Der direkte Draht zum Anwalt:
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00 Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen.

Auto zu billig verkauft - kein Schadensersatz für Leasingfirma


Nürnberg (D-AH) - Fehlt das nötige Kleingeld für den Traumwagen, unterschreiben Autofahrer oft bedenkenlos Leasingverträge. Doch wer die monatlichen Raten nicht zahlt, muss nicht nur mit der fristlosen Kündigung des Leasingvertrages rechnen. Häufig kann der Leasinggeber wegen des vorzeitigen Ausstiegs auch noch Schadenersatz verlangen, warnt die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline .Nach einem Beschluss des Oberlandesgerichts Bamberg (Az. 6 U 46/05) verliert der Leasinggeber aber diesen Anspruch, wenn er das Fahrzeug nach der Kündigung zu billig weiterverkauft.

Zwei Jahren lang hatte ein Autofahrer aus Franken seine monatliche Leasingrate für einen Audi A6 pünktlich bezahlt. Doch als er die Zahlungen einstellte, kündigte das Leasingunternehmen den Vertrag fristlos und veräußerte den Wagen für 13.500 Euro. Trotzdem machte die Firma wegen der vorzeitigen Beendigung des Leasingvertrages noch 3.500 Euro Schadensersatz geltend. Der Autofahrer weigerte sich jedoch zu zahlen. Sein Argument: Vor dem Weiterverkauf habe er dem Leasingunternehmen einen Kaufinteressenten präsentiert, der 17.000 Euro für den Wagen zahlen wollte.

Damit hätte die Leasingfirma ihre Kosten komplett abdecken können, meinte er vor Gericht.
Das Oberlandesgericht Bamberg gab dem Autofahrer Recht. Das Leasingunternehmen sei verpflichtet gewesen, den Audi bestmöglich weiterzuverkaufen, um den durch die fristlose Kündigung entstandenen Schaden möglichst gering zu halten. Die Firma hätte das von ihrem Kunden vermittelte Angebot über 17.000 Euro also ernsthaft prüfen müssen.

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.





Interessante Fälle aus der E-Mail-Rechtsberatung zu Leasingvertrag

Leasingvertrag - Händler verlangt höhere Endzahlung | Stand: 12.06.2012

FRAGE: Ich habe am 04.06.2009 bei Renault einen Leasingvertrag für einen PKW abgeschlossen.Laufzeit 36 Monate. Der Leasingvertrag ist nun abgelaufen. Schon beim Abschluss des Vertrages habe ich eine Übernahm...

ANTWORT: Vorab möchte ich zur Berechnung noch insofern Stellung nehmen, dass dem hierher mitgeteilten Schreiben zu entnehmen ist, dass es sich um ein Leasing in Bezug auf ein Firmenfahrzeug gehandelt hat ...weiter lesen

Ist die Rückabwicklung eines Leasingvertrages möglich? | Stand: 09.05.2010

FRAGE: Ich habe gestern einen Leasingvertrag über einen Pkw unterschrieben (gewerblich) und würde diesen gerne rückgängig machen. Es handelt sich um einen Neuwagen. Liefertermin wär...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant,nach deutschem Recht sind geschlossene Verträge verbindlich und die Vertragspartner haben einen Anspruch auf Durchführung des Vertrages (§ 145 BGB). Das gilt in besondere ...weiter lesen

Kündigung eines Leasingvertrages wegen eines zu hohen Barpreises? | Stand: 06.02.2010

FRAGE: Ich habe folgendes Problem: Ich habe bei einer Internetauktion einen HDTV Receiver gefunden. In diesem Angebot , wird dieser o.g. Reciever für 479 € angeboten oder über einen Leasingvertra...

ANTWORT: Sehr geehrter Mandant, Es kommt demnach allein auf den sich aus dem Leasingvertrag ergebenden Barpreis an. Sollte der Leasinggeber den Eintrag eines Barpreises unterlassen oder vergessen haben, neige ic ...weiter lesen


Rechtsbeiträge über Zivil-/ Zivilprozeßrecht
Interessante Beiträge zu Leasingvertrag

Beweislast des Verkäufers für die fehlgeschlagene Nachbesserung
| Stand: 15.11.2013

Im Anschluss an seine Rechtsprechung vom 11.02.2009, Az. VIII ZR 274/07, entschied der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 9. März 2011, Az. VIII ZR 266/09, zunächst unter Bestätigung seiner vorangegangenen Rechtsprechung, ...weiter lesen

Bürgschaft für ein geborgtes Fahrzeug endet mit dem Leasing-Vertrag
Nürnberg (D-AH) - Nutzt ein Firmenmitarbeiter einen von dem Unternehmen geleasten Pkw, kann von ihm eine Bürgschaft für den Wagen verlangt werden. Diese Bürgschaft wird allerdings in dem Augenblick hi ...weiter lesen

Telefonberatung:
Jetzt anrufen unter0900-1 875 000-25
1,99 €/Min. inklusive 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunknetzen
E-Mail-Beratung:
Jetzt kostenloses Angebot anfordern!Hier gehts los.

SEHR GUT
4.5 Sternenbewertungen

20.220 Kundenbewertungen
Bewerten auch Sie den Anwalt
nach dem Gespräch !

   | Stand: 17.10.2017
Vielen Dank für die Ausführliche Kompetente Beratung. Bei weiteren Unklarheiten gerne wieder.

   | Stand: 17.10.2017
Ich werde anwaltshotline weiterempfehlen und bei Bedarf auch nutzen

   | Stand: 16.10.2017
Nach einer Kündigung wollte mein Arbeitgeber ein Paragraphen wissen, in dem etwas sehr explizites stand. Nach langer Suche im Internet etc. habe ich nun die Anwaltshotline genutzt. Super Beratung mit verständlichen Erklärungen. Innerhalb von 10 Sekunden wurde ich an einen Anwalt geleitet. Vielen Dank für die super tolle und schnelle Hilfe!! Nur zu Empfehlen, immer wieder gern!

Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen



Wichtige Themen:

Rechtsanwalt für Zivilrecht | Ausländerrecht | Familienrecht | Zivilrecht | Autoleasing | Generalvollmacht | Instandhaltung | Leasingrecht | Mietkaufvertrag | Operatingleasing | Rücktritt vom Vertrag | Stückschuld | Tierhalterhaftung | Verfügungsvollmacht | Vollendung Lebensjahr | Warenreklamation

Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:


ERFOLGSAUSSICHTEN CHECK

Lassen Sie 10 Anwälte urteilen

Lohnt sich ein Anwalt? Lassen Sie das Risiko Ihrer Rechtsangelegenheit von unabhängigen Rechtsanwälten bewerten. ...weiter lesen
Hilfreiche und viele kostenlose Produkte:

HOMEPAGE TOOLS
NEU und exklusiv für Webmaster

Machen Sie Ihre Website rechtssicher! Mit unseren kostenlosen Homepage-Tools minimieren sie das Risiko einer Abmahnung. Egal ob Impressum, Disclaimer oder AGB. ...weiter lesen
Recht auf Ihrer Website

JURA TICKER

Die neuesten Meldungen auf Ihrer Website
Der Jura-Ticker bietet Ihren Besuchern aktuelle Gerichtsurteile, die stets interessant und leserfreundlich geschrieben sind. Dieser Content ist kostenlos in jede Website integrierbar und wird von uns regelmäßig mit einer neuen Meldung bestückt. Rechtsgebiete, Größe und Farben des Tickers können dabei an den eigenen Internetauftritt angepasst werden.

Anwaltshotline
Der direkte Draht zum Anwalt:

0900-1 875 000-25
(1,99 EUR/Min* | 07:00 - 01:00Uhr)
*inkl. 19% MwSt aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; ggf. abweichende Preise aus Mobilfunktnetzen


E-Mail Beratung Online-Rechtsberatung per E-Mail. Antwort innerhalb weniger Stunden „schwarz auf weiß“. Jetzt Anfragen