Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Jagd nach Verkehrssündern auf eigene Faust nicht erlaubt


Nürnberg (D-AH) - Wer den Sheriff spielt ohne es zu sein und bei der Hobby-Jagd nach Verkehrssündern zu Schaden kommt, hat dafür auch selber einzustehen. Das entschied das Oberlandesgericht Koblenz (Az. 12 U 996/04) im Fall eines Autofahrers, der mit seinem Pkw über mehrere Kilometer hinweg einen Motorradfahrer verfolgte. Nur weil dieser seine beiden sechs und acht Jahre alten Söhne auf der Maschine mitgenommen hatte - den jüngeren verbotenerweise auf der Kuhle zwischen Sitz und Tank.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, konnte der Laien-Polizist den Biker schließlich beim Stopp an einer Imbissbude stellen - und verlangte von ihm mit heftigen Worten, das Eintreffen der Polizeistreife abzuwarten oder zumindest eines der Kinder in seinem Pkw mitfahren zu lassen. Der vermeintliche Rabenvater, der weder das eine noch das andere wollte, ließ wortlos seine Maschine wieder an - wobei beim Davonbrausen der Lenker des Motorrads den Arm des selbst ernannten und wild gestikulierenden Ordnungshüters erfasste, ihn einige Meter mitzog und schließlich alle Beteiligten zu Fall kamen. Richtig verletzt wurde allerdings nur der eigentliche Verursacher des ganzen Debakels: Der Mann musste mit seinem lädierten Arm ins Krankenhaus, war sechs Monate lang arbeitsunfähig. Trotzdem versagten ihm die Koblenzer Richter sowohl ein Schmerzensgeld als auch jeglichen Schadensersatz.

Ein Nothilferecht zur Einhaltung der Straßenverkehrsordnung, wie er es für sich vor Gericht beanspruchte, existiert nicht. Die Richter kamen zu der Überzeugung, dass der Mann den Lenker des Motorrades absichtlich festgehalten hat, um dessen Wegfahren zu verhindern. Nach höchstrichterlicher Rechtsprechung ist es aber nicht dem Belieben eines Jeden überlassen, per Zwangsmittel erziehend und belehrend auf andere Verkehrsteilnehmer einzuwirken.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-24
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Nutzungsänderung

Gemeinde verlangt Ablösebetrag für bereits geschlossenes Café | Stand: 28.04.2017

FRAGE: Für eine Nutzungsänderung eines Wohnhauses in ein Café benötigte ich nicht vorhandene Stellplätze für die KFZ der Gäste. Mit der Gemeindeverwaltung schloss ich eine...

ANTWORT: Leider kann ich Ihnen keine Hoffnung machen von dem Vertrag mit der Gemeinde los zu kommen. Die Sicherstellung einer ausreichenden Anzahl von Stellplätzen ist die Voraussetzung für den Betrie ...weiter lesen

Kann man gegen einen islamistischen Moschee Verein vorgehen? | Stand: 03.05.2010

FRAGE: In einem reinen Wohngebiet mit einer zweischossigen Bebauung (viele private Mietobjekte) hat sich vor kurzem in einer ehemaligen Filiale der Sparkasse ein "islamistischer Moscheeverein" niedergelassen...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Sie sehen die Sache vom juristischen Ansatz her schon ganz richtig. Zum Betrieb der Moschee ist eine baurechtliche Nutzungsgenehmigung erforderlich, da eine Moschee natürlic ...weiter lesen

Nutzungsänderung eines Gebäudes an der Grundstücksgrenze | Stand: 25.01.2010

FRAGE: Nutzungsänderung eines Gebäudes an der Grundstücksgrenze (Land Brandenburg, Außenbereich): Ein Stallgebäude steht mit seiner Rückwand an der Grundstücksgrenze und sol...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,ich unterstelle, dass Ihnen bekannt ist, dass die Umnutzung des Stalles eine Baugenehmigung erforderlich macht, die anhand des geltenden Baurechts zu prüfen ist.Die damit aufgeworfen ...weiter lesen

Mietvertraglich eingeräumte Nutzung eines Grundstücks als Lagerplatz | Stand: 27.07.2009

FRAGE: Die neuen Vermieter (das Objekt wurde vor kurzem auf die Kinder meines bisherigen Vermieters, mein Vetter und meine Base) umgeschrieben, es wird eine Besichtigung der Räumlichkeiten begehrt, der ic...

ANTWORT: Gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit etwaigen Einwendungsmöglichkeiten Ihrer neuen Vermieter bzgl. der mietvertraglichen eingeräumten Nutzung als Lagerplat ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht

Interessante Beiträge zu Nutzungsänderung

Richter empfehlen Taschenlampe statt Flutlicht
Nürnberg (D-AH) - Eine Gemeinde ist nicht verpflichtet, des Nachts in allen Gassen und Nebenwegen für ausreichend öffentliches Licht zu sorgen. Einem Fußgänger, der auf seinen Streifzügen im ...weiter lesen

Bewaffneter Polizist stiehlt Creme-Dose
Nürnberg (D-AH) - Ein Polizist, der während der Dienstzeit mit geladener Schusswaffe im Halfter in eine Drogerie geht und dort eine Büchse Hautcreme stiehlt, ist umgehend zu entlassen. Selbst wenn das seine er ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-24
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.693 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 04.07.2018
Ich hatte eine E-Mail Beratung gebucht für Mietrecht und habe dann Kontakt mit der Rechtsanwältin Alexandra Pritzsche gehabt.sie ist sehr kompetent nimmt sich auch viel Zeit und hat auf jede Frage die richtige passende Antwort gehabt ich kann die Rechtsanwältin nur weiter empfehlen ein großes Lob und vielen Dank noch.

   | Stand: 29.06.2018
Frau Kuner hat mich kompetent , sehr freundlich und zuvorkommend beraten. Vielen Dank Frau Kuner!

   | Stand: 28.06.2018
Ich war sehr zufrieden mit der Beratung von Herrn RA Hoffmann, der mir, in einem für mich komplexen Fall, weitergeholfen hat. Ich werde mich wieder an ihn wenden. Herzlichen Dank

Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-24
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Immobilienrecht | Baurecht (öffentliches) | Immobilienrecht | Mietrecht | 554a | Duldungspflicht | Fehlbelegerabgabe | Hausordnung | Heizpflicht | Kinderwagen | Lüften | Mieterpflichten | Putzdienst | Sozialwohnung | Streudienst | Streupflicht | Treppenhausreinigung | Verwahrlosung | Winterdienst | Wohngeldzuschuss | Wohnungspflege | Wohnungsunterhalt | Zweckbindung | Zweckentfremdung | Gebäudereinigung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Für Anwälte
Zuverdienst gesucht?
Jetzt Kooperationsanwalt werden!
Anwaltshotline
Aktuell sind leider keine Anwälte telefonisch erreichbar.
Wir empfehlen Ihnen die E-Mail Beratung zur Klärung Ihrer Fragen.
0900-1 875 000-24
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen