Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Frauenhaus wechselt Betreiber - langjährige Mitarbeiterin gekündigt


Nürnberg (D-AH) - Keine Frau gleicht der anderen, und nicht anders verhält es sich auch mit den Frauenhäusern. Wechselt der Betreiber einer solchen Institution und werden in einer neu konzipierten Einrichtung nunmehr Leistungen angeboten, die es dort bisher nicht gab, muss eine zuvor entlassene Mitarbeiterin nicht zwangsläufig wieder eingestellt werden. Das käme nur bei einem regelrechten Betriebsübergang in Betracht.

Eine lediglich mit einem Facharbeiterbrief und dem Zertifikat einer berufsbildenden Schule ausgestattete Sozialbetreuerin arbeitete jahrelang in einem vom Wohlfahrtsverband betrieben Frauenhaus, das sich allein um die Unterbringung von misshandelten Frauen und Kindern kümmerte. Als der Verband die Einrichtung abgab, entließ er auch die Frau. Der zuständige Landkreis beschloss dann die Fortführung des Frauenhauses und übergab das Gebäude samt Mobiliar einem Weiterbildungsunternehmen. Das betrieb nunmehr wieder das Frauenhaus, hatte dafür aber ein wesentlich breiteres Präventions- und Weiterbildungskonzept entwickelt. Vor allem verpflichtete es sich in einem Förderungsvertrag, diplomierte Kräfte einzustellen. Mangels ausreichender Qualifikation gehörte dazu aber nicht die altgediente Mitarbeiterin. Sie erhob nunmehr Kündigungsschutzklage bzw. verlangte ihre Wiedereinstellung.

Ein sinnloses Unterfangen. Ein Betriebsübergang, bei dem die betroffene Sozialbetreuerin hätte Recht bekommen müssen, setzt nämlich voraus, dass die Identität des Betriebes beim Betreiberwechsel gewahrt bleibt.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Rechtsbeiträge über Sozialrecht / Hartz IV
Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Frauenhaus

Im April 2008 bin ich bei einer Internetfirma in eine Abo-Falle geraten | Stand: 17.09.2009

FRAGE: Im April 2008 bin ich bei einer Internetfirma in eine Abo-Falle geraten und habe aus Unwissenheit den geforderten Betrag von 96,00 EUR bezahlt. Ich habe das Abo dann sofort gekündigt und erhielt ein...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,zahlen Sie die Forderung nicht. Die Firma bzw. die Hintermänner haben keinen Anspruch auf das Geld.Inzwischen tauchen immer häufiger die Fälle auf, bei denen die Betroffene ...weiter lesen

Kann ein Musikinstrumentenbauer ein Patent o.ä. für die von Ihm selbst hergestellten Instrumente beantragen? | Stand: 16.09.2009

FRAGE: Kann ein selbstständiger Blechblasmusikinstrumentenbauer-Meister ein Patent, Urheber-, Markenrecht, für die von Ihm selbst hergestellten Instrumente beantragen?Kann auch nur ein Markenrecht bzw.(Markenzeichen...

ANTWORT: 1. ?Kann ein Selbstständiger Blechblasmusikinstrumentenbauer-Meister ein Patent, Urheber-, Markenrecht, für die von Ihm selbst hergestellten Instrumente beantragen??Jede geschäftsfähig ...weiter lesen

Zahlungspflichtiger nach Durchführung von Handwerksleistungen in einem Mietobjekt | Stand: 16.09.2009

FRAGE: Ein Mieter beauftragt mich als Handwerker in dem von ihm gemieteten Haus einen Rohrbruch zuBeseitigen und erklärt nach über einem Monat der Rechnungslegung, dass sein Vermieter dafür zuständi...

ANTWORT: Zahlungspflichtiger nach Durchführung von Handwerksleistungen in einem MietobjektGem. § 631 Abs. 1 BGB wird der Unternehmer durch den Werkvertrag zur Herstellung des versprochenen Werkes, de ...weiter lesen


Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-22
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.209 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Sozialrecht | Sozialrecht | Strafrecht | Sozialrecht - Hartz IV | Heiratsschwindel | Kindesvernachlässigung | Kindeswohlgefährdung | Misshandelt | Misshandlungen | Scheinehe | Schutzbefohlene | Vernachlässigung | Züchtigungsrecht | Frauenrecht | Misshandlung | häusliche Gewalt

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-22
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen