speziellen therapeutischen Übungen f& ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-18
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.204 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.10.2017
sehr nette gespräch !!!Danke, sehr unkompliziert und Geld gespart!

   | Stand: 09.10.2017
Bitte dem RA Herr Grau, diese Bewertung zukommen lassen. Ich finden ihn nicht in der Liste. Uhrzeit ca. 12.05 bis 12.20 Uhr.

   | Stand: 09.10.2017
Sehr guter Hinweis von Frau Kress. Vielen DanK!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Ausländerrecht | Ausländerrecht | Öffentliches Recht | Spätaussiedlerrecht | §92 A AuslG | Anwerbestoppausnahmeverordnung | Ausländerangelegenheiten | Ausländerfragen | Ausländergesetz | Ausländische Studenten | Auslandsrecht | DVAuslG | Garantieerklärung | Verpflichtungserklärung | Vorabzustimmung | Vorbereitungshaft | Integrationskurs | Immigration

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-18
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen