Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Beamtin muss zur Diensttauglichkeits-Untersuchung ohne Ehemann


Nürnberg (D-AH) - Will eine Frau, dass ihr Mann bei der Geburt des gemeinsamen Kindes im Kreißsaal dabei ist, so wird ihrem Wunsch in der Regel problemlos entsprochen. Besteht aber eine Beamtin darauf, dass bei ihrer Tauglichkeits-Untersuchung durch den Personalärztlichen Dienst der Ehegatte anwesend ist, kann sie mit ihrem Ansinnen ganz schnell vor verschlossenen Türen stehen. Und das zu Recht, hat jetzt das Oberverwaltungsgericht in Hamburg entschieden (Az. 1 Bs 102/06).

Eine Beamtin hat keinen Anspruch darauf, dass der Personalärztliche Dienst bei der Untersuchung ihrer Dienstfähigkeit die Anwesenheit Dritter gestattet.
Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, war eine Studienrätin erkrankt und arbeitsunfähig geworden. Die nach einem halben Jahr Ausstand anberaumte Begutachtung durch den Personalärztlichen Dienst kam nicht zustande, weil die Volks- und Realschullehrerin sich weigerte, ohne ihren Mann zur amtlichen Untersuchung zu erscheinen.

Das hätten Sie aber tun müssen, warfen ihr die Hamburger Richter vor. Denn anders als bei einer ärztliche Untersuchung allein zu Diagnose- oder Therapiezwecken ginge es bei der Begutachtung der Dienstfähigkeit eines Beamten nicht nur um ein konkretes Leiden, sondern auch um die vom Gesetz vorgeschriebene Beurteilung, ob und in welchem Umfang der Beamte den Belastungen des Dienstbetriebes gegenwärtig und in überschaubarer Zukunft gewachsen ist. Ist bei dem dazu notwendigen ärztlichen Gespräch noch eine dritte Person dabei, etwa der Ehemann, würden sich die ohnehin bestehenden prognostischen Unsicherheiten nur noch verstärken. Es liegt aber im öffentlichen Interesse, dass die schwierige Begutachtung der Dienstfähigkeit eines Beamten möglichst objektiv erfolgt.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Prokurist

Müssen Partner räumlich getrennt leben um einen vollen Anspruch auf Lebensunterhaltszahlungen zu haben? | Stand: 24.10.2009

FRAGE: Meine Lebenspartnerin bekommt bis Ende November Arbeitslosengeld 1. Danach sollte sie Arbeitslosengeld 2 bekommen. Meine frage ist: müssen wir uns wirklich räumlich trennen, damit sie volle...

ANTWORT: Sehr geehrter Herr Mandant,Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes nach SGB II (ALG II) erhält nach § 7 SGB II, wer das 15. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollende ...weiter lesen

Mietminderung wegen Nichteinhaltung der Hausordnung und dadurch verursachte Beeinträchtigung der Mietsache | Stand: 24.10.2009

FRAGE: Mietminderung wegen erhöhter Heizkosten verursacht durch Nichteinhaltung der Hausordnung durch Nachbarn, gestörter Hausfrieden - Vermieter reagiert nicht auf Beschwerden:Wie wohnen in einem Sechs-Parteien-Hau...

ANTWORT: Sehr geehrte Frau Mandantin,Fragestellung:1. Mietminderung wegen Nichteinhaltung der Hausordnung durch Nachbarn und dadurch verursachte Beeinträchtigung der Mietsache2. Höhe der MietminderungZ ...weiter lesen

Die Ermittlung von Scheidungskosten bei vorliegender Scheidungsabsicht mit gütlicher Trennung | Stand: 24.10.2009

FRAGE: Scheidungsabsicht mit gütlicher Trennung:Höhe der Scheidungskosten (1 Haus und eine Eigentumswohnung verschuldet, Höhe der Valuta nicht bekannt und 1 Haus nur mit dem Wohnrecht zu Gunste...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Die Scheidungskosten ermitteln sich nach dem Streitwert in der konkreten Scheidungsangelegenheit. Der Streitwert bestimmt sich aus dem dreifachen Nettoeinkommen beider Parteien ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Arbeitsrecht

Interessante Beiträge zu Prokurist

Zahnarzt wirbt auf jeder vierten Seite des Telefonbuchs
Nürnberg (D-AH) - Wer nicht wirbt, der stirbt: Ein Zahnarzt aus Witten hatte es wohl auf ein besonders langes berufliches Dasein auf Erden abgesehen und ließ im Telefonbuch gleich auf jeder vierten Seite eine An ...weiter lesen

Kein Schmerzensgeld nach Unfall bei Feuerwehrübung am Kurort
Nürnberg (D-AH) - Nach dem Feuer ist nicht vor dem Feuer: Wer mit konkreten Beschwerden in eine Kurklinik eingeliefert wird, kann vom Verursacher eines späteren Unfalls am Kurort für dieses Leiden kein Schmerzensgeld ve ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-12
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.295 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 25.11.2017
Vielen, vielen Dank für ihre Hilfte, Herr Böckhaus.

   | Stand: 23.11.2017
Ich wurde gerade von einer sehr freundlichen Anwältin zum Thema Rückforderungsrecht / Verwaltungsrecht beraten. Meine Fragen wurden vollständig und präzise beantwortet. Vielen Dank

   | Stand: 23.11.2017
Vielen Dank für die schnelle und verständliche Beantwortung meiner Fragen bezüglich Mietrecht. Kann es nur weiterempfehlen.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Gesellschaftsrecht | Angestellte | Angestelltengesetz | Anstellungsverhältnis | Artvollmacht | Filialprokura | Geschäftsführer | Geschäftsführergehalt | Geschäftsführervertrag | Geschäftsführerwechsel | Handelsvollmacht | Leitender Angestellter | Prokura | Unterschriftenvollmacht | Unterschriftsberechtigung | Unterschriftsvollmacht | Vertretervertrag

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-12
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen