Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Ersatzfahrzeug - Pflicht zu mehreren Angeboten nur bei mehr als 7 Tagen


Nürnberg (D-AH) - Wer nach einem Unfall ein Ersatzfahrzeug nutzen und die Kosten dafür von der Versicherung ersetzt haben will, muss sich dafür auf den Normaltarif beschränken und deshalb zunächst Vergleichsangebote von verschiedenen Mietwagen-Anbietern einholen. Nur so kann der Unfallgeschädigte nämlich seiner gesetzlichen Pflicht zur Schadensminderung nachkommen.

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline mitteilt, gilt diese Auflage allerdings nicht, wenn die Anmietung des Ersatzfahrzeuges sich auf weniger als 8 Tage beläuft. Dann kann sich der Betroffene auch mit einem einzigen Angebot zufrieden geben. Vor allem aber ist er nicht verpflichtet, sich einen Mietwagen-Anbieter von der Versicherung zuweisen zu lassen. Das hat das Landgericht Nürnberg-Fürth entschieden (Az. 8 S 1649/05).

In dem konkreten Fall stand in den Versicherungsunterlagen einer Autofahrerin, dass ihr der Versicherer im Schadensfall ein Mietfahrzeug zu einem Tagespreis von netto 50 Euro vermitteln kann. Sie müsse im Bedarfsfall nur anrufen. Das tat die Frau aber nicht, sondern griff nach einem Unfall beim Angebot eines Vermieters an Ort und Stelle zu. Weil das teurer als die eigene Offerte war, wollte die Versicherung dafür nicht aufkommen. Zu Unrecht, denn nach Auffassung der Richter handelt es sich bei dem aktiven Schadensmanagement der Versicherung um eine fremde Rechtsangelegenheit, zu der ein solches Unternehmen gar nicht berechtigt war und das damit hinfällig ist.

Die Autofahrerin konnte die Kosten des Unfallersatztarifes im vorliegenden Fall auch schon deshalb ersetzt verlangen, weil ihr ein günstigerer Normaltarif nicht ohne weiteres zugänglich war. Denn das in Anspruch genommene Mietwagenunternehmen verfügte nachweislich nur über diesen einen Tarif. Und ein Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht wegen Nichteinholung von Vergleichsangeboten anderer Anbieter liegt nach ständiger Rechtsprechung der fränkischen Richter bei einer Anmietung von nur 7 Tagen sowieso nicht vor.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Anwalt Arbeitsrecht

Internetabzocke lauert hinter harmlosen Download einer kostenlosen Software | Stand: 05.10.2009

FRAGE: Internetabzocke mit einem InternetbetreiberIch habe eine Software kostenlos herunter geladen und bin somit gleich einen Vertrag eingegangen, was ich überhaupt nicht wollte und mir auch so nicht bewuss...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin, Ich kann Ihre Frage wie folgt beantworten: Die Seite wird durch die Firma Content Service LtD. aus Mannheim betreiben. Der Betreiber ist einschlägig dafür bekannt, angeblich ...weiter lesen

Wegfall der Maklerprovision wegen Verflechtung | Stand: 05.10.2009

FRAGE: Meine Freundin bewohnt eine 2-Raum Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, das von einer Hausverwaltungsgesellschaft mbH verwaltet wird. Im selbigen Haus wird eine 3-Raum Wohnung frei erfährt sie von de...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,Fragestellung: Wegfall der Maklerprovision wegen VerflechtungGem. § 2 Abs.1 WoVermittG (Wohnungsvermittlungsgesetz) entsteht der Provisionsanspruch für die Vermittlung ode ...weiter lesen

Account in einem Online Spiel wurde wegen angeblicher AGB Verletzung gesperrt | Stand: 05.10.2009

FRAGE: Ich bin Mitglied in einem Online Game. Dort wurde mir mein Account gesperrt, weil ich angeblich gegen die AGBs Paragraph 10.4 verstoßen hätte, der besagt, dass man seine Items nicht gegen Euro...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, § 10.4 der AGB lautet wie folgt: 10.4 Dem Nutzer ist es ausdrücklich untersagt, die items . in welcher Form auch immer . an Dritte zu verkaufen, zu vermieten oder anderweiti ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Anwalt Arbeitsrecht

Richter: Ein Bier ist nicht mit einer Zeitung zu verwechseln
Nürnberg (D-AH) - Der Unterschied zwischen geistiger Nahrung in Form einer Zeitung und flüssiger Nahrung in Form eines Bieres ist derart gravierend, dass eine Verwechslungsgefahr ausgeschlossen sein dürfte. Tr ...weiter lesen

Motorradfahrer haftet nicht für Zusammenstoß mit Fußgänger
Nürnberg (D-AH) - Wer mit einem Fahrzeug unterwegs ist, setzt sich und seine Mitmenschen wissentlich einer Gefahr aus, die in der Regel mit der Schnelligkeit des Gefährts anwächst. Wegen dieser immer vorhandenen Be ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Arbeitsrecht | Insolvenzrecht | Tarifrecht | Änderungsschutzklage | Arbeitsgericht | Arbeitsgerichtsbarkeit | Arbeitsrecht: Probleme mit dem Arbeitgeber? Ein Anwalt für Arbeitsrecht hilft! | Bundeszentralregistergesetz | Fürsorgestelle | Gütetermin | Güteverhandlung | Kündigungsklage | Kündigungsschutzklage | Kündigungsschutzprozess | Lohnklage | Rechtsanwälte Arbeitsrecht | Schlichtungsstelle

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen