Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Fremde Kadaver im Wald - Waldbesitzer haftet nicht für Entsorgung


Nürnberg (D-AH) - Ein Jäger ist kein Sammler, zumindest keiner, der den Dreck seiner Mitbürger in dem von ihm bewirtschafteten Wald einsammeln und wegschaffen muss. Ein Waldbesitzer ist somit nicht für die Beseitigung von Tierkadavern verantwortlich, die ohne sein Zutun von fremder Hand auf seinem Grundstück entsorgt wurden. Das hat das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen entschieden (Az. 13 A 632/04).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, wurden in einem Wald im Märkischen Kreis Schlachtabfälle und 35 Hühner-Viertel gefunden, die dort in einem Plastiksack illegal abgelegt worden waren. Da der Eigentümer der Kadaver nicht auszumachen war, forderte der Landrat den Waldbesitzer auf, umgehend eine Entsorgungsfirma zu beauftragen und die Tierkörperteile bis zur Abholung sachgerecht zu verwahren. Der Waidmann kam aber dieser Ordnungsverfügung nicht nach, und die Kadaver wurden zunächst durch die Stadt Lüdenscheid verwahrt und dann von einem vom Landkreis beauftragten Unternehmen beseitigt. Die dafür angefallenen Kosten von 200,24 Euro sollte nun der an allem nicht beteiligte Waldbesitzer tragen.

Zu Unrecht, entschieden die Münsteraner Oberverwaltungsrichter. Nach dem Tierkörperbeseitigungsrecht habe der Besitzer eines Grundstücks, auf dem fremde oder herrenlose Tierkörper anfallen, lediglich die Pflicht, dies der zuständigen Tierkörperbeseitigungsanstalt oder dem Beseitigungspflichtigen zu melden. Der Waldbesitzer hat nämlich nicht die erforderliche Gewalt über die im Wald lagernden Abfälle. Mit Rücksicht auf das Waldbetretungsrecht der Allgemeinheit könne er nun mal sein Grundstück nicht dem Zutritt der Allgemeinheit entziehen. Damit muss die Allgemeinheit auch für die Beseitigung der Abfälle sorgen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Wohnungskündigung

Mietvertrag - welche Klauseln zwecks Kündigung können angewendet werden? | Stand: 04.10.2012

FRAGE: Ich möchte eine Singelwohnung vermieten an einen jungen Mann, wobei ich folgende zusätzlichen Sicherheiten für mich in den Vertrag einbauen möchte. 1. Kündigung von beiden Parteie...

ANTWORT: Frage 1.: Kündigung von beiden Parteien ohne Angabe des Kündigungsgrundes. Ist das jederzeit möglich und muss ich gesetzliche Vorschriften berücksichtigen hinsichtlich der Kündigung ...weiter lesen

Kann ein Abtretungsverbot umgangen werden? | Stand: 10.06.2010

FRAGE: Bin Mitglied einer Baugenossenschaft und besitze einen Wohnungs- und Nutzungsvertrag mit zwei Geschäftsanteilen in Gesamthöhe von 800 Euro. Laut Statut der Baugenossenschaft sind diese zwei Geschäftsanteil...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,Eine Umgehung des Abtretungsverbots scheidet von vornherein aus, denn das Abtretungsverbot erstreckt sich gerade auf den Auszahlungsanspruch. Durch das Abtretungsverbot soll verhinder ...weiter lesen

Endet ein Mietverhältnis mit dem Tod des Mieters? | Stand: 17.02.2010

FRAGE: Kündigung Wohnung TodesfallMietvertrag läuft auf 2 Parteien. Eine Partei im Januar verstorben, die andere hat aufgrund dessen zum 30.4. gekündigt. Ich als gesetzl. Vertretung der minderjährige...

ANTWORT: Sehr geehrte Mandantin,beim Tod des Mieters ist folgendes zu beachten: Es gilt der Grundsatz, dass das Mietverhältnis nicht mit dem Tod des Mieters endet. Ist der Mieter alleinstehend, d. h. wohn ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Miet-/ Immobilienrecht

Interessante Beiträge zu Wohnungskündigung

Verfassungsgericht bestraft Anwalt wegen aussichtsloser Beschwerde
Nürnberg (D-AH) - Wer nicht hören will, muss fühlen: Das Bundesverfassungsgericht hat (Az. 2 BvR 719/06) einen Anwalt zu einer Geldstrafe von 500 Euro verurteilt, nachdem er mehrfach die obersten Richtern de ...weiter lesen

Trotz verschärftem Hartz IV: 18-jährige darf in eigene Wohnung
Nürnberg (D-AH) - Der Gesetzgeber hat eine weitere Tür für den Hartz IV-Missbrauch geschlossen: Ein Arbeitsloser, der jünger als 25 Jahre ist, bekommt Miete und Heizkosten für eine eigene Wohnung nu ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-11
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.141 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 20.09.2017
sehr freundliche und kompetente Beratung, vielen Dank!

   | Stand: 19.09.2017
Auskunft war sehr gut und präzise...

   | Stand: 19.09.2017
RAìn Fritsch hat das sehr gut erklärt. Hohe Auffassungsgabe.

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Mietrecht | Allgemeine Rechtsfragen | Arbeitsrecht | Mietrecht | Abmahnung | Abmahnungsgründe | Altersschutz | Druckkündigung | Eigenbedarf | Ersatzwohnung | Kündigung Mietrecht | Kündigung Mietverhältnis | Kündigung Mietvertrag | Teilkündigung | Vorzeitige Kündigung | Wohnung Kündigen

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Deutsche Anwaltshotline
Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-11
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen