Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Landessozialrichter: Kart-Rennen gelten nicht als Betriebssport


Nürnberg (D-AH) - Wer sich beim Betriebssport verletzt, für den springt die gesetzliche Krankenversicherung ein. Aber aufgepasst: Nicht jeder Sport, der vom Unternehmen für seine Mitarbeiter organisiert wird, zählt auch dazu. Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline betont, muss eine Betriebssportart, soll sie denn als solche anerkannt werden, in erster Linie einen Ausgleich zu den Belastungen der betrieblichen Tätigkeit schaffen. Weil davon bei den lärmenden und gesundheitlich eher bedenklichen Kart-Rennen kaum die Rede sein könne, entzog das Hessische Landessozialgericht (Az. L 3 U 95/05) einem Lagerarbeiter von Daimler-Crysler den gesetzlichen Versicherungsschutz.

Der Mann zog sich bei einem Unfall auf der Kart-Bahn in Kaufungen einen komplizierten Bruch der Fußwurzel zu, der zu einer viermonatigen Arbeitsunfähigkeit führte. Die Unglücks-Veranstaltung war von der Sportgemeinschaft organisiert worden, in der das Kasseler Werk der Automobilbauer die sportliche Freizeitbetätigung seiner Mitarbeiter, Pensionäre und deren Ehepartner bezuschusst. Trotzdem lehnte es die Berufsgenossenschaft Metall ab, den Unfall als Arbeitsunfall im Rahmen des Betriebssports anzuerkennen.

Dem stimmten die Darmstädter Richter zu. Nach Auffassung des Gericht ist der Pilot eines Karts erheblichem Lärm ausgesetzt, die Abgase der Benzinmotoren wären gesundheitsgefährdend und die ungünstige Sitzhaltung im Wagen sowie die harten Erschütterungen bei der Fahrt wirkten eher be- als entlastend. Dieser Sport sei also nicht als Ausgleich und Entlastung von betrieblichen Belastungen geeignet - und könne deshalb im Falle eines Unfalls auch nicht von den Versicherungsbeiträgen des Arbeitgebers getragen werden.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Verlobung

Direktions-/Weisungsrechts des Arbeitgebers zur Arbeitsleistung an dem neuen Standort | Stand: 28.08.2009

FRAGE: Im April 2007 ging die Firma, in der ich arbeite, an eine große Kette über. Die Verträge behielten ihre Gültigkeit, ich habe lediglich eine Zusatzvereinbarung zur Verkürzung meine...

ANTWORT: Gerne nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen im Zusammenhang mit einem etwaigen Direktions-/Weisungsrechts Ihres Arbeitgebers zur Arbeitsleistung an dem neuen Standort Stellung: Dabei möcht ...weiter lesen

6 Geschwister stehen im Grundbuch, deren 20 Kinder sind bereits gestorben | Stand: 27.08.2009

FRAGE: 6 Geschwister stehen im Grundbuch, deren 20 Kinder sind bereits gestorben. Da mein Opa (vor 15 Jahren gestorben) die Familienchronik geführt hat , weiss ich von 31 Enkeln (Name und Geburtstagsdatum)...

ANTWORT: 1.Ab wann ist die Erbengemeinschaft rechtskräftigt ? Hierbei ist zunächst darauf hinzuweisen, dass der Erbschein gem. § 2365 und § 2366 BGB öffentlichen Glauben und die Vermutun ...weiter lesen

Virenschutzprogramm zieht teures Internetabo nach sich! | Stand: 27.08.2009

FRAGE: Im Juni 2008 habe ich mir ein Virenschutzprogramm herunter geladen. Die Web-Seite machte den Eindruck, dass das Herunterladen kostenlos sei. Anfang Juli 2008 war ich im Urlaub, habe aber hin und wiede...

ANTWORT: Sie sollten den Forderungen des Internetanbieters am besten noch einmal schriftlich widersprechen. Nutzen Sie hierzu die Adresse aus dem Impressum der Internetseite.Es dürfte hier schon an einem wirksame ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Familienrecht

Interessante Beiträge zu Verlobung

Grenzsteine verschüttet - Nachbarn müssen Freilegung nicht mitbezahlen
Nürnberg (D-AH) - Ist der Grenzverlauf zwischen zwei benachbarten Grundstücken unklar, weil Grenzsteine sich verschoben haben oder unkenntlich geworden sind, muss die so genannte Abmarkung neu vorgenommen werden. Di ...weiter lesen

Schulgeld nicht immer als Spende steuerlich absetzbar
Nürnberg (D-AH) - Wer finanziell darauf angewiesen ist, das Schulgeld für seine Sprösslinge wieder als Spende von der Steuer absetzen zu können, sollte bei der Entscheidung für den Besuch einer pr ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-903
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.204 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 13.10.2017
sehr nette gespräch !!!Danke, sehr unkompliziert und Geld gespart!

   | Stand: 09.10.2017
Bitte dem RA Herr Grau, diese Bewertung zukommen lassen. Ich finden ihn nicht in der Liste. Uhrzeit ca. 12.05 bis 12.20 Uhr.

   | Stand: 09.10.2017
Sehr guter Hinweis von Frau Kress. Vielen DanK!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Familienrecht | Adoptionsrecht | Familienrecht | Steuerrecht | Aufgebot | Ehefähigkeit | Ehegesetz | Ehename | Eheschließung | Eheversprechen | Heirat | heiraten | Heiratsrecht | Heiratsurkunde | Herkunftsangaben | Herkunftsfamilie | Hochzeit | Trauzeuge | Ehefähigkeitszeugnis | Herkunftsurkunde

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-903
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen