Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Unteroffizier auf Zeit als Schwarzfahrer in der Deutschen Bahn erwischt


Nürnberg (D-AH) - Mit Kanonen auf Spatzen schießen: Darf man einen Zeitsoldaten aus der Bundeswehr nur deshalb fristlos entlassen, weil er beim Schwarzfahren in der Deutschen Bahn erwischt wurde? Nein, sagt die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline und verweist auf ein entsprechendes Urteil des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz (Az. 10 A 10243/06.OVG).

Der geschasste Unteroffizier manipulierte einen längst abgelaufenen Bahnberechtigungsausweis aus der Zeit seines Grundwehrdienstes und verlängerte das Gültigkeitsdatum. Wohl wissend, dass solche kostenlosen Familienheimfahrten nur einem wehrpflichtigen Soldaten zustehen. Nachdem der Mann von einem beflissener Zugschaffner erwischt wurde, verfügte die Stammdienststelle der Luftwaffe seine fristlose Entlassung. Und das Bundesministerium der Verteidigung ordnete auf seine Beschwerde hin die sofortige Vollziehung an.

Zu Unrecht, urteilten die Koblenzer Richter. Gemäß dem Soldatengesetz kann ein Soldat auf Zeit fristlos entlassen werden, wenn sein Verbleiben in der Armee die militärische Ordnung oder das Ansehen der Bundeswehr ernstlich gefährdet. Eine disziplinarische Sanktion ist nicht Zweck der fristlosen Entlassung. Die Bestimmung diene ausschließlich dem Schutz der Bundeswehr und soll künftigen Schaden von ihr abwenden. Es kommt also auf den Ernst der Gefahr an, die der militärischen Ordnung ohne die fristlose Entlassung des Delinquenten drohen würde. Das sah das Gericht genauso und schaltete, militärisch gesprochen, von Fehl-Alarm auf Entwarnung.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Schwarzfahren

Ausbildungsunterhalt - Sind die Eltern unterhaltspflichtig wenn die Kinder einen zweiten Ausbildungsweg einschlagen? | Stand: 02.11.2009

FRAGE: Ich wurde 2003 geschieden und die beiden Kinder lebten immer bei der Mutter. Meiner Unterhaltspflicht gegenüber den Kindern bin ich immer nachgekommen. Einer meiner Söhne (jetzt 21, fast 22 ...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,grundsätzlich ist es denkbar, dass Sie im Rahmen des sogenannten Ausbildungsunterhalts nach § 1610 BGB auch weiterhin Ihrem Sohn Unterhalt zahlen müssen.Generell schulde ...weiter lesen

Unterhaltspflicht des Vaters für seinen Sohn im ersten Lehrjahr | Stand: 02.11.2009

FRAGE: Wieviel Unterhalt muss mein Mann noch zahlen, wenn sein 16-jähriger Sohn im ersten Lehrjahr ist? ...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,aufgrund Ihrer Fragestellung gehe ich davon aus, daß der Vater bisher Unterhalt gezahlt hat. Grundsätzlich bleibt es nun während der Ausbildung des Sohnes auch be ...weiter lesen

Im gebuchten Zimmer auf Mallorca warten schon die Kakerlaken - Ist der Reiseveranstalter zur Verantwortung zu ziehen? | Stand: 01.11.2009

FRAGE: Habe vom 01.08 - 07.08 in einem Reisebüro online ein Hotel (3 Sterne) in Mallorca gebucht. Nach drei Zimmerangeboten nahmen wir dann das letztere. Die ersten waren zu klein oder schon belegt.Leide...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Gemäß § 651c Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) ist der Reiseveranstalter verpflichtet, die Reise so zu erbringen, dass sie die zugesicherten Eigenschafte ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Strafrecht
Interessante Beiträge zu Schwarzfahren

Angekündigtes Schwarzfahren muss nicht strafbar sein
| Stand: 29.06.2016

Ein Mann steht in der Straßenbahn mit einem Zettel um den Hals auf dem steht: "Ich fahre schwarz". Hier stellt sich nur die Frage, ob das noch eine Straftat (§ 265a StGB) ist oder eben gerade nicht, weil er sich ...weiter lesen

ICE-Sprinterzuschlag nicht bezahlt - 900 Euro Strafe
Nürnberg (D-AH) - Nur der darf ungestraft mit der Deutschen Bahn reisen, der neben einer gültigen Strecken-Fahrkarte auch alle Zuschläge für den benutzten Zug entrichtet hat. Weigert er sich, bei der Ko ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-15
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Strafrecht | Arzthaftungsrecht | Strafrecht | Verkehrsrecht | Betriebsspionage | Fahrerlaubnis | Freiheitsstrafe | Geldstrafe | illegale Beschäftigung | Markenpiraterie | Schmuggel | Schwarzarbeit | Strafgesetzbuch | Tat | Vorteilsnahme | Fördermittelverschwendung

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-15
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen